Logo AT Medien

Psychologie


0735- Einführung in die Psychologie, ihre Methoden und Techniken wissenschaftlichen Arbeitens

Kein Akademiestudium!

Kurs-Nr.: 07350 – 07351 – 07352 – 07354 – 07355

Original-Nr.: 36601

GSWS: 8,0

SWS: 8,0

Das Modul beinhaltet 4 Einheiten, von denen die unten genannte in die Formate für Blinde und Sehbehinderte transformiert werden konnte. Alle anderen sind allein über Moodle zugänglich.


  • Psychologie und kulturelle Vielfalt
    (Stürmer / Christ)

Versand: 1 Ringordner
1 CD Daisy-Format

Die Studierenden haben Fachwissen zu den grundlegenden Gegenständen, Zielen, Strömungen, Theorien und Teildisziplinen der Psychologie erworben; sie haben Einsicht in die historische Bedingtheit psychologischen Wissens erlangt und sind in der Lage, Zusammenhänge zu anderen Disziplinen zu verstehen. Die Studierenden kennen zentrale Forschungsmethoden der empirischen Psychologie, und sie haben ein Verständnis der Vorzüge und Nachteile spezifischer Methoden entwickelt. Zusätzlich zu Fachwissen und wissenschaftstheoretischen Kenntnissen haben die Studierenden praktische Kompetenzen in der Anwendung grundlegender Techniken wissenschaftlichen Arbeitens und Präsentierens erworben (u.a. Literaturrecherche, Arbeiten im Internet). Im Rahmen der Zusammenarbeit auf der virtuellen Lernplattform haben sie Erfahrungen im Aufbau sozialer Netzwerke zur wechselseitigen Unterstützung und mit dem virtuellen Lernen gesammelt.


0765- Sozialpsychologie

Kein Akademiestudium!

Das Modul beinhaltet vier Einheiten, von denen die unten genannten in die Formate für Blinde und Sehbehinderte transformiert werden konnten. Bei den Einheiten drei und vier handelt es sich um Vertiefungen, die durch eine online-Vorlesungen abgebildet werden. Zugänglich sind sie über den Virtuellen Studienplatz. (https://vu.fernuni-hagen.de/lvuweb/lvu)

Kurs-Nr.: 07650 – 07651 – 07652 – 07654 – 07655

Original-Nr.: 36603

GSWS: 8,0

SWS: 8,0


  • Einführung in die Sozialpsychologie I. Personale und interpersonale Prozesse (mit Fühlgrafiken)
    (Stürmer)

Versand: 3 Ringordner
1 CD Daisy-Format

Kursbeschreibung:

Die Sozialpsychologie erforscht die psychologischen und sozialen Prozesse, die menschliches Sozialverhalten bedingen. Ein Hauptanliegen dieses Einführungskurses ist es, Ihre Begeisterung für die Sozialpsychologie und ihre Forschung zu wecken. Der Kurs richtet sich primär an Studierende im B.Sc. Psychologie, er ist aber auch für Studierende in anderen kultur- und sozialwissenschaftlichen Studiengängen geeignet.

Er befasst sich mit folgenden Themen:

1. Gegenstand, Methoden, Fachgeschichte

2. Soziale Wahrnehmung

3. Soziale Beziehungen

4. Selbst und Identität

5. Einstellungen

6. Prosoziales Verhalten

7. Aggressives Verhalten


  • Einführung in die Sozialpsychologie II. Intragruppale und intergruppale Prozesse.
    (Stürmer)

Versand: 2 Ringordner
1 CD Daisy-Format

Kursbeschreibung:

Die Zugehörigkeit zu Gruppen prägt den Menschen - sie beeinflusst, wie er die soziale Welt interpretiert, was er empfindet und wie er sich anderen Menschen gegenüber verhält. Schwerpunkt dieses Kurses sind intragruppale und intergruppale Prozesse.

Es werden u.a. folgende Themen behandelt:

1. Gruppenprozesse

2. Gruppenleistung

3. Führung

4. Intergruppenverhalten

5. Konflikte zwischen Gruppen

6. Soziale Bewegungsbeteiligung

7. Prosoziales Verhalten zwischen Gruppen

Der Kurs setzt das Studium des Kurses „Einführung in die Sozialpsychologie I: Personale und interpersonale Prozesse“ voraus.


