Modul 1A: Einführung in die Bildungswissenschaft

(Wintersemester 2015/16)

Inhalte

Gegenstand sind die Grundbegriffe Bildung, Erziehung und Sozialisation sowie die Entwicklung der Bildungswissenschaft im Spiegel historischer und aktueller gesellschaftlicher Rahmenbedingungen, bildungstheoretische Modelle und deren Relevanz für die Praxis. Die unterschiedlichen Voraussetzungen bildungstheoretischer Ansätze werden im thematischen Kontext dieser zentralen bildungstheoretischen Grundbegriffe gespiegelt und in pädagogischen Kontexten thematisiert. Auf diese Weise werden diese Voraussetzungen im Rahmen aktueller Entwicklungen reflektiert. Systematische Prämissen entwicklungstheoretischen und kommunikativen Denkens und Handelns bauen darauf auf.

Alle Kurse müssen belegt werden, wenn Sie dieses Modul studieren möchten.

33040 Bildung – Erziehung – Sozialisation 2 SWS
33041 Wissenschaftstheoretische Zugänge zur Bildungswissenschaft 2 SWS
33045 Entwicklung und Kommunikation als Grundbegriffe der Bildungswissenschaft 4 SWS

Zugang zu den Lernmaterialien und weiteren studienrelevanten Informationen sowie Kontakt zu den Betreuenden und den Mitstudierenden erhalten Sie in der
moodle moodle Lernumgebung des Moduls.
Die Lernumgebung wird zu Beginn des Semesters für die BelegerInnen des Moduls automatisch geöffnet.

Modulbeauftragte

LG Bildungstheorie und Medienpädagogik
Prof. Dr. Claudia de Witt
Tel.: +49 (0)2331 987 4490/91
email: Claudia.deWitt

LG Bildungstheorie und Medienpädagogik
Prof. Dr. Claudia de Witt
Tel.: +49 (0)2331 987 4490/91
email: Claudia.deWitt

LG Bildungstheorie und Medienpädagogik
Patrycja Psyk
E-Mail: patrycja.psyk
Tel.: +49 (0)2331 987 4492

LG Bildungstheorie und Medienpädagogik
Claudia Grüner
E-Mail: claudia.gruener
Tel.: +49 (0)2331 987 4492

(Mo-Mi-Fr)
Regina Herzbruch-Schütte
E-Mail: regina.herzbruch
Tel.: +49 (0)2331 987 4491
Fax: +49 (0)2331 987 4493
Raum C 1.023

Literatur

Literatur zur Vorbereitung und Vertiefung der Themen des Moduls 1A

Lernergebnisse/Kompetenzen

Das Modul gilt als Einstieg in den B.A.-Studiengang „Bildungswissenschaft“. Die Studierenden erwerben bildungswissenschaftliche Grundkenntnisse, Sie kennen die Entwicklung der zentralen Grundbegriffe der Bildungswissenschaft und sind in der Lage, diese anhand historisch-systematischer, bildungswissenschaftlicher Theoriebildung aus 2500 Jahren Bildungsgeschichte einzuordnen, zu erörtern und zu reflektieren.

weiterlesen...

Fachkompetenz

Niveaustufe: Verstehen

  • Die Studierenden können die Grundbegriffe in ihren Grundzügen skizzieren und einordnen.
  • Die Studierenden können unterschiedliche wissenschaftstheoretische Zugänge benennen, differenziert beschreiben und im Hinblick auf deren historisch-systematische Entwicklung klassifizieren.
  • Die Studierenden können die zentralen Merkmale von Theorien und Modellen zusammenfassend darstellen.

Fachkompetenz/ Methodenkompetenz
Niveaustufe: Anwenden, Analysieren, Beurteilen 

  • Die Studierenden können die praktische Relevanz bildungswissenschaftlicher Theorien und Modelle in Gegenwartsbezügen reflektieren, überprüfen und beurteilen.
  • Die Studierenden können die Theorien der Entwicklung und Kommunikation auf konkrete Situationen in der beruflichen Praxis übertragen.
  • Die Studierenden können sich zu den theoretischen Annahmen einzelner Vertreter der Bildungswissenschaft positionieren und dabei die bildungswissenschaftlichen Grundbegriffe anwenden.
  • Die Studierenden können die historisch-systematische Entwicklung der Bildungswissenschaft nachvollziehen und auf aktuelle Gegebenheiten übertragen.
  • Die Studierenden erwerben durch das optionale Angebot der Studierwerkstatt praktische Kompetenzen in der Anwendung grundlegender Techniken wissenschaftlichen Arbeitens und Schreibens.

