Logo AT Medien

Soziologie

6.1 Soziologie



0711 - Soziologie des Raumes
(Ipsen / Läpple)

Kurs-Nr.: 07110 – 07111 – 07112 – 07114 – 07115

Original-Nr.: 03638

GSWS: 2,0

SWS: 2,0

Versand: 2 Ringordner
1 CD Daisy-Format

Kursbeschreibung:


Ziel dieses Kurses ist es, den Raumbegriff für die sozialwissenschaftliche Analyse gesellschaftlicher Prozesse rückzugewinnen. Während in der älteren Sozialwissenschaft die Raumgebundenheit sozialer Prozesse entweder ausdrücklich thematisiert oder implizit vorausgesetzt wurde, ist der Raumbezug in der – zumindest deutschen – Nachkriegssoziologie weitgehend verloren gegangen. Dies stellt sich in der französischen und angel­sächsischen Tradition etwas anders dar, so dass vor allem in den theoretischen Teilen des Kurses auf diese Theorieentwicklung zurückgegriffen wird.

In Soziologie des Raumes geht es weniger um das räumliche Verhalten im engeren Sinne als vielmehr um die Frage, wie gesellschaftliche Räume und Raumbilder im Verlauf der gesellschaftlichen Entwicklung „produziert“ werden, welche sozialen Dynamiken zur Veränderung bei der sozialen Produktion von Räumen führen und in welchen Dimensionen und Formen solche Veränderungen Auswirkungen zeigen.



0712 - Metropolen im Vergleich
(London, Paris, Tokyo, New York, Berlin)
(Häußermann)

Kurs-Nr.: 07120 – 07121 – 07122 – 07124 – 07125

Original-Nr.: 03639

GSWS: 2,0

SWS: 2,0

Versand: 2 Ringordner
1 CD Daisy-Format

Kursbeschreibung:

Metropolen sind sehr große Städte, die zentrale Bedeutung für Kultur, Politik und Ökonomie haben. Metropolen in der „Dritten Welt“ sind Zielgebiet umfangreicher Wanderungsbewegungen, Metropolen in der „Ersten Welt“ sind eher mit dezentralisierenden Entwicklungen konfrontiert.

In diesem Kurs werden einerseits die Bedeutungsgeschichte und die Aktualität des Begriffs „Metropole“ behandelt, andererseits die Strukturprobleme so großer Städte wie New York, Paris, Berlin und Tokyo.

Diese Städte gehören verschiedenen Kulturkreisen an, ob der Metropolenbegriff für sie angemessen ist und was er dann jeweils bedeutet, ist zu diskutieren.

Zum Abschluss wird danach gefragt, wie sich die Konzepte „Global City“ und „Metropole“ zueinander verhalten.



0713 - Norbert Elias
(Treibel-Illian)

Kurs-Nr.: 07130 – 07131 – 07132 – 07134 – 07135

Original-Nr.: 03612

GSWS: 2,0

SWS: 2,0

Versand: 1 Ringordner
1 CD Daisy-Format

Kursbeschreibung:


Der Kurs führt in die zentralen Begriffe und Thesen des Soziologen Norbert Elias ein, indem er Schwerpunkte auf die – für Elias Arbeit zentralen Begriffe – Zivilisation, Figuration und soziale Prozesse legt und Elias Leitmotive sowie Theorie und Geschichte der Menschenwissenschaften ausführlich behandelt.

Darüber hinaus werden exemplarische Einblicke in die Arbeitsfelder der Elias'schen Theorie wie Zeit, Sterben, Etablierte und Außenseiter gegeben und ein umfassendes Verständnis für soziologisches Denken entwickelt.