0766- Entwicklungspsychologie

(Kein Akademiestudium!)

Kurs-Nr.: 07660 – 07661 – 07662 – 07664 – 07665

Original-Nr.: 36604

GSWS: 8,0

SWS: 8,0

Die Studierenden verfügen über grundlegendes Fachwissen bzgl. zentraler Theorien, Forschungsfragen und -methoden und empirischer Befunde der Entwicklungspsychologie. Sie sind in der Lage, anwendungsorientierte Fragen und Befunde auf wissenschaftlicher Basis einzuordnen. Darüber hinaus erwerben die Studierenden die Kompetenz, aus ihrem Fachwissen wissenschaftlich fundierte Urteile zu speziellen Fragestellungen der Entwicklungspsychologie abzuleiten (bzw. geeignete Untersuchungsmethoden auszuwählen und zu beurteilen), die nicht nur wissenschaftliche Informationen, sondern auch gesellschaftliche und ethische Aspekte berücksichtigen. Schlüsselkompetenzen im Bereich des Lesens und Verstehens wissenschaftlicher (insbesondere englischsprachiger) Forschungsartikel werden gefestigt.

Das Modul beinhaltet die folgenden vier Einheiten:


  • Entwicklungspsychologische Grundlagen
    (Josephs)

Versand: 1 Ringordner
1 CD Daisy-Format

Die Entwicklungspsychologie ist ein weites Feld. In ihrem Zentrum stehen Fragen nach Entstehung, nachhaltiger Veränderung und auch nach dem Zustandekommen von Stabilität (Stabilität und Veränderung sind zwei Seiten einer Medaille!) psychischer Funktionen über die Lebensspanne hinweg. Die Entwicklungs-psychologie ist damit thematisch annähernd so facettenreich wie die gesamte Psychologie: Sprache und Denken, Fühlen und Handeln, Motivation und Lernen, Persönlichkeit, Identität und soziale Beziehungen – all diese Bereiche (und die Aufzählung ist mitnichten vollständig!) sind entwicklungspsychologisch relevant.

Das die Subdisziplin einende Moment ist dabei ihre veränderungs-orientierte Perspektive: Es wird nicht gefragt, wie etwas "ist", sondern wie etwas "wird".


  • Bindung, Liebe und Partnerschaft
    (Heidbrink / Josephs)

Versand: 1 Ringordner
1 CD Daisy-Format

Vorgestellt werden exemplarische Bereiche der Psychologie sozialer Beziehungen, insbesondere die Entwicklung von Freundschafts- und Liebesbeziehungen. Bei engen sozialen Beziehungen zwischen Menschen geht es immer auch um „Bindung“ im Sinne einer relativ dauerhaften Orientierung an eine andere Person. Einen spezifischeren Sinn hat Bindung durch die einflussreiche „Bindungstheorie“ (engl. attachment theory), die in den 1950er Jahren vom englischen Psychiater und Psychoanalytiker John Bowlby begründet wurde.

Die Darstellung der Bindungstheorie erfolgt in diesem Kurs nicht in Schriftform, sondern durch eine Videovorlesung von Ingrid Josephs, die Sie sich über das Internet (Moodle) anschauen können.

Genaue Hinweise hierzu finden Sie unter: http://moodle.fernuni-hagen.de

Der Kurs besteht also aus diesem Text und der Videovorlesung. Außerdem sollten Sie die im Folgenden sowie im Moodle-Forum aufgeführten Literaturempfehlungen berücksichtigen.


  • Vorstellung, Spiel und Phantasie
    (Josephs)

Versand: 1 Ringordner
1 CD Daisy-Format

Der Kurs ist als Lektürekurs von Primärliteratur (im weiteren Sinne) konzipiert. Ihm liegen sechs Zeitschriftenartikel zugrunde (empirische Originalarbeiten mit quantitativem und/ oder qualitativem Methodenzugang, Überblicksartikel, theoretische Arbeiten). Auf alle Artikel haben Sie über Ihren Account Volltextzugriff über die UB. Aus Gründen des Lizenzrechtes ist es leider nicht möglich, Ihnen die Artikel in gedruckter Form zukommen zu lassen. Zu den Artikeln finden Sie im Laufe des Semesters kommentierende thematische Einführungen (als Video oder Podcast) und andere ergänzende Informationen in Moodle. Zudem werden zu jedem Artikel in Moodle Aufgaben gestellt, deren Bearbeitung dort angeleitet und moderiert wird. Es ist sinnvoll, die Artikel in der angegebenen Reihenfolge zu lesen und zu bearbeiten! Fragen der Klausurrelevanz werden für beide Studiengänge gesondert in Moodle geklärt.

