Logo

Dr. Konrad Stauner

dummy-Bild
E-Mail: konrad.stauner
Telefon: 02331 987 4752
Lehrbeauftragter: Lehrbeauftragter

Forschungsschwerpunkte

Forschungsschwerpunkte in griechisch-römischer Antike

  • Schriftkultur, Schul- und Bildungswesen
  • Numismatik
  • Wissenschaftsgeschichte
  • Staats- und Militärverwaltung
  • Religion und Kultwesen
  • Sozialgeschichte

Mitherausgeber der Fachzeitschrift
PHILIA. International Journal of Ancient Mediterranean Studies
http://www.philiajournal.com

Publikationen

  • Das offizielle Schriftwesen des Römischen Heeres von Augustus bis Gallienus (27 v. Chr. – 268 n. Chr.). Eine Untersuchung zu Struktur, Funktion und Bedeutung der offiziellen militärischen Verwaltungsdokumentation und zu deren Schreibern, Bonn 2004.
  • Epistulae und Rationes. Privater Schriftgebrauch im Kastell von Vindolanda (Ende 1. bis Anfang 2. Jahrhundert n. Chr.), in: E. Meyer-Zwiffelhoffer/K. Stauner: Alteuropäische Schriftkultur: Vom inschriftlichen Monument zum Holztäfelchen: Politischer und privater Schriftgebrauch in der Antike (Studienbrief), FernUniversität in Hagen 2004 (2015).
  • Kommunikation in Krieg und Frieden. Das offizielle Schriftwesen des Römischen Heeres von Augustus bis Gallienus (27 v.Chr.–268 n.Chr.), Antike Welt Heft 1, 2005, 75–81.
  • Militär und Wirtschaft: Überlegungen zu den wirtschaftlichen Vor- und Nachteilen römischer Heereszüge durch Kleinasien von Septimius Severus bis Tacitus, Gephyra 2, 2005, 21–46.
  • Eine Frage der Ehre. Gesellschaftlicher Wandel in der spätrömischen Kaiserzeit im Spiegel der Audienzordnung des Statthalters von Numidien (Tunesien), Antike Welt 1, 2007, 73–78.
  • Wandel und Kontinuität römischer Administrationspraxis im Spiegel des ordo salutationis commodorumque des Statthalters von Numidien, Tyche 22, 2007, 1–39.
  • Zur Stellung von Armeeangehörigen in ihren Heimatstädten: der Fall M. Aur. Antoninus aus Prusias ad Hypium, Gephyra 3, 2007, 141–178 (zusammen mit Prof. Dr. M. Adak).
  • Mit jeder Tugend geschmückt. Der unaufhaltsame Aufstieg des Marcus Aurelius Antoninus aus Prusias (Türkei), Antike Welt 3, 2008 (zusammen mit Prof. Dr. M. Adak).
  • Im Dienst des Kaisers, Leitartikel zum Sonderheft Antike Welt 5, 2008, 8–16.
  • Die Parapompé des Kaisers und seines Heeres im nordwestlichen Kleinasien, Gephyra 4, 2007, 1–35 (zusammen mit Fr. Dr. H. Schwarz).
  • Rationes ad milites pertinentes: Organisation und Funktion der Binnenadministration militärischer Einheiten in der Frühen und Hohen Kaiserzeit, in: A. Eich (Hrsg.): Die Verwaltung der kaiserzeitlichen römischen Armee. Studien für Hartmut Wolff (Stuttgart 2010, Historia – Einzelschriften Bd. 211) 37–85.
  • Geben und Nehmen. Die Finanziers von Puteoli, Antike Welt 2, 2010, 1–6.
  • Der cornicularius in den Büros der comitalen und ducalen Kommandeure in der Notitia dignitatum, Tyche 25, 2010, 131–171.
  • The funerary inscription of Gaius Tarquitius (Krateros), Gephyra 7, 2011, 45–54.
  • Inscriptions of unknown soldiers of the Roman army, Gephyra 9, 2012 86–91.
  • Eine Honoratiorenfamilie aus Nikomedeia, Gephyra 10, 2013, 146–154.
  • Roman Emperors, their Armies and the Parapompê, Ancient Warefare VIII.3, 2014, 40–42.
  • Finanzliteralität im Imperium Romanum am Beispiel der argentarii und signiferi: Dokumentationsexperten im zivilen und militärischen Finanzwesen (späte Republik – Prinzipatszeit), Tyche 29, 2014, 193–253.
  • Verschiedene Einträge (Administration/Republic – Infantry/Republic – Morale/Republic – Speech, Adlocutio/Republic) in: The Encyclopedia of the Roman Army, hg. v. Y. Le Bohec, Malden, MA (USA) 2015.
  • New Documents from the Roman Military Administration in Egypt’s Eastern Desert: the Ostraca from the Praesidium of Didymoi, in: Vir Doctus Anatolicus. Studies in Memory of Sencer Şahin, ed. by Burak Takmer, Ebru N. Akdoğu Arca, Nuray Gökalp Özdil, Istanbul 2016, 796–815.
  • Die bilinguale Weihung des C. Annius Maximus, centurio der legio XVI Flavia firma, Philia 2, 2016, 113–122.
  • Papyrus-Edition: Fritz Mitthof, Konrad Stauner, Zwei Kassen in der römischen Armee und die Rolle der signiferi. Ein neues Papyruszeugnis: P.Hamb. inv. 445, Tyche 31, 2016.
  • Eintrag zur „Verwaltung“ in: Der Neue Pauly, Supplementband 12: „Militärgeschichte der griechisch-römischen Antike“ – im Druck.
  • Mustafa Adak, Konrad Stauner, Die Neoi und das Temenos des Dionysas. Eine hellenistische Pachturkunde aus Teos – in Vorbereitung.
  • Konrad Stauner, Orte des Wissens in der griechisch-römischen Antike (Studienbrief – in Vorbereitung).

