Hagen 2017 | 21.-24. Februar

Isabella Risini

Ruhr-Universität Bochum

Mittwoch 22.02.2016, 11:15-13:00 Uhr

Panel 2: Europäische Werte und nationale Identität

Eine Rückbesinnung auf den nicht-universellen Grundsatz der begrenzten Einzelermächtigung

Isabella Risini

Vita

Studium der Rechtswissenschaften in Augsburg, Chicago (Chicago-Kent College of Law, LL.M. International and Comparative Law) und an der Haager Akademie für Völkerrecht; Referendariat im OLG Bezirk München, Wahlstation im Auswärtigen Amt; Praktikum am Europäischen Gerichtshof für Menschenrechte in Straßburg; Wissenschaftliche Mitarbeit an den Universitäten Augsburg (Professor Dr. Wollenschläger) und Bochum (Professor Dr. Puttler, LL.M.); vielfach in den Philip C. Jessup International Law Moot Court involviert; Tagungsorganisation im Rahmen des AjV, aktuell zum Thema Zeit und Internationales Recht (Bochum, September 2017); Promotionsvorhaben zur Inter-State Application under the European Convention on Human Rights, gefördert durch ein Abschluss-Stipendium der Wilhelm und Günter Esser Stiftung; derzeit Lehrbeauftragte an der Ruhr-Universität Bochum; ab Januar auch 2017 Lehrbeauftragte zum Europarecht an der Fachschule für öffentliche Verwaltung Nordrhein-Westfalen; überzeugte Europäerin.

Download des Exposés im PDF-Format


19.02.2017
57. Assistententagung „Rechtskultur und Globalisierung“, 21.-24. Februar 2017, Hagen