Univ.-Prof. Dr. Wilhelm Rödder

Curriculum Vitae

Univ.-Prof. Dr. W. Rödder Wilhelm Rödder wurde 1942 in Remscheid geboren, machte im Jahr 1962 sein Abitur am dortigen städtischen naturwissenschaftlichen Gymnasium und legte 1968 das Examen als Diplommathematiker an der Universität zu Köln ab. Er begann seinen beruflichen Werdegang als wissenschaftlicher Assistent an der RWTH Aachen. Parallel hierzu absolvierte er ein wirtschaftswissenschaftliches Aufbaustudium und promovierte 1972 zum Dr. rer. pol.
Weitere Stationen waren: von 1972 bis 1978 Akademischer Rat und Oberrat an der RWTH; Gastprofessor an der brasilianischen Universidade Federal de Santa Catarina in den Jahren 1979 - 1983; Wiederaufnahme der Tätigkeit als AOR an der RWTH im Herbst 1983 und nach Habilitation für das Fach OR im Mai 1985 Fortführung als Privatdozent; 1988 Berufung als ordentlicher Professor an die Universität der Bundeswehr in Hamburg und 1991 an die FernUniversität in Hagen.

Neben der Tätigkeit in Deutschland nahm Herr Rödder immer wieder Kurzzeitdozenturen im Ausland wahr: Mehrfach in Brasilien; in Panama, Honduras und Costa Rica; in der VR China.
Seine in zahlreichen Publikationen dokumentierte wissenschaftliche Arbeit wurde stets durch Umsetzung der Forschungsergebnisse in die unternehmerische Praxis begleitet. Unter seiner Federführung entstanden u.a.

Seit seiner Zugehörigkeit zur Fakultät Wirtschaftswissenschaft der FernUniversität in Hagen im Sommer 1991 wandte sich Herr Rödder verstärkt der interdisziplinären Forschungsrichtung »Probabilistische Wissensverarbeitung« zu. Aus dieser Tätigkeit entstanden Veröffentlichungen in nationalen und internationalen Zeitschriften des Operations Research und der Informatik. Die in diesem Zusammenhang am Lehrstuhl entwickelten Softwareprodukte finden reges Interesse bei Anwendern aus den Bereichen Ökonomie, Medizin, Technik und Kriminalistik.
 

Am 26. März 2010 hielt Herr Prof. Rödder seine Abschiedsvorlesung zum Thema
»Nachricht, Information, Wissen, Schluss & Handlung -eine modelltheoretische Analyse«