18xx/PC - 18XX.EXE
18xx/PC V2.22g - Dirk Clemens - 2004-05-07

  Seite 1 
page up top page
down bottom
 Homepage 
 Start 
 Neuigkeiten 
 Download 
 Hauptseiten 
 Überblick 
 18xx Spiele 
 kleine 1x8 
 18xx/PC 
 Geschichte 
 Links 
 Index 
 Programme 
 Überblick 
 18xx.exe 
 18config.exe 
 18export.exe 
 18string.exe 
 18check.exe 
 18list.exe 
 Varianten 
 18xx 
 1825 
 1826 
 1828 
 1829 
 1830 
 1835 
 1837 
 1839 
 1841 
 1842 
 1844 
 1847 
 1849 
 1851 
 1853 
 1856 
 1862 
 1869 
 1870 
 1895 
 1898 
 2038 


Dieser Teil der Dokumentation wurde noch nicht überarbeitet und an das HTML Format angepaßt. Er liegt daher nur als reiner ASCII Text vor.


Das Programm '18STRING.EXE' übersetzt eine Textdatei mit Zeichenketten-
definitionen in eine Zeichenkettendatei, die von '18XX.EXE' bnötigt wird.

Aufruf:
       18STRING [Definitions-Datei] [Zeichenketten-Datei]
		       [+Sprachdefinition] [#Symboldefinitionen]...

Alle Parameter sind optional (deswegen die eckigen Klammern). Die Sprach-
definition und die Symboldefinitionen können an beliebiger Stelle stehen,
da sie durch '+' und '#'  eingeleitet und erkannt werden. Die beiden
Dateinamen müssen in der angegebenen Reihenfolge eingegeben werden. Ein
einzelner Punkt ist jeweils ein neutraler Platzhalter für die Dateinamen.

 #Symbole...   Durch eine oder mehrere solcher Anweisungen werden Symbole
	       definiert. Die Symbole werden mit dem Wert '0' definiert.
	       Durch eine Zahl hinter einem ':' oder einem '=' (z.B.
	       #Symbol:3) kann ein anderer Wert zugewiesen werden. Eine
	       genaue Beschreibung der möglichen Symbole befindet sich
	       weiter unten in dieser Datei.

 +Sprachdefinition  Durch diese Option wird eine Sprachauswahl vorgenommen,
		   genauso wie innerhalb Definitionsdatei mit dem Kommando
		  '#LANGUAGE'/'#SPRACHE'. Ein genaue Beschreibung befindet
		  sich in der Datei '18XX.STR'.

 Definitions-Datei  Der Dateiname der Konfigurationsdatei. Voreingestellt ist
		   die Datei '18XX.STR' im  gleichen Ordner, in dem sich
		   '18STRING.EXE' befindet.

 Zeichenketten-Datei  Der Dateiname der zu erzeugenen Datei. Voreingestellt
		     ist der Name der Definitionsdatei mit der Endung '.18S'.


Der allgemeine Aufbau von Definitionsdateien ist in 'STREAM.DOC' beschrieben.


Durch das Kommando '18STRING' ohne weitere Parameter oder durch '18STRING +d'
erhält man eine deutschsprachige Version der Datei '18XX.18S'. Eine englisch-
sprachige Version erhält man durch das Kommando '18STRING +e'. Die beiden
Dateien 'GERMAN.18S' und 'ENGLISH.18S' sind durch die folgenden Kommandos
erzeugt worden:

       18STRING.EXE . GERMAN  +d
       18STRING.EXE . ENGLISH +e

+++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++
++++||++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++||+++++
    ||                 Aufbau der Zeichenkettendateien                 ||
++++||++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++||+++++
+++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++

 Im folgenden wird der allgemeine Aufbau von Zeichenkettendateien und der
 spezielle Aufbau der Standard-Zeichenkettendatei '18XX.STR' beschrieben.

+++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++
+++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++

		 +---------------------------------------+
		 |   Struktur der Zeichenkettendateien   |
		 +---------------------------------------+

 Durch diese Datei werden Zeichenketten für textuelle Ausgaben des Programms
 '18xx.EXE' festgelegt. Hierdurch kann das Programm den verschiedenen Sprachen
 angepaßt werden. Teile der Datei können auch -- bedingt durch Symbole --
 ausgelassen werden. Symbole sind Zeichenketten, die aus Buchstaben, Ziffern,
 und den Sonderzeichen '$', '_', '-' und '+' bestehen, wobei Großschreibung
 keine Rolle spielt. In Abhängigkeit dieser Symbole können verschiedene Teile
 ignoriert werden. Dazu dienen verschiedene Anweisungen, die alle mit einem
 '#' beginnen. Diese Anweisungen und mehr sind in der Datei 'STREAM.DOC'
 beschrieben.

