OR-Labor

Simulation von Warteschlangen

Problemformulierung

Methoden der stochastischen Simulation werden werden auch dazu genutzt, Aussagen über Warteschlangensysteme zu machen, deren analytische Herleitung auf Grund der Komplexität des jeweiligen Systems nicht möglich ist. Ein Warteschlangensystem wird dabei durch die Anzahl der Bedienelemente, der Warteraumkapazität sowie der Ankunfts- und Bedienrate spezifiziert. Die Ankunfts- und Bedienrate unterliegen häufig stochastischen Prozessen, die über Pseudozufallszahlen abgebildet werden. Mit Hilfe dieser Parameter lässt sich die Wartezeit simulieren. Um "gute" Ergebnisse zu erhalten sind mehrere Simulationsläufe durchzuführen.

Anwendungen

Die Simulation von Warteschlangensystemen kann etwa dazu genutzt werden, die mittlere Wartezeit von Kunden in Supermärkten, an Post- und Bankschaltern oder beim Check-In am Flughafen abzuschätzen. Hierzu müssen die Ankunfts- und Bedienrate ermittelt, und durch geeignete Zufallszahlen abgebildet werden. Da sich diese Parameter nicht ändern, lassen sich Auswirkungen von Systemmodifikationen, wie das Öffnen einer zweiten Kasse, auf die Wartezeit abschätzen.

Applet-Seite

Für die Simulation von Warteschlangen wurde Applet erstellt, mit dem sich Systeme mit unterschiedlichen Parametereinstellungen testen lassen. Für das Applet wird eine Java Runtime-Umgebung ab der Version 1.5 benötigt.