0715 - Einführung in die protestantische Ethik Max Webers.
(Guttandin)

Kurs-Nr.: 07150 – 07151 – 07152 – 07154 – 07155

Original-Nr.: 03611

GSWS: 2,0

SWS: 2,0

Versand: 2 Ringordner
6 Tonkassetten

Kursbeschreibung:


„Die protestantische Ethik“ Max Webers ist eines der Meisterwerke der Soziologie. Die in ihr entwickelte These, dass der asketische Protestantismus dem modernen Kapitalismus zum Durchbruch verholfen habe, hat von vornherein gleichermaßen Anerkennung wie Kritik hervorgerufen.

Während die Kritiker eine enge Beziehung zwischen der protestantischen Reformation und der Entwicklung des Kapitalismus nicht leugnen, aber po­litische und ökonomische Bedingungen als ausschlaggebend für die religiöse Entwicklung ansahen, hat Weber für seine Untersuchung die umgekehrte Perspektive vorgeschlagen. Seine Überlegung ist, dass die protestantische Ethik ihren Anhängen eine Wirtschaftsgesinnung und eine rationale Lebensführung abverlangt habe, die die schon vorliegenden Ansätze einer Entwicklung des Kapitalismus gegen hemmende Traditionsbestände durchsetzten und ihm allererst eine stabile Grundlage verschafften.

Hinweis: Zur prüfungsrelevanten Bearbeitung von Einsendeaufgaben setzen Sie sich bitte mit dem Fachbereich in Verbindung.



0720 - Emile Durkheim
(Abels / Link)

Kurs-Nr.: 07200 – 07201 – 07202 – 07204 - 07205

Original-Nr.: 03628

GSWS: 2,0

SWS: 2,0

Versand: 1 Ringordner
1 CD im Daisy-Format

Kursbeschreibung:


Der Kurs beinhaltet die folgenden acht Schwerpunktkapitel:


1. Einleitung, Biografie, historische Einordnung des Werks
2. Einführung in die Sozialwissenschaft und Gründung der Soziologie
3. Über soziale Arbeitsteilung
4. Die Regeln der soziologischen Methode
5. Der Selbstmord
6. Erziehung, Moral und Gesellschaft
7. Die elementaren Formen des religiösen Lebens
8. Der Dualismus der menschlichen Natur und seine sozialen Bedingungen.


In Deutschland hat Émile Durkheim (1858-1917) stets im Schatten der anderen großen Klassiker gestanden: Karl Marx und Max Weber. Was es heißt, soziologisch zu denken, kann man indes bei keinem besser lernen als bei Emile Durkheim. Sein Denken soll in einer chronologischen Lektüre seiner Schriften nachvollzogen werden.



0721 - Georg Simmel
(Junge)

Kurs-Nr.: 07210 – 07211 – 07212 – 07214 - 07215

Original-Nr.: 03629

GSWS: 2,0

SWS: 2,0

Versand: 1 Ringordner
1 CD im Daisy-Format

Kursbeschreibung:


Der Kurs beinhaltet die folgenden acht Schwerpunktkapitel:


1. Einleitung, Biografie, historische Einordnung des Werks
2. Soziale Differenzierung
3. Geschichtsphilosophie
4. Wirklichkeit der Moral
5. Die Philosophie des Geldes
6. Die Großstädte und das Geistesleben
7. Soziologie: Wechselwirkungen, Lebensphilosophie
8. Individualität und Individualisierung


Nicht zuletzt wegen der thematischen Vielfalt und eines häufig essayistischen Stils von Simmel stellt sich die Frage, ob das Werk Simmels eine Einheit aufweist oder eine Sammlung von Fragmenten ist. Eine Antwort auf diese Frage verlangt ein über die reine Darstellung von Simmels Arbeiten hinausgehendes Interpretationsangebot des inneren Zusammenhangs zwischen den breit streuenden Themen und ist deshalb eine unverzichtbare Heuristik für ein umfassendes Verständnis von Simmels Soziologie.