 Hinzu kommt das folgende Kommando:

   '#SPRACHE '    oder    '#LANGUAGE '

       Es werden nur Zeilen für die Textzuweisung beachtet, deren Schlüssel
       mindestens ein Zeichen aus 'Sprachen' enthält. Die anderen Zeilen
       werden kommentarlos ignoriert.

       Ist z.B. Sprachen als 'de' oder 'ed' definiert, dann werden sowohl
       Definitionen mit 'e' als auch mit 'd' verwendet. Der Text der zuletzt
       zugewiesen wird, wird dann verwendet.

       Anfangs ist 'Sprachen' normalerweise undefiniert. Sie kann aber auch
       durch die '+'-Option beim Programmaufruf vordefiniert werden.

+++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++
+++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++

			 +--------------------------+
			 |   Einige Syntax-Regeln   |
			 +--------------------------+

 Eine einzelne Zeile inklusive Kommentare darf nicht länger als 1000 Zeichen
 sein, mehrere Fortsetzungszeilen zusammen dürfen aber beliebig lang sein.

 Ein '!' leitet einen Kommentar bis zum Zeilenende ein. Eine '{' leitet einen
 Kommentar bis zum Zeilenende oder bis zur nächsten '}' ein. Kommentare werden
 durch ein Leerzeichen ersetzt. Durch '#IF 0' und '#ENDIF' lassen sich auch
 ganze Blöcke auskommentieren.

 Steuerzeichen (ASCII-Kode<32, z.B. TAB, ESC, CR, LF, FF, ... ) werden durch
 Leerzeichen ersetzt. Mehrfache Leerzeichen werden außerhalb von Zeichenketten
 (siehe unten) durch ein Leerzeichen ersetzt. Leerzeichen oder Tabulatoren am
 Zeilenanfang oder Zeilenende und auch ganze Leerzeilen werden ignoriert.
 Zeilen, die mit einem Graphikzeichen beginnen, werden ebendso ignoriert.

 Ein '\' als letztes Zeichen einer Zeile nach der Entfernung von Kommentaren
 leitet eine Fortsetzungszeile ein. Eine Basiszeile wird zusammen mit einer
 oder mehreren Fortsetzungszeilen wie eine Zeile betrachtet.

 Zeilen, die mit '#' beginnen, sind Steuerzeilen ('#IF', '#DEFINE', ...)
 oder definieren die Sprache ('#SRACHE', '#LANGUAGE').

 Der Aufbau von Zeichenketten, Zahlen und numerischen Ausdrücken wird in der
 Datei 'STREAM.DOC' beschrieben.

+++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++
+++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++

			  +----------------------+
			  |    Weitere Hilfen    |
			  +----------------------+

 Wie schon erwähnt, werden durch diese Datei Zeichenketten für textuelle
 Ausgaben des Programms '18xx.EXE' festgelegt. Dazu enthält diese Datei
 Zeilen mit drei Zeichenketten in der Form:

		       'Schlüssel Index = Text'

 Die Zeile wird nur dann beachtet, wenn irgendein Zeichen aus 'Schlüssel'
 auch in der Sprachauswahl (siehe oben) definiert ist. Ist dieses der Fall,
 dann wird dem durch 'Index' spezifizierten Parameter der Text, der dem
 Gleichheitszeichen folgt, zugewiesen. Alle Parameter sollten durch diese
 Datei definiert werden. Bei mehrfacher Definition ist die jeweils letzte
 Definition gültig.

-------------------------------------------------------------------------------

 Einige Zeichenketten enthalten Parameter. Die Zeichenketten sind gemäß der
 Programmiersprache C aufgebaut. Parameter werden durch einen Texteinschub
 beschrieben, der mit einem '%' beginnt und mit einem Steuerbuchstaben endet.
 Soll das '%'-Zeichen selber dargestellt werden, so muß '%%' angegeben werden.

 Es existieren vier Arten von Parametern:

       I INTEGER  16-Bit Ganzzahl, Wertebereich: -32.768 .. +32.767
					   oder: 0 .. 65.535
       L LONG     32-Bit Ganzzahl, W-b.: -2.147.483.648 .. +2.147.483.647
				   oder: 0 .. 4.294.967.296
       F FLOAT    Fließkommazahl
       S STRING   Zeichenkette

 Bei den Integer-Zahlen sind die folgenden Steuerbuchstaben erlaubt:

       'd' oder 'i' vorzeichenbehaftete dezimale Darstellung
       'u' vorzeichenlose dezimale Darstellung
       'o' vorzeichenlose oktale Darstellung
       'b' vorzeichenlose binäre Darstellung
       'x' oder 'X' vorzeichenlose hexadezimale Darstellung
       'm' vorzeichenbehaftete dezimale Darstellung als Geldwert.

