Rubriken

Erster Meilenstein für das Berufsleben

Vanessa Hoffmann berichtet über ihre erfolgreiche Ausbildung an der FernUni

Meine Ausbildung zur Kauffrau für Bürokommunikation habe ich an der FernUniversität absolviert. Denkt man an eine Universität, kommt einem direkt das Studieren in den Sinn, aber eine Ausbildung an einer Universität? Bestimmt kommen einigen die Fragen wie z. B. „FernUni Hagen? Du studierst also!?“ oder „Da kann man auch eine Ausbildung machen?“ bekannt vor, aber die ist nicht nur für Studierende etwas Besonderes, sondern meiner Meinung nach auch für Auszubildende.

Erwartungen an den Ausbildungsbetrieb und an sich selbst sind wahrscheinlich bei vielen Auszubildenden ähnlich. Man möchte, dass einem die Ausbildung Freude bereitet, dass man wichtige Ausbildungsinhalte lernt, sich weiterentwickelt und einen kleinen Meilenstein für das restliche Berufsleben legt.

Im meinem Fall kann ich guten Gewissens sagen, dass ich meine Freude am Arbeiten hatte, in jedem eingesetzten Bereich unterstützt wurde und gut auf die Prüfungen und das „richtige” Arbeitsleben vorbereitet wurde.

Für ihre Prüfungsleistung wurde Vanessa Hoffmann von ihrer Berufsschule ausgezeichtnet

Natürlich habe ich auch schon mal zwischendurch Zweifel an mir selbst gehabt, besonders wenn man ins „kalte Wasser” gestoßen wurde und von einen auf den anderen Tag eigenständig in einem Sekretariat eines Lehrgebietes arbeiten muss, aber ich denke, dass gerade solche Zeiten die Selbstständigkeit fördern und auf das spätere Berufsleben am Besten vorbereiten. Man hat das Gefühl, man sei nicht „nur” eine Auszubildende, sondern dass die Arbeit, die man erledigt, auch anerkannt wird. Und hatte man dennoch Schwierigkeiten in einigen Abläufen, gab es immer wieder jemanden, an den man sich wenden konnte, z. B. Sekretärinnen anderer Lehrgebiete. Auch wir Auszubildenden konnten uns immer wieder untereinander austauschen.

Durch die Einblicke in die unterschiedlichen Bereiche in der Verwaltung oder auch die verschiedenen Lehrgebiete der Fakultäten, welche wir während der Ausbildung durchlaufen haben, hat man einen Überblick der Arbeitsabläufe an der FernUniversität bekommen. Man konnte so z. B. die verschiedenen einzuhaltenden Fristen und Termine besser nachvollziehen und kannte den Hintergrund, warum diese Termine eingehalten werden müssen. Beispielsweise ist es besonders hilfreich die Gründe der Termine zu kennen, wenn ein Studierender nicht verstehen kann, warum er sich nach diesem und jenem Termin richten muss.

Theoretische und praktische Grundlagen, welche auch für die Prüfungen benötigt wurden, wurde uns nicht nur in den verschiedenen Ausbildungsabteilungen näher gebracht, sondern auch in der Berufsschule und im innerbetrieblichen Werkunterricht vermittelt. Der Werkunterricht baut auf den Berufsschulunterricht auf, es wird Unterrichtsstoff wiederholt oder aufgearbeitet, es werden unterrichtsbezogene Aufgaben bearbeitet und man wird auf Klausuren vorbereitet. Ich denke, gerade durch den Werkunterricht hatten wir oft Vorteile im Unterricht, bei den Klausuren und auch in der Zwischen- und Abschlussprüfung.

Nach meiner Ausbildung war ich einige Monate in einem Lehrgebiet beschäftigt und bin nun seit Mai in der Verwaltung tätig. Beide Bereiche habe ich bereits während meiner Ausbildung kennen gelernt. Durch die Ausbildung, in welcher wir auf die jeweiligen Tätigkeiten in den Lehrgebieten und in der Verwaltung vorbereitet wurden, konnte man den größten Teil der Aufgaben selbstständig bewältigen. Allerdings hört das Lernen nicht mit dem Abschluss der Ausbildung auf, sondern es gibt immer wieder Dinge die man dazu lernt oder Abläufe, welche verändert werden und denen man sich anpassen muss. Dies gilt ja gerade im Zeitalter des technischen Fortschritts.

Auch wenn es während der Ausbildung immer wieder Höhen und Tiefen gab, kann ich rückblickend sagen, dass ich glücklich und froh darüber bin, meine Ausbildung an der FernUniversität in Hagen gemacht zu haben. Ich kann zwar über keinen anderen Ausbildungsbetrieb berichten und urteilen, aber ich bin mir sicher, dass die FernUniversität in Hagen mich gut auf mein Arbeitsleben vorbereitet hat und ich mich über einen guten Einstieg in mein Berufsleben freuen kann.

Vanessa Hoffmann

Für ihre Prüfungsleistung wurde Vanessa Hoffmann von ihrer Berufsschule ausgezeichtnet.

Dezernat 3.2 04.03.2010
FernUni-Logo FernUniversität in Hagen, D-58084 Hagen, Telefon: +49 (2331) 987-01, E-Mail: fernuni@fernuni-hagen.de