Mit den ausgewählten Artikeln habe ich versucht, das breite thematische Spektrum von Vorstellung, Spiel und Phantasie über die Lebensspanne hinweg exemplarisch abzudecken. So geht es um das Symbolspiel im Vorschulalter, die Funktion "imaginärer Gefährten" in Kindheit, Jugend und Erwachsenenalter, um die produktive oder hemmende Rolle der Phantasie für die Erreichung von Zielen und schließlich um das Vorstellungsspiel Erwachsener im "virtuellen Raum" des Internet. Der Ausflug in komplexe und bislang wenig integrierte Themenfelder kann dabei nicht mehr als eine Stippvisite sein, dennoch wird die Erarbeitung der Themen nicht insular verlaufen, sondern immer vor dem Hintergrund eines allgemeinen theoretischen Rahmens. Die Artikel sind zum großen Teil nicht "brandneu", aber trotzdem aktuell: Die Halbwertszeit entwicklungspsychologischen Wissens ist gerade in diesem Themenfeld nicht gar so kurz. Für die Auswahl war es mir zudem wichtig, dass zwischen den Arbeiten theoretische Bezüge erkennbar werden, die eine Integration erleichtern.

Sie lernen in diesem Kurs, sich mit wissenschaftlicher Originalliteratur auseinanderzusetzen und erwerben dadurch zentrale Kompetenzen des wissenschaftlichen Arbeitens. Sicher, es wäre einfacher und leichtgängiger für Sie, all die Befunde oder Erkenntnisse als "Zusammenfassung" rezipieren zu können. Auf diesem Wege würden Sie aber keinen Einblick in das Prozedere erhalten, wie Wissenschaft tatsächlich Wissen schafft. Genau letzteres müssen Sie jedoch nachvollziehen, um wissenschaftliche Aussagen kritisch bewerten zu können.


  • Moral, Kooperation und Wettbewerb
    (Heidbrink)

Versand: 3 Ringordner
1 CD Daisy-Format

Der Kurs ist als Einführung in das Gebiet der Moralpsychologie gedacht.

Die Lehrziele dieses Kurses möchte ich in der Sprache Piagets folgendermaßen zusammenfassen:

• Sie sollten die Inhalte nicht einfach an Ihr Vorverständnis „assimilieren“, sondern Ihre kognitive Struktur so „akkommodieren“, dass sie sich in Hinblick auf die neuen Inhalte tatsächlich verändert.

Hiermit ist Folgendes gemeint:

Es geht weniger darum, die Inhalte des Kurses reproduzieren zu können, sondern sie zu verstehen und auch anwenden zu können. Man kann es auch deutlicher ausdrücken: Wenn Sie feststellen, dass Sie mit den Theorien dieses Kurses etwas in Ihrem eigenen Alltag anfangen können, dann haben Sie die Lehrziele zum großen Teil erreicht. Solange Sie der Überzeugung sind, es handele sich hier um schwierige, abstrakte Theorien, die lediglich zu „verarbeitenden Lehrstoff“ darstellen, haben Sie die Lehrziele dieses Kurses noch nicht erreicht.

Nach meiner Erfahrung reicht es gerade bei der Theorie Kohlbergs nicht aus, nur die Literatur zu lesen. Beispielsweise werden Sie die Bedeutungen der einzelnen Stufen kaum allein aufgrund der hier wiedergegebenen Beschreibungen verstehen. Ich möchte Sie daher ermutigen, die Stufenbeschreibungen auch anzuwenden. Möglichst (zunächst) nicht auf andere, sondern auf sich selbst. Auf diesem Weg werden Sie mit der Zeit sicherlich zu einem neuen Verständnis der Theorie Kohlbergs gelangen. Außerdem bin ich sicher, dass Sie sich auch selbst besser kennen lernen werden.





Angela Trothe-Voß | 01.06.2017
FernUni-Logo FernUniversität in Hagen, ZMI, Audiotaktile Medien, 58084 Hagen