B.A. Bildungswissenschaft
Studienportal

Sozialstruktur und soziale Ungleichheit moderner Gesellschaften

Lade Karte....

Datum/Zeit
Datum: 07.07.2017 - 08.07.2017

Dozent/in
Dipl.-Soz.-Wiss. Fabian Jasper-Möller & Dr. Olaf Bittner

Veranstaltungsort
Regionalzentrum Leipzig

Modulzuordnung


Termin: 07.07.2017 bis 08.07.2017
Zeitraum: Fr. 15.00 – ca. 19.00 Uhr, Sa. 09.00 – ca. 16.00 Uhr
Leitung: Dipl.-Soz.-Wiss. Fabian Jasper-Möller, Dr. Olaf Bittner
Anmeldefrist: 06.06.2017
Anmeldung: Online-Anmeldung

Dieses Modul führt in soziologische Theorien sozialer Ungleichheit ein und gibt einen Überblick über empirische Tatbestände sozialstruktureller Entwicklungen. Im Rahmen des Präsenzseminars sollen ausgewählte Inhalte aus den Studienbriefen vertieft erarbeitet werden. Es wird vorausgesetzt, dass die Teilnehmerinnen und Teilnehmer die für das Modul relevanten Studienbriefe („Soziale Ungleichheit – Ein Überblick über ältere und neuere Ansätze“, „Soziale Ungleichheit und Gegenwartsdiagnosen“, „Einführung in die Sozialstrukturanalyse“, „Wie sozial ist Europa?“) gelesen haben.

Für den Erwerb einer Teilnahmebescheinigung wird vorausgesetzt, dass die Teilnehmerin oder der Teilnehmer an beiden Tagen der Veranstaltung anwesend ist, und dass im Vorfeld der Präsenzveranstaltung eine Referat erarbeitet wird, welches dann im Rahmen der Veranstaltung präsentiert werden soll.

Bitte beachten Sie:

[1. Unterschriften]

Bitte nehmen Sie zur Kenntnis, dass Teilnahmescheine nur ausgestellt werden können, wenn an beiden Tagen des Präsenzseminars eine eigenhändige Unterschrift jeweils auf den Listen geleistet wird.

[2. Vorbereitung auf das Seminar]

Wir möchten dringend darauf hinweisen, dass die Seminarteilnehmenden sich entsprechend vorbereiten und die Kurse/Studienbriefe des Moduls 2D lesen. Das macht Diskussionen flüssiger und gehaltvoller.

[3. Anmeldungen]

Bitte verstehen Sie, dass wir Ihre Anmeldung als verbindlich ansehen müssen. Jedes Seminar bedarf einer Menge Vorbereitung, so dass kurzfristige Abmeldungen meistens zu Problemen – vor allem auch für Ihre Co-Referierenden – führen.