0737 - Macht, Kontrolle und Entscheidungen in Organisationen
(Matys)

Kurs-Nr.: 07370 – 07371 – 07372 – 07374 – 07375

Original-Nr.: 34863

GSWS: 2,0

SWS: 2,0

Versand: 3 Ringordner
2 CDs Daisy-Format

Kursbeschreibung:

Der Kurs stellt zunächst grundlegende organisationstheoretische Ansätze und Theorieströmungen vor, die Macht, Kontrolle und Entscheidungen in und durch Organisationen, das heißt auf der Mikro-, Meso- und Makroebene, zum Inhalt haben. Danach werden in aktuellen arbeits- und organisationssoziologischen Diskursen überblicksartig die Anknüpfungspunkte und links aufgespürt, die innerhalb der organisationalen Macht-, Kontroll- und Entscheidungskontexte relevant sind.



0791 - Grundfragen der Soziologie des Lebenslaufs
(Fuchs-Heinritz / Hoerning)

Kurs-Nr.: 07910 – 07911 – 07912 – 07914 – 07915

Original-Nr.: 03635

GSWS: 2,0

SWS: 2,0

Versand: 5 Ringordner
14 Tonkassetten

Kursbeschreibung:


Die Klassiker der Soziologie haben zwar elaborierte Konzepte vom Individuum (im Verhältnis zur Gesellschaft) vorgelegt, diese Individualität in sich aber eher statisch gedacht. In den letzten Jahrzehnten erst hat die Perspektive der Soziologie des Lebenslaufs gezeigt, dass die zeitliche Strukturiertheit des Lebens der einzelnen Menschen als Lebenslauf einen wichtigen empirischen Merkmalsbereich ausmacht.

Kurseinheit 1 befasst sich mit makrosozialen Perspektiven (Demographie des Lebenslaufsregimes, Generationsbeziehungen und Altersschichtung, Ansatz und Ertrag der Kohortenforschung).

Kurseinheit 2 behandelt Sozialisation und Sozialisationsmodelle (in Relation zu sozialem Wandel) über die gesamte Lebensspanne.

Kurseinheit 3 thematisiert die sozialkulturellen Regulative für die innere Gegliedertheit des Lebenslaufs, die Vorschriften und Orientierungen dafür, in welchem Alter man dies oder jenes Lebensereignis erreicht haben sollte.

Kurseinheit 4 befasst sich mit der Kultur- und Sozialgeschichte des Lebenslaufs als Vorstellungs- und Orientierungsmuster.



0796 - Wertwandel in Deutschland von 1949 bis 2000
(Meulemann)

Kurs-Nr.: 07960 – 07961 – 07962 – 07964 – 07965

Original-Nr.: 03621

GSWS: 2,0

SWS: 2,0

Versand: 2 Ringordner
1 CD Daisy-Format

Kursbeschreibung:

Nach einer Einleitung über den Wertwandel als Gegenstand soziologischer Forschung gibt der Kurs einen Überblick über empirische Ergebnisse zum Wertwandel in der alten BRD, in der DDR und in der vereinten BRD bis zum Jahr 2000. Dabei forscht der Autor auch nach den Ursachen für stattgefundene Veränderungen und vergleicht die Entwicklungen in Ost- und Westdeutschland. Ein soziologisches Konzept und empirische Forschung stellt der Kurs auf diese Weise im Zusammenhang vor.



0841 - Strukturwandel der industriellen Beziehungen
(Müller-Jentsch)

Kurs-Nr.: 08410 – 08411 – 08412 – 08414 – 08415

Original-Nr.: 03133

GSWS: 2,0

SWS: 2,0

Versand: 2 Ringordner
1 CD Daisy-Format

Kursbeschreibung:


Neuere sozialwissenschaftliche Analysen stimmen darin überein, dass die hoch industrialisierten Gesellschaften sich in einer Periode des strukturellen Umbruchs befinden. Das für die Bundesrepublik charakteristische duale System der Interessenvertretung, mit den Teilarenen „Tarifautonomie“ und „Betriebsverfassung“, zeichnete sich in der Vergangenheit durch eine stabile und effektive Arbeitsteilung zwischen gewerkschaftlicher und betrieblicher Interessenpräsentation aus. Unter den gegenwärtigen Bedingungen ergeben sich Modifikationen aus Umstrukturierungen dieses Systems der organisierten Interessenvertretung.



