Rubriken

Entsorgung Aktuelles

Sammelbehälter für Alt - CD´s und DVD´s

Für die Entsorgung von CD und DVD-Datenträger stehen in den Posträumen Sammelbehälter zur Verfügung.

Eine CD ist ein Verbundstoff, der aus Polycarbonat, Aluminium und etwas Lack besteht.

Alte CDs lassen sich fast zu 100 % in sortenreine Bestandteile zerlegen und wiederverwerten. Es ist viel zu schade, die CDs einfach in den Restmüll zu werfen und der Deponierung zuzuführen.

Zum Datenschutz wäre noch zu sagen, dass ein breiter Kratzer auf der bedruckten Seite die CD unlesbar macht. Nicht knicken!

Entsorgung von Altpapier und Kartons im "TGZ"

Für die Entsorgung von Altpapier, steht in der Universitätsstraße 11 (ehemalig TGZ) ein Sammelwagen zur Verfügung.

Der Transportwagen steht im Postraum.

Bitte keine Kataloge, Kartons oder große Mengen Papier in die Bürosammelbehälter einwerfen, sondern den Sammelwagen benutzen!

Größere Mengen bitte im Dezernat 4.4 anmelden.

Papier- und Restmüllbehälter für Büroräume

Abfall-Sammelbehälter für Büroräume können Kolleginnen und Kollegen selbst bestellen.

Büromaterialverzeichnis (Lyreco)

Bitte benutzen Sie nur den

  • blauen 18 Liter Kunststoffbehälter zum Sammeln von Papier und den
  • schwarzen 18 Liter Kunststoffbehälter für Restmüll

Entsorgung von Elektro- und Elektronikgeräten für Privatpersonen

Mit dem am 24.3.2005 in Kraft getretenen Elektro- und Elektronikgerätegesetz wird ein neuer Weg im Umgang mit Elektroaltgeräten beschritten. Die Bundesregierung ist mit dem Gesetz ihrer Verpflichtung zur Umsetzung der EU-Richtlinie über Elektro- und Elektronikaltgeräte und der EU-Richtlinie zur Beschränkung der Verwendung bestimmter gefährlicher Stoffe in Elektro- und Elektronikgeräten nachgekommen.

Wichtige Regeln für private Haushalte

Private Haushalte sind ab dem 24.3.2006 verpflichtet alle ihre Elektrogeräte getrennt vom übrigen Hausmüll zu sammeln und an den im Stadtgebiet eingerichteten kommunalen Sammelstellen abzugeben. Die Annahme der Geräte ist kostenlos.

Das Symbol der „durchgestrichenen Restmülltonne“ werden Sie künftig auf allen neuen Elektrogeräten finden. Es weist darauf hin, dass das Elektrogerät nicht über den Hausmüll (Restmülltonne, Sperrmüll) entsorgt werden darf.

Die Elektrogeräte werden an den Sammelstellen in fünf Gruppen sortiert:
1. Haushaltsgroßgeräte, automatische Ausgabegeräte
2. Kühlgeräte
3. Informations- und Telekommunikationsgeräte, Geräte der Unterhaltungselektronik
4. Gasentladungslampen
5. Haushaltskleingeräte, Beleuchtungskörper, elektrische und elektronische Werkzeuge, Spielzeuge, Sport- und Freizeitgeräte, Medizinprodukte, Überwachungs- und Kontrollinstrumente

Der Fachhandel oder Vertreiber von Elektrogeräten können weiterhin freiwillig ihre Geräte zurücknehmen. Eine Pflicht dazu besteht aber nicht.

Sammelstellen

In Hagen sind zwei Sammelstellen für die kostenlose Abgabe der Elektroaltgeräte eingerichtet. Der Transport der Elektrogeräte zu den Sammelstellen ist selbst zu bezahlen.

MVA, Müllverbrennungsanlage am Pfannenofen 39 in 58097 Hagen-Altenhagen
Hagener Recycling Dienst, Obernahmerstraße 10, 58119 Hagen-Hohenlimburg

Wer darf anliefern?

Privatpersonen

die ihren Wohnsitz in Hagen haben

die als Endnutzer das Elektrogerät im privaten Haushalt nutzten.

Bitte haben Sie Verständnis, dass wir Sie nach dem Ausweis fragen und um einen Nachweis Ihres Hagener Wohnsitzes bitten.

Gewerbetreibende

mit Sitz in Hagen und

die nach Anzahl und Art Elektrogeräte wie ein privater Haushalt nutzen.

Wenn Sie Gewerbetreibender sind und gewerblich mehr als die haushaltsübliche Menge an Elektrogeräten bzw. Elektrogeräte, die nur für den gewerblichen Einsatz bestimmt sind, nutzen, können Sie die Geräte nicht kostenlos an der Sammelstelle entsorgen. Die HUI GmbH und der Hagener Recycling Dienst der Werkhof gem. GmbH bieten Ihnen einen umweltgerechten Entsorgungsweg.

Was ist ein Elektrogerät?

An den Sammelstellen werden nur Elektrogeräte nach dem ElektroG kostenlos angenommen. Elektro- und Elektronikgeräte nach dem ElektroG sind:

Geräte, die zu ihrem ordnungsgemäßen Betrieb elektrische Ströme oder elektromagnetische Felder benötigen

Geräte zur Erzeugung, Übertragung und Messung solcher Ströme und Felder,
die für den Betrieb mit Wechselspannung von höchstens 1000 Volt oder Gleichspannung von höchstens 1500 Volt ausgelegt sind.

Als Faustformel gilt:
Benötigt das Gerät für seine Hauptfunktion Strom, dann ist es ein Elektrogerät.
Hat die elektrische Energie nur Hilfs- oder Kontrollfunktion handelt es sich nicht um ein Elektrogerät nach dem ElektroG.
Ausgenommen vom Anwendungsbereich des ElektroG sind Glühbirnen und Lampen, Geräte in ortsfesten Anlagen, Elektrogeräte, die für den Einbau in Pkw bestimmt sind und Geräte, die ausschließlich militärischen Zwecken dienen.

Keine Elektrogeräte sind zum Beispiel:
Gasherd mit elektrischer Uhr oder elektrischer Zündung, Gastherme, benzinbetriebener Rasenmäher, Sessel mit elektrischer Zusatzfunktion, Teddybär mit Sprechfunktion, Steh- und Leselampen, Autoradio.

Matthias Scheiblich 09.05.2017
FernUni-Logo FernUniversität in Hagen, D-58084 Hagen, Telefon: +49 (2331) 987-01, E-Mail: fernuni@fernuni-hagen.de