Illustration
Rubriken

Modul G2: Geschichte der Schriftkultur [PRAXIS] (WS 2014/15)

Ziele

Schriftliche Zeugnisse gehören nicht nur zu den wichtigsten kulturellen Äußerungsformen. Vielmehr hat die Verbreitung von Schriftsystemen auch revolutionierende Folgen für den Wissensbestand, die Wissensnutzung und den Denkstil der betroffenen Kulturen. Dies gilt namentlich für den welthistorischen Siegeszug des Alphabets/ABCs, wobei auf Grund der für Alteuropa charakteristischen sozialen Dynamik die soziale Exklusivität des Schriftgebrauchs weniger stark ausgeprägt gewesen ist als in anderen Kulturen. Gleichwohl bleibt die Einschränkung des Schriftgebrauchs auf Funktionseliten (Klerus, Stadtbürgertum, Gelehrte) ein Kennzeichen der alteuropäischen Schriftkultur – denn die volle Alphabetisierung der Gesellschaft ist auch in Europa erst ab dem 19. Jahrhundert erfolgt. Im Rahmen eines historischen Längsschnitts werden die schrifttechnologischen Errungenschaften Alteuropas nachgezeichnet. Über die kontinentalen Grenzen blickend geht es dann um die Frage nach der globalen Bedeutung dieser schriftkulturellen Muster im Zuge der europäischen Expansion des 15.
Jahrhunderts. Linguistisches Know-how war mit entscheidend, um koloniale Herrschaft aufzubauen und zu stabilisieren. Außereuropäische Schriftkulturen wurden dabei tiefgreifend verändert. Ergänzend zur Schrift wird für die Vormoderne auch der spezifisch christliche Bildgebrauch eigens thematisiert in einem Bogen von den Anfängen des christlichen Bildes im 2. Jh. n. Chr. über die zunehmende Verwendung von Bildern in der christlichen Kultpraxis bis hin zur Krise des Bildes in der Reformation und seiner neuzeitlichen Verwandlung zum „Kunstwerk“. Das Modul soll diese Zusammenhänge klarmachen und zugleich dazu beitragen, das Bewusstsein der Studierenden von der Geschichtlichkeit ihres eigenen Schreib-, Lese und Denkstils zu vermitteln.

Modulbetreuung

Person

LG Geschichte und Gegenwart Alteuropas
Prof. Dr. Felicitas Schmieder
Tel.: 02331/987-2120
email: felicitas.schmieder

Kurse

Alle angebotenen Kurse müssen belegt werden.

03505 Alteuropäische Schriftkultur
5 SWS
34202 Europäische Expansion und außereuropäische Schriftkulturen
2 SWS
03507 Bild und Bildkultur in Alteuropa
1 SWS

Prüfung

Klausur, Hausarbeit oder mündliche Prüfung
Prüfungsleitfaden BA Kulturwissenschaften, Fachschwerpunkt Geschichte
Zur Prüfungsanmeldung
Hinweis zur Prüfungsanmeldung: In diesem Modul besteht die Möglichkeit eine praxisbezogene Hausarbeit anzufertigen. Falls Sie diese Form der Prüfung wünschen, wählen Sie im Online-Anmeldesystem die Hausarbeit mit dem Zusatz [Praxis].

Prüfungsform Prüfungs-Nr. Termin Anmeldeschluss
Klausur 103123 Mittwoch, 04.03.2015, 14-18 Uhr 15.12.2014
Hausarbeit 103122 während des Semesters 15.12.2014
Hausarbeit [Praxis] 103121 während des Semesters 15.12.2014
mündliche Prüfung 103124 während des Semesters 15.12.2014

Hinweis zur Klausur:

In der Klausur zu diesem Modul stehen drei Themen zur Auswahl, die sich auf einen oder zwei Kurse beziehen (vgl. "Informationen zur Betreuung etc." auf dieser Seite).

  • Aktuelles zum Modul:
    • Dr. Uta Kleine ist zwischen September 2014 und Juni 2015 wegen eines auswärtigen Forschungsaufenthaltes beurlaubt. Hausarbeitsthemen zu den von ihr betreuten Kursen werden noch bis 10. Juni (letzter Meldetermin für Teilzeitler) bzw. 01. August (für Vollzeitler) entgegengenommen (mit der entsprechenden Vorlaufzeit für die Absprache). Ansonsten wenden Sie sich mit Ihre Anfrage bitte an Frau Prof. Schmieder (Themen zum Mittelalter), Prof. Sokoll (Frühe Neuzeit) oder Urs Wohlthat (Spätantike). Diese Vertretungsregelung gilt auch für alle Themen zur mündlichen Prüfung im WS 2014/15 und im SS 2015.
  • Umfang des Moduls:
    • 450 Arbeitsstunden, davon 240 Std. Kurse (= 8 SWS)
    • 15 ECTS-Punkte
FernUni-Logo FernUniversitšt in Hagen - Fakultšt KSW - Studienportal BA Kulturwissenschaften