Logo

Kolloquium

Illustration
Thema:

Zeitschichten und Gedächtnisspeicher: Geschichte im Museum.

Referent/-in: Frank Kerner
Adresse: FernUniversität Hagen
Neubau KSW, Universitätsstraße 33
Gebäudeteil B, Raum B 0.025
Termin: 03.12.2013, 18:15 Uhr

Seit über 50 Jahren verändert das, was unter dem Begriff Strukturwandel subsumiert wird das Ruhrgebiet. Eine Region, die durch den Industrialisierungsprozess in einem Zeitraum von 100 bis 150 Jahren eine Verwandlung von einer agrarisch geprägten Region zur weltweit größten Industrieagglomeration erfuhr. Der Raum zwischen Ruhr und Lippe hat aber auch eine Geschichte vor der Industrialisierung. Verwiesen sei nur auf die Klostergründungen und die politische und wirtschaftliche Bedeutung z.B. der Abtei Werden oder des Hellwegs als Handelsstrasse im Mittelalter. Und wirft man einen Blick auf die geologischen Formationen weitet sich die Perspektive auf die letzten 300 Millionen Jahre. Im Karbonzeitalter entstand mit der Kohle der Treibstoff für die Industrialisierung, jener Phase, die die Wahrnehmung und das Erscheinungsbild des Ruhrgebiets bis heute prägt.

Der Vortrag will zeigen, wie sich diese Zeitschichten in verschiedenen Formen und von Erinnerung, Gedächtnis und Gedächtnisspeicher manifestierten. Oder anders formuliert: wie sie in die Konzeption einer Ausstellung zur Natur- und Kulturgeschichte des Ruhrgebiets in einem besonders spektakulärem Gebäude wie der ehemaligen Kohlewäsche auf dem Weltwerbe Zollverein Eingang gefunden haben.

04.11.2013
FernUni-Logo FernUniversität in Hagen, Historisches Institut, 58084 Hagen