0844 - Der Prozess der industriellen Zivilisation. Zur materiellen Kultur der Moderne. (Nur für Akademiestudierende!)
(Beckenbach)

Kurs-Nr.: 08440 – 08441 – 08442 – 08444 – 08445

Original-Nr.: 04851

GSWS: 2,0

SWS: 2,0

Versand: 2 Ringordner
7 Tonkassetten

Kursbeschreibung:


Die Problematik der materiellen Kultur hat in jüngster Zeit an gesellschaft­licher Relevanz gewonnen. Erstens gelangt mit der Wende in der soziologischen Debatte von Industrie- zur Industriefolgengesellschaft ein komplexer Bereich von infrastrukturellen Bedingungen und von technik-informatorischen Vernetzungen ins Blickfeld der Soziologie, zweitens deutet sich in der Alternativkultur eine tiefreichende Problematisierung von Technikentwicklung etc. an und drittens führt die beginnende wirtschaftliche und politische Integration Europas zu einer In-Beziehung-Setzung von unterschiedlichen Wissenschaftskulturen.



0848 - Empirische Sozialforschung – Modelle und Methoden der Datenerhebung
(Kromrey)

Kurs-Nr.: 08480 – 08481 – 08482 – 08484 – 08485

Original-Nr.: 03607

GSWS: 2,0

SWS: 2,0

Versand: 5 Ringordner
2 CDs Daisy-Format

Kursbeschreibung:

Der Kurs gibt einen Überblick über die Forschungsschritte in der quantitativen Sozialforschung und welche methodischen Probleme dabei auftreten können. Nach einigen methodologischen Klärungen geht es zum Beispiel darum, wie man von einer Forschungsfrage zu einem Kategoriensystem für eine Beobachtung / Inhaltsanalyse oder zu einem Fragebogen kommt, um Auswahlverfahren und um Grundzüge des Messens und der deskriptiven Statistik.



0859 - Neuere Theorien sozialen Wandels
(Jäger / Weinzierl)

Kurs-Nr.: 08590 – 08591 – 08592 – 08594 – 08595

Original-Nr.: 04857

GSWS: 2,0

SWS: 2,0

Versand: 2 Ringordner
1 CD Daisy-Format

Kursbeschreibung:

Der Kurs diskutiert zentrale soziologische Konzeptionen zum sozialen Wandel, die etwa in den letzten vierzig Jahren entwickelt worden sind.

Ziel ist es, einen soziologischen Zugang zu Wandelsprozessen vor allem in hoch entwickelten Gesellschaften zu eröffnen und zugleich einen Einblick in das Beschreibungs- und Erklärungspotential differierender theoretischer Ansätze zu gesellschaftlichen Veränderungen und sozialem Wandel, zu analytischem Vermögen von Soziologie des gegenwärtigen Stands überhaupt zu vermitteln.



0860 - Gesellschaftliche Differenzierung und politische Steuerung
(Lange / Braun)

Kurs-Nr.: 08600 – 08601 – 08602 – 08604 – 08605

Original-Nr.: 03701

GSWS: 2,0

SWS: 2,0

Versand: 3 Ringordner
11 Tonkassetten

Kursbeschreibung:

Unter politischer Steuerung kann man ein politisches Eingreifen in Handlungsketten und Strukturen unserer Gesellschaft verstehen, mit dem Ziel, unerwünschte Ist-Zustände in erwünschte Soll-Zustände zu transformieren.

Teil 1 des Fernstudienkurses führt in den akteurtheoretischen Steuerungsbegriff und die Entwicklung von Niklas Luhmanns Ansatz systemtheoretischer Skepsis an politischer Steuerung ein.

