Rubriken

Netzwerk Lehre

Erfahrungen teilen, Lehre gestalten

Das Netzwerk Lehre ist ein Forum für den Austausch und die Reflexion von Erfahrungen in der Lehre an der FernUniversität und dient der Diskussion von Gestaltungsoptionen und Entwicklungstendenzen der Lehre. Es soll die Vernetzung der Lehrenden fördern, gute Ideen fakultätsübergreifend sichtbar und nutzbar machen und zur Bündelung von Kompetenzen beitragen.



​​160922 Plakat Nwl_
Der fakultätsübergreifende Austausch im Netzwerk Lehre widmet sich in seinem siebten Treffen am 22.09.2016 der Internationalisierung von Studium und Lehre. Unter dem Titel Internationalisierung in der Fernlehre: Erfahrungen und Ideen werden der aktuelle Call „Internationale Komponenten in den Studiengängen“ des neuen internen Förderprogramms Innovative Lehre (FILeh) sowie Beispiele zur Internationalisierung der Lehre an der FernUniversität vorgestellt. Ausgangspunkt für die Diskussion sind Vorträge zu den Best Practice-Beispielen EDELNet Strategische Partnerschaft der Rechtswissenschaftlichen Fakultät, internationale Blended Learning Elemente im Weiterbildungsstudiengang infernum, der internationale Modulaustausch im BA Kulturwissenschaften und der Einsatz eines englischsprachigen Moduls im Bereich Wirtschaftsinformatik. In daran anschließenden Arbeitsgruppen stehen der gemeinsame Austausch und die Generierung von innovativen Ideen zur Internationalisierung der Lehre im Vordergrund. Inhaltlich begleitet und moderiert wird die Veranstaltung vom Prorektor für Digitalisierung und Internationalisierung, Prof. Dr. Theo Bastiaens.

Anmeldungen unter: netzwerk-lehre[at]fernuni-hagen.de

Das erste Treffen des Netzwerks Lehre am 14.11.2013 beschäftigte sich mit Fragen zur Lehre und Betreuung in der Studieneingangsphase:

  • Welche Erfahrungen haben Lehrende aus anderen Fächern mit Studierenden in der Studieneingangsphase?
  • Welche Angebote in Lehre und Betreuung funktionieren besonders gut, wo hakt es noch?
  • Und wie kann soziale Integration von neuen Studierenden im Fernstudium gelingen?

Das zweite Treffen des Netzwerks Lehre am 06.03.2014 stellte die Frage "Präsenz im Fernstudium: wieviel braucht die FernUni - wieviel verträgt die FernUni?" in den Mittelpunkt:

  • Wo verorten die Lehrenden die FernUniversität als Universität mit Fern- und Präsenzlehre?
  • Auf welchen Wegen wird "Präsenz" in der Lehre hergestellt?
  • Wie wird mit Anonymität im Fernstudium umgegangen und wie kann die Interaktion zwischen Studierenden befördert werden?

Das dritte Treffen des Netzwerks Lehre am 30.10.2014 hat sich mit Spannungsfeldern der Fernlehre befasst. Unter der Fragestellung "Meine Fernlehre: Was ist das eigentlich?" wurden unterschiedliche Strategien des Medieneinsatzes in der Lehre, Grenzen und Schnittmengen von Lehre und Betreuung sowie Einflüsse von Fachkulturen auf die Lehre diskutiert.

Im Rahmen des vierten Netzwerktreffens am 12.03.2015 haben sich knapp 50 Lehrende sowie Mitarbeiter/innen/en des ZMI und der zentralen Hochschulverwaltung zum Thema "Mittelbau – Rückgrat der Lehre?!" ausgetauscht.

Auf dem fünften Treffen am 01.10.2015 wurden unter dem Titel „Neue Medien und Fernlehre: ein spannungsreiches Verhältnis“ unterschiedliche Varianten der Einbeziehung digitaler Medien in Lehre und Betreuung in den Fokus gerückt. Ausgangspunkt des Erfahrungs- und Meinungsaustausches waren zwei Vorträge: Prof. Dr. Claudia de Witt stellte den Aufwand, mögliche Einsatzszenarien und Effekte digitaler Medien im Studiengang B.A. Bildungswissenschaft vor. Im Anschluss berichtete Prof. Dr. Stefan Stürmer über die Zielsetzungen und den Entwicklungsstand eines neuen Lehr-Lern-Modells im Studiengang B.Sc. Psychologie.

Auf dem sechsten Treffen am 24.04.2016 wurde der Themenschwerpunkt des Auftakttreffens im November 2013 wieder aufgegriffen: „Studieneingangsphase – reloaded“ - Wo stehen wir jetzt? Im Rahmen des Netzwerktreffens wurden zwei Beispiele für verschiedene Entwicklungen an der FernUniversität vorgestellt: Zum einen wurde die Studieneingangsphase im Bachelor of Laws beleuchtet. Zum anderen wurden erste Ergebnisse aus dem intern geförderten BQ-Projekt „Ein fakultätsübergreifendes Konzept für die Studieneingangsphase Beruflich Qualifizierter“ berichtet.



FernUni-Beschäftigte können hier weitere Informationen wie Thesenpapiere, Protokolle, Teilnehmendenlisten abrufen.

Für weitere Fragen stehen Ihnen Dr. Heide Schmidtmann oder Dr. Nils Borgmann zur Verfügung unter netzwerk-lehre[at]fernuni-hagen.de.

Heide Schmidtmann 23.08.2016
FernUni-Logo FernUniversität in Hagen, D-58084 Hagen, Telefon: +49 (2331) 987-01, E-Mail: fernuni@fernuni-hagen.de