Rezensionen

  • Cédric Brélaz, La sécurité publique en Asie Mineure sous le Principat (Ier-IIIème s. ap. J.-C.) (Basel 2005), Gephyra 4, 2008, 203–209.
  • Th. Witulski: Kaiserkult in Kleinasien. Die Entwicklung der kultisch–religiösen Kaiserverehrung in der römischen Provinz Asia von Augustus bis Antoninus Pius (Fribourg 2007), Gephyra 5, 2008, 161–167.
  • Altay Co?kun (Hrsg.), Freundschaft und Gefolgschaft in den auswärtigen Beziehungen der Römer (2. Jahrhundert v.Chr. – 1. Jahrhundert n.Chr.) (Frankfurt am Main, 2008), in Gephyra 6, 2009, 181–184.
  • Jesper Majbom Madsen, Eager to be Roman. Greek Response to Roman Rule in Pontus and Bithynia (London: Duckworth, 2009) Gephyra 7, 2011. 165–168.
  • Anna Missiou, Literacy and Democracy in Fifth-Century Athens, Gephyra 9, 152–155.
  • Roger S. Bagnal, Everday Writing in the Graeco-Roman East, Gephyra 9, 156–159.
  • Marco Vitale, Eparchie und Kounon in Kleinasien von der ausgehenden Republik bis ins 3. Jh. n. Chr., Gephyra 10, 200–202.
  • Roger S. Bagnall, Eine Wüstenstadt. Leben und Kultur in einer ägyptischen Oase im 4. Jahrhundert n. Chr., Stuttgart 2013, Philia 1, 2015, 183–183.
  • Alberto Dalla Rosa, Cura et tutela. Le origini del potere imperiale sulle province proconsulari, Bonner Jahrbücher 215, 2015 (2017) – im Druck.

Latein-Kurse und -Exkurionen nach Rom sowie Vorlesungsreihen zur griechich-römischen Schriftkultur und Kulturgeschichte an der Seniorenakademie des Münchner Bildungswerks.

PDF-Sonderdrucke zu Publikationen erhältlich auf www.academia.edu

20.03.2017
FernUni-Logo FernUniversität in Hagen, Historisches Institut, LG Geschichte und Gegenwart Alteuropas, 58084 Hagen