Logo AT Medien

Gebühren/Beitrag für das Studium an der FernUniversität in Hagen

1 Gebühren für die Aufbereitung und technische Umsetzung, den Vertrieb und den Bezug der Inhalte von Fernstudien

Die vom Studierenden belegten Kurse werden anhand der Anzahl der Semesterwochenstunden (SWS) berechnet und mit dem ggf. anfallenden Studierendenschaftsbeitrag durch Gebührenbescheid den Studierenden in Rechnung gestellt. Im Kursangebot ist die Zahl der gebührenpflichtigen Semesterwochenstunden als GSWS angegeben.

Wie bei Sehenden, so geht auch bei blinden oder sehbehinderten Studierenden das Kursmaterial in den Besitz der Fernstudierenden über.

Für Blinde und Sehbehinderte adaptierte Kurse werden die gleichen Gebühren wie für Schwarzschrift- und Netzkurse erhoben.

Die rechtlichen Grundlagen für die Erhebung dieser Gebühren sind in der Gebührenordnung für die FernUniversität in Hagen vom 04. Oktober 2013 geregelt.


1.1 Voll- und Teilzeitstudierende sowie Studiengangszweithörende

Jede/r Studierende zahlt eine Grundgebühr von 50,00 EUR je Semester. Dieser Grundbetrag deckt die Kosten der Infrastruktur im Fernstudium, die gleichermaßen jeder/m Studierenden zur Verfügung steht, unabhängig von dem gewählten Studiengang und Hörerstatus.

Entsprechende Angaben zu den einzelnen Studiengängen finden Sie in unserer Kursübersicht.

Die Bezugsgebühr für jede belegte SWS wird mit 12,50 Euro berechnet.

Dazu ist ausschließlich von Voll- und Teilzeitstudierenden ein Studie­rendenschaftsbeitrag von 11,– Euro im Semester zu entrichten.


1.2 Akademiestudierende

Akademiestudierende bekommen dieselben Bezugsgebühren berechnet wie Voll- und Teilzeitstudierende

  • Grundgebühr in Höhe von 50,00 EUR für jedes Semester
  • Kursgebühr in Höhe von 12,50 EUR je belegter Semesterwochenstunde (SWS)

2 Ermäßigung von Gebühren wegen Bedürftigkeit

Vollzeitstudierende können Kursgebühren bis zu maximal 225,00 EUR (entspricht 18 SWS) und den Studierendenschaftsbeitrag in Höhe von 11,00 EUR ermäßigt bekommen.

Teilzeitstudierende können Kursgebühren bis zu maximal 150,00 EUR (entspricht 12 SWS) und den Studierendenschaftsbeitrag in Höhe von 11,00 EUR ermäßigt bekommen.

Die Grundgebühr von 50,00 EUR kann nicht ermäßigt werden und ist jedes Semester zu zahlen.

Antrag und Fristen

Die Ermäßigung der Gebühren ist mit dem nachfolgenden Antrag innerhalb folgender Fristen zu beantragen:

  • für das Sommersemester: 01.12.-31.01.
  • für das Wintersemester: 01.06.-31.07.

Auszug aus der Gebührensatzung der FernUniversität in Hagen.

(Stand: 14. Oktober 2014)

§ 1 Anwendungsbereich und Begriffe

(1) An der FernUniversität in Hagen werden nach dieser Satzung Gebühren, Beiträge und pauschale Kostenerstattungen erhoben, die bei einem Fernstudium entstehen.

(2) Kurse im Sinne dieser Satzung sind die Fernstudienkurse und die sonstigen Studienmaterialien, insbesondere Leitprogramme zu Basistexten und Reader. Unter den Begriff der bzw. des Studierenden fallen die eingeschriebenen, die zum Akademiestudium zugelassenen und die beurlaubten Studierenden sowie die Doktorandinnen und Doktoranden.

(3) Unberührt bleiben Gebühren für Weiterbildungsstudierende gemäß der Zulassungs- und Einschreibungsordnung sowie Gebühren der Universitätsbibliothek.