Personalkompetenz/Sozialkompetenz

  • Die Studierenden bauen die Fähigkeiten zum selbstorganisierten Lernen aus, indem sie zeit- und ortsunabhängig mit Lehrenden und Studierenden in den Foren der Moodle-Lernplattform in Kontakt treten und gemeinsam lernen.
  • Durch die Teilnahme an Online-Diskursen sowie an Gruppenarbeiten in Online- und Präsenzseminaren wird die Fähigkeit zum kooperativen Lernen und Arbeiten ausgebaut.

Medienkompetenz

  • Die Studierenden erwerben bzw. erweitern ihre Medienkompetenz durch die Teilnahme an virtuellen Lehr- und Lernformen
  • Die Studierenden erwerben Diskursfähigkeiten im Online-Lernen
  • Die Studierenden erwerben die Fähigkeit, kurze Videoclips zu gestalten (optional in der Seminarform Inverted Classroom).

Voraussetzungen für die Zulassung zur Prüfung

Keine

Prüfungsformen

Form Prüfungsnummer Termin Anmeldeschluss
Klausur 2113 Donnerstag, 03.03.2016, 14-18 Uhr 15.12.2015

Zur Prüfungsanmeldung

 

Weitere Informationen zum Modul

Lehrformen

  • Fernstudienkurse mit Übungsaufgaben
  • Lehre und Betreuung in der Moodle-Lernumgebung: Engmaschig betreute Diskussionsforen, Übungsaufgaben, Lernquizze, Bereitstellung von Lernmaterialien (wie Podcast/Vodcast); gemeinsames Aufarbeiten der Inhalte und Diskussion der Übungsaufgaben in der virtuellen Lernumgebung mit anderen Studierenden und Lehrenden. In den Foren wird das diskursive, selbstständige/kooperative Lernen unterstützt.
  • Präsenzseminare in Regionalzentren
  • Hybrid-Präsenzseminar: Live-Konferenz-Veranstaltung mit Regionalzentren. Das Präsenzseminar vor Ort ist über das virtuelle Klassenzimmer (Adobe Connect) mit mehreren Standorten verbunden und ermöglicht kooperatives Lernen an mehreren Orten gleichzeitig.
  • Mehrwöchiges Onlineseminar kombiniert aus virtueller Lernumgebung und Adobe Connect
  • Online-Vorlesungen
  • Inverted-Classroom: Kombination von Selbstlernphase und anschließender Präsenzveranstaltung. Im Rahmen der Selbstlernphase werden in einer für das Seminar eingerichteten Lernumgebung Lernvideos, (Selbstlern-)Aufgaben und Quizze bereitgestellt, um sich auf das Seminar vorzubereiten. Die bearbeiteten Inhalte werden in der Präsenzveranstaltung durch Gruppenübungen vertieft und angewendet.
  • Online-Sprechstunde: Zu Beginn des Semesters haben die Studierenden die Gelegenheit, an einer Online-Sprechstunde teilzunehmen, um Informationen rund um das Modul 1A zu erhalten (Betreuungskonzept, Seminarangebote, Prüfungsleistung)

Dauer

1 Semester

Umfang

Workload: 450 h, ECTS-Punkte: 15

Häufigkeit

Das Modul wird im Sommer- und Wintersemester angeboten

Teilnahmevoraussetzungen

Zulassung zum Studiengang

Voraussetzungen für die Vergabe von ECTS-Punkten

Belegung aller Kurse und erfolgreicher Abschluss der Prüfung

Stellenwert der Note für die Endnote

15/180

 


 

Hinweis

Die Studienordnung schreibt vor, dass Studierende an mind. einem Präsenz- bzw. Online-Seminar im Laufe des Studiums teilnehmen; es ist anzuraten, dieses Seminar in den ersten beiden Studienphasen zu absolvieren.

Präsenz- und Onlineseminare zum Modul

Keine Veranstaltungen