Regionalzentrum Berlin / Bildquelle: Deka Immobilien

Stimmen aus Berlin

Stimmen von Studierenden

Illustration

Anastasia Kurpakova, Studentin

Angestellte, Fernstudentin in Hagen und in Moskau

„Ich möchte innerhalb der russisch-deutschen Beziehungen unternehmerisch tätig werden, dafür muss ich nicht alle Rechtsgebiete kennen. Der FernUni-Bachelor of Laws setzt Recht und Wirtschaft in Bezug und ist sehr praxisbezogen. Parallel dazu studiere ich auch in Moskau Jura. Gleichzeitig arbeite ich in einer Anwaltskanzlei, die sich mit Wirtschaftsfragen beschäftigt. Das FernUni-Studium habe ich als länderübergreifend kennengelernt, es bietet viele Möglichkeiten. Das Zentrum ist sehr gut eingerichtet. Ich habe hier zwei Seminare belegt, die sehr orientiert an den Klausuren sind. Die Skripte werden sehr gut verdeutlicht.“

Illustration

Matthias Abel, Student

Bankangestellter im Filialbetrieb (Verkauf), zurzeit in Elternzeit

„Im Regionalzentrum ist es fast wie in einer Privatschule, ich fühle mich hier sehr gut aufgehoben. Die mentorielle Betreuung ist auf einem sehr hohen Niveau. Schön, dass es hier Menschen gibt, die man fragen kann. Ich kann nur allen Fernstudentinnen und -studenten raten: Nutzt das – es ist eine rundum geglückte Sache! Die Elternzeit ist für ein Fernstudium ideal, ich bekomme zwei Drittel meines Gehalts und habe genügend freie Zeit. Wenn ich zurückkehre habe ich auch noch fundierte juristische Kenntnisse. Es gefällt mir sehr bei meinem Arbeitgeber, aber ich möchte mich für einen anderen Aufgabenbereich qualifizieren.“

Illustration

Sabine Harder, Studentin

Kauffrau für Bürokommunikation, dreifache Mutter

„Ich habe bereits 1995 bis 2000 Jura in Präsenzform studiert, jedoch das Studium wegen meiner Kinder nicht erfolgreich beenden können. Aber ich möchte einen Abschluss und habe deshalb 2007 mit dem Studium an der FernUni begonnen – auch, weil mir sehr viel aus meinem früheren Studium angerechnet wurde. Gemerkt habe ich, dass mir aktives Lernen zu Hause oder in einer Bibliothek liegt. Studienmaterial, Bücher und Skripte und die Versorgung mit ihnen kann ich nur loben. Die Dozenten sind sehr engagiert, die Beschäftigten hoch motiviert. Das neue Zentrum gefällt mir sehr gut, es ist ganz anders als an meiner früheren Uni, wo viele Studententengenerationen vorher waren.“

Stimmen von Mentoren

Illustration

Prof. Dr. Clemens- Michael Kähler, Mentor

Vorsitzender Richter einer Zivilkammer am Landgericht Berlin

„Die Studentinnen und Studenten der FernUniversität sind sehr motiviert und wissbegierig. Sie stehen ja zumeist im Beruf. Ich staune oft über die Energie, die sie für Studium und Arbeit aufbringen – bewundernswert. Dass jemand im Mentoriat Zeitung liest und sich durch mich gestört fühlt – wie ich das als Dozent an Berliner Fachhochschulen und als Honorarprofessor schon erlebt habe – gibt es hier im Regionalzentrum nicht. Sein Standort ist prima, so lange der öffentliche Nahverkehr funktioniert, und hat sehr schöne Räume. Millionär kann man als Mentor nicht werden, aber es macht mir Spaß, den Studierenden Wissen zu vermitteln, ihnen etwas Neues beizubringen. Die Arbeit als FernUni- Mentor ist ein guter Ausgleich zur richterlichen Tätigkeit, die mit viel Aktenstudium verbunden ist.“

Regionalzentrum Berlin | 25.01.2012
Wichtige Infos
FernUni-Logo FernUniversität in Hagen, Regionalzentrum Berlin