Rubriken

Einstellung von Drittmittelbeschäftigen

Illustration
Wenn im Rahmen von Drittmittelprojekten Personal beschäftigt werden soll ist zunächst eine Stellenausschreibung erforderlich.

Die Kosten der Stellenausschreibung sind in der Regel aus den Drittmitteln zu tragen.

In der Formulardatenbank unter der Rubrik 'Personalverwaltung' finden Sie Text-Muster für Ausschreibungen.

Das Ausschreibungsverfahren wird ebenso wie das spätere Einstellungsverfahren von den für die einzelnen Bereiche zuständigen Beschäftigten der Abteilung 3.1 durchgeführt. Einen Überblick finden Sie im Intranet unter der Rubrik ‚Personalangelegenheiten’.

Die Bewerbungen auf ausgeschriebene Stellen gehen grundsätzlich in der Abteilung 3.2 ein, werden hier in Bewerbungslisten erfasst und dann den ausschreibenden Bereichen übersandt.

Nach Abschluss der Bewerbungsfristen schickt die Abteilung 3.2 die Bewerbungslisten an die ausschreibenden Bereiche, an den betroffenen Personalrat, die Gleichstellungsbeauftragte, die Schwerbehindertenvertretung und die Abteilung 3.1.

Die Auswahlverfahren werden in den einzelnen Bereichen autonom durchgeführt, auf Wunsch bietet die Personalverwaltung gerne ihre Unterstützung an.

Eingangsbestätigungen zu eingegangenen Bewerbungen werden ebenso im ausschreibenden Bereich verfasst wie die Absagen an nicht ausgewählte Bewerberinnen bzw. Bewerber. Die Personalunterlagen der einzustellenden Person erhält dann das Dezernat 3.1 mit einem Einstellungsantrag. Derartige Antragsformulare sind ebenfalls in der Formulardatenbank enthalten.

Wissenschaftlich Beschäftigte und wissenschaftliche Hilfskräfte könnten auch bereits vor der Bewilligung von Drittmittelprojekten eingestellt werden (zur Antragsstellung etc.). Dieses setzt aber eine Finanzierungsmöglichkeit außerhalb des Projektes (beispielsweise aus Lehrgebiets- oder Fakultätsmitteln) voraus.

Die Beschäftigung von nichtwissenschaftlich Beschäftigten ist aus befristungsrechtlichen Gründen vor Projektbeginn in der Regel nicht möglich.

Es ist nicht unbedingt erforderlich, Personal außerhalb der FernUniversität für eine Tätigkeit in einem Drittmittelprojekt zu rekrutieren. Es besteht auch die Möglichkeit einer befristeten Umsetzung von vorhandenem Personal, einer befristeten Stundenerhöhung bei vorhandenen Beschäftigten usw. jeweils maximal für die Dauer des Drittmittelprojektes.

Haben Sie dazu noch Fragen? Bezüglich weiterer Einzelheiten wird unbedingt eine entsprechende Absprache mit der Personalverwaltung empfohlen. Wir helfen Ihnen gerne weiter.

Dezernat 3.1 04.03.2010
FernUni-Logo FernUniversität in Hagen, D-58084 Hagen, Telefon: +49 (2331) 987-01, E-Mail: fernuni@fernuni-hagen.de