1835 -- Informationen + Regeln
18xx/PC V2.22g - Dirk Clemens - 2004-05-07


1.   Regelinfo

Startkapital + Papierlimit
 Anzahl der Spieler   3   4   5   6   7 
 Startkapital   600   475   390   340   310 
 Papierlimit   19   15   12   11   9 

1835 Deutschland ist das 4. offizielle 18xx Spiel und ist 1990 im Verlag »Hans im Glück« erschienen. Es hat im Vergeleich zu seinen drei Vorgängern viele Regeländerungen.

---???---

Der private Lokhandel ist erst nach dem Verkauf der ersten 3-er Lok möglich.

Loks und Phasen
Lok # Preis Limit #OR Farbe Bemerkungen
2 9x 80 4/2 1 gelb --
2+2 4x 120 --
3 4x 180 2 grün --
3+3 3x 270 --
4 3x 360 3/1 Die 2-er Loks werden verschrottet. Die Preußen darf eröffnet werden.
4+4 1x 440 Die 2+2 Loks werden verschrottet. Die Preußen (V2) wird eröffnet.
5 2x 500 2 3 braun Alle Preußenanteile werden getauscht.
5+5 1x 600 --
6 2x 600 Die 3-er Loks werden verschrottet.
6+6 4x 720 Die 3+3 Loks werden verschrottet.


1.1   Clemens Variante

Da viele Spieler unzufrieden mit der Verteilung des Startpaketes sind, gibt es eine Menge von Alternativen. Eine davon habe ich mir selber ausgedacht und ist daher von anderen als Clemens-Variante benannt worden. Sie ist mitlerweile sehr verbreitet.


1.2   1876 Trinidad

Startkapital + Papierlimit
 Anzahl der Spieler   3   4   5   6   7 
 Startkapital   520   390   310   260   220 
 Papierlimit   9   7   6   5   4 

1830/Trinidad ist von Peter Jacobi entwickelt worden. Diese Variante gibt es auch für 1830 USA. Über Chris Lawson ist ein Bausatz als Ergänzung zu 1830 und 1835 erhältlich.

Das Material des Spiels 1835 wird verwendet. Es gelten grundsätzlich die Regeln von 1835. Die Geldmenge beträgt $4500.

Privatbahnen
Privatbahn Preis Divid. Eigenschaften
Chaguanas (CG) $100 $5 Der Käufer der CG erhält die eine 10% Aktie der FTR.
Débé (DB) $110 $10 Der Käufer der DB erhält die eine 10% Aktie der FTR.
Pierreville (PV) $120 $15 Der Käufer der PV erhält die eine 10% Aktie der FTR.
San Fernando (SF) $190 $20 Der Käufer der SF erhält zusätzlich die Direktoraktie der SFR. Die SF schließt, wenn die SFR ihre erste Lok kauft.

Aktiengesellschaften
 Gesellschaft   Stadt   Pöppel   Aktienverteilung 
 FTR   First Trinidad Railway   Port of Spain   5   20% + 8*10% 
 SFR   San Fernando Railway   San Fernando   3   20% + 6*10% + 20% 
 MBR   Mayaro Bay Railway   Guayaguayare   2   3*20% + 4*10% 

Die Aktien der MBR stehen nach dem Verkauf von 50% der SFR zur Verfügung.

Es existieren die folgenden Züge: zwei 2, je eine 2+2, 3, 3+3, 4, 4+4, 5 und 6 und zwei 6+6. In der Phase Zug kaufen darf eine Gesellschaft maximal einen Zug kaufen.

Bei Spielbeginn kann jeder Spieler für ein oder mehrere Sitzplätze Gebote in ganzzahligen Beträgen abgeben. Die Sitzplätze werden beginnend mit dem höchsten Gebot verteilt. Die erfolgreichen Gebote werden vom Vermögen abgezogen.

Alternativ kann die folgende Startprozedur verwendet werden: Bei Spielbeginn kann jeder Spieler ein ganzzahliges Gebot abgeben. Der Spieler mit dem höchsten Gebot sucht sich als erstes eine Sitzposition aus. Danach folgen die anderen Spieler gemäß ihrer Gebote. Bei Gleichheit entscheidet das Los über die Reihenfolge der Auswahl. Die Gebote werden vom Vermögen der Spieler abgezogen.

In der ersten AR kaufen die ersten Spieler zwangsweise die Privatbahnen CG, DB, PV und SF sowie den FTR Direktor in dieser Reihenfolge.

18xx/PC V2.22g - © Dirk Clemens - 2004-05-07
dc@18xx.de