§ 2 Grund- und Kursgebühr

(1) An der FernUniversität in Hagen werden gemäß § 3 Abs. 2 HAbg-VO von allen Studierenden folgende Gebühren erhoben:

(a) für jedes Semester eine Grundgebühr in Höhe von 50,00 €,

(b) für jeden belegten Kurs eine Gebühr (Kursgebühr) in Höhe von 12,50 € je belegter Semesterwochenstunde (SWS). Der Umfang der SWS je Kurs wird durch die für das jeweilige Lehrangebot verantwortliche Fakultät festgesetzt.

(2) Es wird keine Gebühr nach Absatz 1 b) erhoben, wenn ein Kurs innerhalb eines Zeitraumes von sieben Semestern nach der gebührenpflichtigen Erstbelegung für eine Wiederholung ohne Bezug des Lehrtextes belegt wird.

§ 3 Kostenerstattungen und Verspätungsgebühren

Die FernUniversität erhebt von den Studierenden:

1. eine Kostenerstattung von pauschal 25,- €, wenn die oder der zu einer Prüfung oder Klausur ordnungsgemäß angemeldete Studierende an dieser nicht teilnimmt. Die Gebühr entfällt, wenn die oder der Studierende sich vor Ablauf einer Abmeldefrist von 4 Wochen vor dem Prüfungs- oder Klausurtermin abmeldet oder ihr bzw. sein Fehlen nicht zu vertreten hat,

2. eine Kostenerstattung von pauschal 5,- € zzgl. desjenigen Betrages, der der FernUniversität in Hagen durch das jeweilige Kreditinstitut in Rechnung gestellt worden ist (Bankgebühr), sofern bei Vorliegen einer Einzugsermächtigung der Rückruf der Zahlung (Rücklastschrift) erfolgte,

3. eine Kostenerstattung für sonstige, gebührenpflichtige Anliegen im Zusammenhang mit dem Fernstudium, bei welchen die Fernuniversität in Vorleistung getreten ist. Es wird der Betrag der Vorleistung zurückgefordert,

4. eine Gebühr von 25,- € je erlassenem Gebührenbescheid bei der nicht fristgerechten Zahlung von Gebühren, Beiträgen, Entgelten und des Studierendenschaftsbeitrags,

5. eine Bearbeitungsgebühr von jeweils 5,- €, bei einer verspätet beantragten Änderung der Kursbelegung.

Zu den in Nr. 3 genannten Kosten können außerhalb der FernUniversität in Hagen bei externen Beteiligten weitere Kosten entstehen, die zusätzlich zu entrichten sind.

§ 4 Entstehung und Fälligkeit der Gebühren, Beiträge und Kostenerstattungen

Es entstehen

1. die Grundgebühr gemäß § 2 Abs. 1 a) mit der Genehmigung des Antrags auf Zulassung, Einschreibung, Rückmeldung oder Beurlaubung,

2. die Kursgebühren gemäß § Abs. 1 b) mit der Belegung der Kurse,

3. die Kostenerstattung gemäß § 3 Nr. 1 mit der verspäteten Abmeldung oder dem Prüfungs- oder Klausurtermin,

4. die Kostenerstattung gemäß § 3 Nr. 2 mit dem Rückruf der Zahlung,

5. die Kostenerstattung gemäß § 3 Nr. 3 mit dem Antrag auf Vornahme der Amtshandlung,

6. die Kostenerstattung gemäß § 3 Nr. 4 und 5 nach Ablauf der Fristen und Zahlungstermine.

Die Gebühren, Beiträge und Kostenerstattungen werden mit ihrer Entstehung fällig.

§ 5 Nichtzahlung fälliger Gebühren, Beiträge und Kostenerstattungen, Vorkasse

1. Im Falle einer nicht fristgerechten Zahlung der nach dieser Ordnung zu erhebenden Abgaben kann der Versand bzw. das elektronische Verfügbarmachen der Kurse sowie die erneute Zulassung, Einschreibung, Rückmeldung oder Beurlaubung vom Nachweis der Zahlung abhängig gemacht werden.