Teil 2 wird vor allem die Kritik diskutiert, die Luhmanns Ansatz auf sich gezogen hat.



0862 - Soziologische Gegenwartsdiagnosen I. Eine Bestandsaufnahme
(Schimank / Volkmann)

Kurs-Nr.: 08620 – 08621 – 08622 – 08624 – 08625

Original-Nr.: 03705

GSWS: 2,0

SWS: 2,0

Versand: 4 Ringordner
13 Tonkassetten

Kursbeschreibung:

Soziologische Gegenwartsdiagnosen analysieren die Gesellschaft des „Heute“ und haben dabei vor allem das Problematische der aktuellen Entwicklungen im Blick, so dass sie dadurch gleichermaßen auch Tendenzen des Morgen aufzeigen.

In diesem Studienbrief werden 19 verschiedene solcher Gegenwartsdiagnosen, die alle im Laufe der achtziger und neunziger Jahre des 20. Jahrhunderts in Deutschland, Frankreich, Großbritannien und den USA entstanden sind, im Hinblick auf ihre zentralen Aussagen jeweils einzeln vorgestellt. Bezüglich dessen, was als Gefährdungspotential der gegenwärtigen gesellschaftlichen Dynamik jeweils konstatiert wird, werden unterschiedliche Akzente gesetzt, so dass uns die Gegenwart stets in einem immer wieder anderen Licht erscheint z. B. als:

– „Risikogesellschaft“,

– „Erlebnisgesellschaft“,

– “McDonaldisierte Gesellschaft“,

oder auch als

– „Asymmetrische Gesellschaft“.



0863 - Theorien gesellschaftlicher Differenzierung
(Schimank)

Kurs-Nr.: 08630 – 08631 – 08632 – 08634 – 08635

Original-Nr.: 03749

GSWS: 4,0

SWS: 4,0

Versand: 4 Ringordner
1 CD Daisy-Format

Kursbeschreibung:


Die Theorien gesellschaftlicher Differenzierung gehören zum Kernbestand soziologischer Gesellschaftstheorie. Der Kurs stellt diese Theorien in vier Schritten vor:

Von den differenzierungstheoretischen Ideen der soziologischen Klassiker über die Konzepte von Talcott Parsons und Niklas Luhmann bis hin zu neueren akteurtheoretischen Herangehensweisen an gesellschaftliche Differenzierung.



0869 - Empirische Kultursoziologie
(Gerhards / Barlösius /Hitzler /Neckel)

Kurs-Nr.: 08690 – 08691– 08692 – 08694 – 08695

Original-Nr.: 03706

GSWS: 4,0

SWS: 4,0

Versand: 4 Ringordner
2 CDs Daisy-Format

Kursbeschreibung:


Kultur ist eines der diffusesten theoretischen Konzepte der Soziologie, weil hier Alltagsverständnisse und die Begrifflichkeiten verschiedener Kulturwissenschaften hineinspielen – ganz zu schweigen von den verschiedensten Begriffsbestimmungen, die Soziologen seit den Klassikern vorgenommen haben. Angesichts dieses begrifflichen Durcheinanders beschreitet der vorliegende Studienbrief einen anderen Weg:

Er bietet vier kultursoziologisch ausgewiesenen deutschen Soziologen eine Plattform, um ihre theoretische Perspektive auf diesen Gegenstand anhand von jeweils zwei empirischen Fallstudien vorzuführen und in einem Vorspann theoretisch und methodisch zu reflektieren.

Die Fallbeispiele reichen vom Essen und von der Sado-Maso-Szene über die protestantische Ethik bis zur kulturellen Codierung von Gefühlen. So wird einerseits die Vielfalt von Kulturphänomenen demonstriert; andererseits wird auch deutlich, dass jede der vier Perspektiven in sich stimmig und wohl begründet ist.


Angela Trothe-Voß | 25.09.2013
FernUni-Logo FernUniversität in Hagen, ZMI, Audiotaktile Medien, 58084 Hagen