Europäische Literatur der Neuzeit
Mitarbeitende
Dr. Uli Wunderlich
Wiss. Mitarbeiterin
picmail.gif (1043 Byte)
pictel.gif (1014 Byte)
(02331) 987-4484
  • Geboren 1968 in Bamberg.
  • Studium der Fächer: Neuere deutsche Literaturgeschichte, Christliche Archäologie, Kunst- und Medizingeschichte an der Friedrich-Alexander-Universität Erlangen-Nürnberg; Reisestipendien nach Rom und Paris.
  • Promotion zum Thema "Todesbilder in Romanen der Aufklärung" bei Prof. Dr. Manfred Engel im Juni 1997.
  • Seit September 1997 wissenschaftlicher Mitarbeiter der FernUniversität Hagen, zu einer Hälfte zur Lehre verpflichtet - zur anderen dem DFG-Projekt "Romantische Anthropologie".
Schwerpunkte der wissenschaftlichen Arbeit:
  • Alles was mit Sterben und Tod zusammenhängt, besonders Sterbeszenen und Totenkult im 18. Jahrhundert. Ich engagiere mich in der Association Danses Macabres d’Europe / Europäische Totentanz-Vereinigung und habe das Handbuch zum Kongress 1998 in Kassel herausgegeben.
  • Ich beschäftige mich mit vielem, was sich unter den Begriff "Abenteuer" subsumieren läßt, egal ob touristischer oder erotischer Natur. Meine besondere Leidenschaft gilt den Robinsonaden, allen voran Johann Gottfried Schnabels Roman Insel Felsenburg.
  • Des weiteren interessiere ich mich für die Verbindungen zwischen bildender Kunst und Literatur, für Buchillustration, die Rezeption literarischer Werke in Malerei und Musik, im Kunstgewerbe und in der Landschaftsarchitektur.
  • Last, not least gelte ich als begeisterter "Exhibitionist". Ich bemühe mich darum wissenschaftliche Inhalte in Ausstellungen zu visualisieren. Mein nächstes größeres Projekt ist die Präsentation unseres DFG-Projekts "Romantische Anthropologie".

Publikationen:

  • Natur im Bild. Anatomie und Botanik in der Sammlung des Nürnberger Arztes Christoph Jacob Trew. Katalog zur Ausstellung in Erlangen, Ingolstadt, Amberg und Bochum von Thomas Schnalke und Uli Wunderlich. Erlangen 1995 (Schriften der Universitätsbibliothek Erlangen-Nürnberg, Bd. 27), 2. Aufl. ebd. 1996.
  • Hypertrichiasis. Psoriasis diffusa. In: Die Schöne und der Wolf. Bilder aus dem Atlas der Hautkrankheiten (1856) von Ferdinand von Hebra. Katalog zur Ausstellungen im Erlanger Institut für Geschichte der Medizin. Erlangen 1996, S. 34-35.
  • Himmel oder Hölle? - Wie man in Schnabels Wunderlichen FATA stirbt. In: Schnabeliana 2 (1996), S. 33-54.
  • Produktiv aus Verzweiflung. August Graf von Platens Erlanger Oeuvre. In: August Graf von Platen. 1796-1835. Katalog zur Ausstellung der Universitätsbibliothek Erlangen. Erlangen 1996 (Schriften der Universitätsbibliothek Erlangen-Nürnberg, Bd. 29), S. 26-42.
  • Freund Heins Erscheinungen in Holbeins Manier. Das Totentanzbüchlein des Schweizer Kupferstechers Johann Rudolf Schellenberg (1740-1806). In: Totentanz-Forschungen. Referate vom Internationalen Kongress in Luzern. Luzern 1996, S. 26-33.
  • "Aber, ihr Herren, der Tod ist so aesthetisch doch nicht." Über literarische Totentänze der Aufklärung. In: Das Achtzehnte Jahrhundert 21 (1997) Heft 1, S. 70-85.
  • Ubique Holbein - Drei Totentanzwerke aus drei Jahrhunderten. Zürich (Flühmann) 1998.
  • Sarg und Hochzeitsbett so nahe verwandt! Todesbilder in Romanen der Aufklärung. St. Ingbert 1998 (Schnabeliana 4).
  • Ein Bild verändert sich. Die Bedeutung der neuentdeckten Gouachen für die Rekonstruktion des Basler Totentanzes. In: Totentanz-Forschungen. Handbuch zum 9. Internationalen Totentanz-Kongress 17.-20.September 1998. Düsseldorf 1998.
  • Aglaja Veteranyi: Geschenke – Ein Totentanz. Mit Holzschnitten von Jean-Jacques Volz und einem Nachwort von Uli Wunderlich. Zürich: edition peter petrej 1999.
  • Verzeichnis der Totentänze in Deutschland. Düsseldorf 1999.
  • L'art macabre 1. Jahrbuch der Europäischen Totentanz-Vereinigung. Herausgegeben von Uli Wunderlich. Düsseldorf 2000.
  • Abraham a Sancta Claras Besonders meublirt- und gezierte Todten-Capelle - Der erfolgreichste Totentanz des Barock und seine Rezeptionsgeschichte. In: L'art macabre 1. Düsseldorf 2000.
  • Zwischen Kreuzigung und Auferstehung - Zur Formenvielfalt Heiliger Gräber. Begleitheft zur Ausstellung im Stadtarchiv. Konzipiert und bearbeitet von Imke Lüders. Herausgegeben und mit einem Vorwort versehen von Uli Wunderlich. Düsseldorf 2000.
  • Du nouveau sur la danse macabre de Fribourg. In: Dixième Congrès International sur les Danses Macabres l'art macabre en géneral. Vendôme (Loir et Cher), 6-10 septembre 2000. Organisée par l'association Danses Macabres d'Europe avec le concours de la Ville de Vendôme. [Meslay-le-Grenet] 2000, S. 65-84.
  • Zwischen Kontinuität und Innovation - Totentänze in illustrierten Büchern der Neuzeit. In: "Ihr müßt alle nach meiner Pfeife tanzen". Totentänze vom 15. bis 20. Jahrhundert aus den Beständen der Herzog August Bibliothek Wolfenbüttel und der Bibliothek Otto Schäfer Schweinfurt. Wiesbaden 2000 (Ausstellungskataloge der Herzog August Bibliothek Nr. 77), S. 137-202.
  • Totentanz, makabere Graphik und illustrierte Bücher. Bestände der Bibliothek Otto Schäfer Schweinfurt. Jahresgabe der Europäischen Totentanz-Vereinigung. Herausgegeben von Uli Wunderlich. Düsseldorf 2000.
  • Der Todtentantz gedruckt zu Zürych by Augustin Frieß [ca. 1546] [24 kolorierte Holzschnitte von Heinrich Vogtherr dem Älteren nach Hans Holbein mit Texten von Hans Gysslinger]. Wolfenbüttel, 2001 (Jahresgabe für die Gesellschaft der Freunde der Herzog-August-Bibliothek Wolfenbüttel 2001).
  • Mitten im Leben - Die Europäische Totentanz-Vereinigung widmet sich der Erforschung der makaberen Kunst. In: Das Bestattungsgewerbe 3 (2001).
  • L'art macabre 2. Jahrbuch der Europäischen Totentanz-Vereinigung. Herausgegeben von Uli Wunderlich. Düsseldorf 2001.
  • Der Tanz in den Tod. Totentänze vom Mittelalter bis zur Gegenwart. Freiburg 2001.

Works in progress:

  • Schnabels Insel Felsenburg - Die Geschichte eines Bestsellers von der Aufklärung bis zur Romantik. In: Schnabeliana 6 (2001).
  • Geburt und Tod. Katalog zur Ausstellung des Medizinhistorischen Museums der Universität Zürich. Zürich 2001.
  • Anatomie und Ästhetik. Beiträge aus der Debatte um die anatomischen Belustigungen. In: Innovation und Transfer - Naturwissenschaften, Anthropologie und Literatur im 18. Jahrhundert. Beiträge der Kamenzer Tage zur Aufklärungsforschung, 19.-22. November 1998. Herausgegeben von Walter Schmitz und Carsten Zelle. Dresden 2001 (Aufklärungsforschung, 2).
  • Artikel "Totentanz". In: Historisches Lexikon der Schweiz. Bern 2002.
  • Schnabels "Insel Felsenburg". Die Geschichte eines Bestsellers von der Aufklärung bis zur Romantik. 10. Internationaler Germanistenkongress in Wien (im Druck).
  • Auf der Schwelle von Leben und Tod. Nahtod-Erlebnisse im Roman des 18. Jahrhunderts. 2. Hagener Kolloquium zur Literaturwissenschaft  (im Druck).
  • Durch die Darstellung des Schrecklichen das Schreckliche bannen - Totentänze an der Wende vom Mittelalter zur Neuzeit. Vortrag auf der Tagung Endzeit - Wendezeit in Weingarten (im Druck).
  • Zusammen mit Christoph Mörgeli vom Medizinhistorischen Institut und Museum der Universität Zürich gebe ich den Briefwechsel zwischen Johann Caspar Lavater und Johannes Hotze heraus.
  • Sündenbabel im Südatlantik. Johann Baptist Schads Der Jesuit auf dem Thron.

f_sanf.gif (259 Byte)

28.10.00, Redaktion