 Normalerweise werden nur 'd' und 'm' verwendet.

 Long-Zahlen haben den gleichen Aufbau wie Integer-Zahlen, nur unmittelbar
 vor dem Steuerbuchstaben befindet sich der Buchstabe 'l' (kleines 'L').

 Fließkommazahlen werden für 18XX nicht benötigt und haben als
 Steuerbuchstaben 'e', 'E', 'f', 'g' oder 'G'.

 Zeichenketten haben als Steuerbuchstaben das Zeichen 's'.

			       ÄÄÄÄÄÄÄÄÄÄÄÄÄÄÄÄ

 Die einzelnen Ausgaberoutinen verwenden die hier angegebenen Zeichenketten
 und Stellen jeweils 0-n Parameter der Klassen INTEGER, LONG, FLOAT und STRING
 zur Verfügung. Normalerweise wird bei der ersten Verwendung einer Klasse der
 erste Parameter der Klasse verwendet und bei den nächsten Verwendung der
 nächste Parameter. Diese geschieht auch zyklisch. Möchte man aber einen
 bestimmten Parameter ansprechen, so muß hinter dem '%'-Zeichen eine Zahl
 gefolgt von einem ':' folgen. Die Zahl gibt dabei den Index des Parameters
 der jeweiligen Klasse an. Indizes laufen von '1' an aufwärts. Die zur
 Verfügung stehenden Parameter werden in der Form 'xn=Beschreibung' (z.B.
 I3=Papiere) angegeben. Die Bedeutung der Texte geht im allgemeinen aus den
 vorgegebenen Texte hervor.

 Beispiele: (mit konkreten Zahlen und Zeichenketten)

    Vorgaben:
       - I1=1, I2=2, I3=3,  L1=11, L2=22,  S1="Hallo"
       - Die Gelddefinition lautet: "Geld: #$"
	   ('#' wird durch den Zahlenwert ersetzt)

  "Zahlen= %d %d %d %d %d%% Ende" --> "Zahlen= 1 2 3 1 2% Ende"
  Die Zahlen werden zyklisch dargestellt und die normalen Texte kopiert.
  Durch das '%%' wird ein '%' in den Ausgabetext eingefügt.

  "%d %3:d %2:d %d %d" --> "1 3 2 3 1"
  Durch das '2:' und '3:' wird ein spezieller Parameter ausgewählt.
  Die weiteren Zahlen werden wieder zyklisch dargestellt.

  "%d %ld %d %ld %d %ld %d %ld" --> "1 11 2 22 3 11 1 22"
  "%3:d %ld %s %d %ld %s" --> "3 11 Hallo 1 22 Hallo"
  Jede der vier Klassen wird unabhängig von den anderen betrachtet.

  "%m, (%lm)" --> "Geld: 1$, (Geld: 11$)"
  Und so werden Geldangaben erzeugt.

  "%d %f %d" --> "1  2"
  Eine Fließkommazahl steht bei diesem Beispiel nicht zur Verfügung und die
  Angabe '%f' wird daher ignoriert.

+++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++
+++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++

		 +----------------------------------------+
		 |   In dieser Datei verwendete Symbole   |
		 +----------------------------------------+

 Die Symbole 'SPRACHE' und 'LANGUAGE' sind genau dann vordefiniert, wenn beim
 Aufruf von '18xx-STR.EXE' die Option '+' verwendet worden ist. Durch diese
 Option können Sprachen voreingestellt werden.

 Durch die Kommandozeile können mittels '#' weitere Symbole definiert werden,
 wie z.B. '#NICHT-PRIVAT' oder '#NON-PRIVAT'.

-------------------------------------------------------------------------------

 Die Datei 'PRIVAT.STR' wird, falls vorhanden, vor der Parameterdefinition
 in dieser Datei aufgerufen. Dabei ist das Symbol 'BEFORE' definiert.
 Wird innerhalb von 'PRIVAT.STR' das Symbol 'PRIVAT' definiert, dann wird
 diese Datei ein zweites mal nach der Parameterdefinition in dieser Datei
 aufgerufen. Dabei ist das Symbol 'AFTER' definiert. Somit kann zwischen
 den beiden Aufrufen unterschieden werden.

 Ist eines der Symbole 'NICHT-PRIVAT' oder 'NON-PRIVAT' definiert, dann wird
 das jeweils andere der beiden auch definiert und die Datei 'PRIVAT.STR' wird
 auf keinen Fall aufgerufen.




page up top page
up top

  Seite 1 

Diese Seite wurde mit MakeDoc V3.22a erzeugt.

18xx/PC V2.22g - © Dirk Clemens - 2004-05-07
dc@18xx.de