Logo

Kolloquium

Illustration
Thema:

Frauen in der Bayerischen Revolution 1918/1919

Referent/-in: Andrea Kampf
Adresse: FernUniversität Hagen
Neubau KSW, Universitätsstraße 33
Gebäudeteil B, Raum B 0.025
Termin: 01.07.2014, 18:15 Uhr

Mein Promotionsprojekt erstreckt sich zunächst auf einen räumlichen und zeitlichen Kernbereich: Frauen in Bayern während der Revolutionszeit von November 1918 bis Mai 1919. Doch die revolutionären Ereignisse in Bayern stehen im historischen Kontext des Ersten Weltkrieges und der Novemberrevolution 1918/19 in Deutschland. Damit erschien es notwendig, die Vorgeschichte der Revolution wie auch die Revolutionszeit in Deutschland mit einzubeziehen.

Die Arbeit steht unter der Perspektive der historischen Frauen- und Geschlechterforschung und setzt sich zum Ziel, die Frauen in der Geschichte der bayerischen Revolution 1918/19 sichtbar zu machen und die Integration von Frauen in den verschiedenen politischen Strukturen zu untersuchen. Die Revolution hatte mit der Einführung des Frauenwahlrechtes den Frauen einen neuen staatsbürgerlichen Status verliehen und ihnen die Möglichkeit zur politischen Partizipation gegeben. Ein weites Feld politischer Aktivitäten stand nun den Frauen offen, in denen sich für die Frauen politische Gestaltungs- und Mitwirkungsmöglichkeiten boten:

Sie waren Mitglieder in dem Provisorischen Nationalrat, waren vertreten in den Arbeiterräten, kandidierten bei den Wahlen, nahmen am Rätekongress teil, saßen in revolutionären Kommissionen, beteiligten sich an den Kämpfen für die Revolution. Sie gründeten eigene Organisationen wie den „Bund sozialistischer Frauen“ oder eigene Zeitschriften wie „Die Frau im Staat.“ Durch einen weitgehend chronologischen Aufbau werden die Aktivitäten der Frauen in den einzelnen Phasen der Revolution sichtbar gemacht und im Geflecht der allgemeinen Revolutionsgeschichte positioniert.

16.06.2014
FernUni-Logo FernUniversität in Hagen, Historisches Institut, 58084 Hagen