Praxis

Spirit Anwendungsgebiete

Nachfolgend finden Sie Einsatzgebiete für SPIRIT, hinter denen zum Teil konkrete Projekte stehen. Sie werden an dieser Stelle nur kurz vorgestellt; weitere Informationen findet der interessierte Leser in der aufgeführten Literatur.



Kreditwürdigkeitsprüfung

Bei der Bonitätsprüfung, speziell für Konsumentenkredite, wird der Sachbearbeiter bestenfalls durch Scoringverfahren bei seiner Vergabeentscheidung unterstützt. In jüngerer Zeit zeigen Banken auch Interesse an wissensbasierten Systemen, die das Merkmalsmuster eines potentiellen Kreditnehmers analysieren und dem Analysten des Kreditinstituts beratend zur Seite stehen. Mit SPIRIT und der Dialogkomponente ANALYST steht ein probabilistisches Expertensystem zur Verfügung, das in der Lage ist, nach einer Lernphase auf der Basis vergangener Kreditfälle und Eingabe relevanter Daten aus Sicht der Bank zur "richtigen" Entscheidung zu gelangen. Eine Demo-Version zu diesem Programm können Sie jederzeit auf Ihren Computer laden.

Anfragebewertung im Anlagengeschäft

Bis zum Vertragsabschluß über den Kauf einer industrielle Anlage vergehen Monate, wenn nicht sogar Jahre, in denen der potentielle Käufer Angebote bei den verschiedenen Anbietern einholt. Für das anbietende Unternehmen ist die Erstellung eines entsprechenden Angebots mit nicht unerheblichen Kosten verbunden und mit der Unsicherheit über den Zuschlag behaftet; nur etwa jedes zehnte Angebot ist erfolgreich. Die Kosten einer Projektbearbeitung im Anlagengeschäft betragen durchschnittlich 5 Prozent des Auftragswertes, d.h. es handelt sich häufig um Millionenbeträge. Eine Anfragebewertung mit SPIRIT wird in zwei Stufen vollzogen. Zunächst erfolgt in einer Vorselektion eine Prüfung der Rahmenbedingungen, bevor dann auf der Basis einer umfangreichen Wissensbasis Chancen und Risiken für die Auftragserteilung prognostiziert werden. Im Rahmen eines Projektes mit einem großen deutschen Anlagenbauer wird derzeit der Einsatz eines solchen Systems geprüft und eine Bewertung durch SPIRIT für verschiedene Projekte mit herkömmlichen Bewertungsmethoden verglichen.

Diagnose in der chinesischen Medizin

Ein ganzheitliches Erkennen einer Krankheit ist, ähnlich wie in der westlichen, auch in der fernöstlichen Medizin die Hauptaufgabe einer Diagnose. Die Syndrome der chinesischen Diagnostik umfassen die Ursache, den Ort, die Eigenschaften und Symptome einer Erkrankung. Sie sind Grundlage für eine dialektische Diagnostik, in der die Erkrankung analysiert und gegen andere Erkrankungen abgegrenzt wird. Am Lehrstuhl wurde von Herrn Xu versucht, die Diagnostik nach den acht Leitprinzipien in ein Modell zu fassen, diese heißen: Yin/Yang, Oberfläche/Inneres, Kälte/Hitze sowie Leere/Fülle und sind paarweise dialektisch. Ein spezielles Problem, das bei der Formulierung der entsprechenden großen Anzahl von Regeln aufgetreten ist, liegt in der möglichen Inkonsistenz einer Regelmenge. Aktuelles Forschungsgebiet ist die Behandlung derartiger Inkonsistenzen und ihre algorithmische Auflösung. Weitere Informationen sowohl zum Modell aus der chinesischen Medizin als auch zum Problem der Inkonsistenz in probabilistischen Wissensbasen finden Sie in aktuell veröffentlichten Beiträgen, die heruntergeladen werden können.