2. Die FernUniversität kann im Falle einer mehrfachen nicht fristgerechten Zahlung oder in sonstigen begründeten Ausnahmefällen die Vorkasse der nach dieser Ordnung zu erhebenden Abgaben verlangen.

§ 6 Gebührenermäßigung der Kursgebühren

1. Die FernUniversität in Hagen ermäßigt die Kursgebühren, wenn Bedürftigkeit nachgewiesen wird und die weiteren in diesem Paragrafen geregelten Voraussetzungen vorliegen.

2. Bedürftig sind diejenigen Studierenden mit Hauptwohnsitz in der Bundesrepublik Deutschland, die zum Zeitpunkt der Antragstellung

a. Leistungen zur Sicherung des Lebensunterhalts (z.B. Arbeitslosengeld II, Grundsicherung im Alter, Grundsicherung bei Erwerbsunfähigkeit nach dem Vierten Kapitel des zwölften Buches des Sozialgesetzbuches) erhalten, oder

b. Strafgefangene sind und für die Begleichung der Gebührenschuld über keine ausreichenden geldlichen Mittel oder unzureichendes Eigengeld verfügen oder

c. Förderung nach dem Bundesausbildungsförderungsgesetz (BAföG) für das Semester erhalten, für das Gebührenermäßigung beantragt wird.

3. Gebührenermäßigung wird nur bis zum Erwerb eines ersten berufsqualifizierenden Hoch-schulabschlusses gewährt. Dies schließt den Erwerb eines konsekutiven Masterabschlusses ein. Gebührenermäßigung ist für ein Vollzeitstudium auf einen Zeitraum von bis zu zehn und für ein Teilzeitstudium auf einen Zeitraum von bis zu 20 Semestern begrenzt.

4. Nach Ablauf eines Zeitraumes von drei Semestern kann eine Ermäßigung nur dann stattfinden, wenn für jedes weitere Semester mindestens eine erfolgreich abgelegte Prüfung aus den drei vorhergehenden Semestern nachgewiesen wird. Die Frist von drei Semestern wird durch eine zwischenzeitliche Exmatrikulation oder Beurlaubung unterbrochen.

5. Die Kursgebühren werden im Vollzeitstudium höchstens im Umfang bis zu 18 SWS und im Teilzeitstudium höchstens im Umfang bis zu 12 SWS ermäßigt.

6. Umfang und Dauer der Gebührenermäßigung verändern sich im Falle einer gleichzeitigen oder aufeinanderfolgenden Einschreibung in mehrere Studiengänge nicht.

7. Der Antrag auf Ermäßigung der Kursgebühren ist schriftlich mit dem Antrag auf Zulassung bzw. Einschreibung oder Rückmeldung innerhalb der Bewerbungs- bzw. Rückmeldefrist für das Semester zu stellen, für das die Gebührenermäßigung beantragt wird. Einzelheiten zu Form, Frist und Verfahren werden in den im Zusammenhang mit der Einschreibung und Rückmeldung veröf-fentlichten Informationen der FernUniversität in Hagen bekannt gegeben.

§ 7 Veröffentlichung und In-Kraft-Treten

Diese Gebührenordnung tritt am Tage nach ihrer Veröffentlichung in den Amtlichen Mitteilungen der Hochschule mit Wirkung zum 01. Dezember 2013 in Kraft. Zum gleichen Zeitpunkt tritt die Gebührensatzung vom 28. April 2011 außer Kraft.

Ausgefertigt aufgrund des Beschlusses des Senats der FernUniversität in Hagen vom 02. Oktober 2013.

Hagen, den 04. Oktober 2013

Der Rektor der FernUniversität in Hagen

gez.

Universitätsprofessor Dr.-Ing. H. Hoyer


Angela Trothe-Voß | 29.11.2017
FernUni-Logo FernUniversität in Hagen, ZMI, Audiotaktile Medien, 58084 Hagen