Logo

Dr. Eberhard Crailsheim

Lebenslauf

04/2015 Professurvertretung am Lehrgebiet "Geschichte Europas in der Welt" der FernUniversität in Hagen.

07/2009-01/2015 Wissenschaftlicher Mitarbeiter der von der DFG geförderten Emmy-Noether-Forschergruppe „Text, Bild, Performanz: Wandel und Ambivalenz kultureller Ordnungen in kolonialen Kontaktzonen (Provincia de Charcas und Philippinen, 17.- 18. Jahrhundert)“ am Historischen Seminar der Universität Hamburg, Arbeitsbereich Außereuropäische Geschichte.

10/2007-05/2008 Sprachassistenz am Lycée und Collège A. Watteau in Valenciennes (Frankreich)

09/2006-09/2007 Unterrichtspraktikum zur Lehrqualifikation am BG u. BRG Lichtenfels in Graz in den Fächern Spanisch sowie Geschichte und Sozialkunde

03/2004-08/2006 Wissenschaftlicher Mitarbeiter am Historischen Institut der Karl-Franzens-Universität Graz

11/2003-10/2008 Doktoratsstudium in Geschichte (Wirtschafts- und Sozialgeschichte) an der Karl-Franzens-Universität, betreut durch Prof. Dr. R. Pieper. Dissertationsthema: „Seville and the European Atlantic Trade. A Network Study of French and Flemish Merchant Communities in Early Modern History (1580-1640)“

03/2002-11/2003 Redaktion wissenschaftlicher Artikel für das Jahrbuch für Geschichte Lateinamerikas

10/1996-11/2003 Lehramtstudium Geschichte und Sozialkunde/Spanisch an der Karl-Franzens-Universität Graz (Schwerpunkte Geschichte der Neuzeit, Wirtschafts- und Sozialgeschichte, Zeitgeschichte). Thema der Diplomarbeit: „Sevilla als Schnittstelle im Atlantikhandel (1550-1650). Eine Analyse der Handelsbeziehungen französischer und niederländischer Regionen mit Sevilla und Amerika“

Forschungs- und Auslandsaufenthalte

01-05/2011 Forschungsaufenthalt auf den Philippinen

10-12/2010 Forschungsaufenthalt in Mexiko

02-03/2010 Forschungsaufenthalt in Spanien

02-12/2004 Forschungsaufenthalt in Sevilla, Valladolid und Rouen (Archivarbeiten)

02-03/2002 Forschungsaufenthalt in Sevilla

10/1998-07/1999 Studienaufenthalt in Salamanca

Lehrtätigkeit

2013/2014 Vorlesungseinheit: „Moro-Piraten“ auf den spanischen Philippinen, 1600-1800 (4.12.2013), Ringvorlesung von Andreas Obenaus, Eugen Pfister und Peer Vries, „Piraterie von der Antike bis heute. Ein globales Phänomen“, Institut für Wirtschafts- und Sozialgeschichte, Universität Wien, Österreich.

2013 Übung mit Dr. S. Dorsch: Grenzüberschreitungen und Grenzziehungen: Vertrauensbildung und Verfremdungen in der iberischen Welt, Historisches Seminar, Universität Hamburg, Deutschland.

2011/2012 Übung: Die Philippinen – eine unbekannte Kolonie Spaniens, Historisches Seminar, Universität Hamburg, Deutschland.

2010 Übung: Sevilla als Drehscheibe zwischen Europa und Amerika, Historisches Seminar, Universität Hamburg, Deutschland.

Seit 2008 Lehrmodul mit Prof. Dr. R. Pieper: Demographie Lateinamerikas, im Rahmen des Programms „Master Online en Historia de América Latina“, Universität Pablo de Olavide (Sevilla), Spanien.

Forschungsschwerpunkte

  • Wirtschafts- und Sozialgeschichte Europas und Lateinamerikas der Frühen Neuzei; Wirtschaftliche und soziale Netzwerke (SNA); Kulturwissenschaften; Geschichte des Spanischen Imperiums im atlantischen und pazifischen Raum; Geschichte der Philippinen.

Veröffentlichungen

Bücher

Birgit Tremml-Werner, Eberhard Crailsheim (Hg.), Audienzen und Allianzen. Interkulturelle Diplomatie in Asien und Europa vom 8. bis zum 18. Jahrhundert (Wien 2015).

Astrid Windus und Eberhard Crailsheim (Hg.), Image‐Object‐Performance. Mediality and Communication in Contact Zones of Colonial Latin America and the Philippines (Münster et al., Waxmann 2013).

Artikel

Eberhard Crailsheim, “Religiöse Aspekte der interkulturellen Diplomatie zwischen Spaniern und ‚Moros‘ auf den Philippinen, 1565-1764,” in: Birgit Tremml-Werner, Eberhard Crailsheim (Hrsg.), Audienzen und Allianzen (Wien 2015), S. 108-126.

Eberhard Crailsheim, “Wandel und Ambivalenz der Darstellung der ‘Moros’ auf den kolonialspanischen Philippinen (16.-17. Jahrhundert),” in: Saeculum 64.1 (2014), S. 25-40.

Eberhard Crailsheim, „Las Filipinas, zona fronteriza. Algunas repercusiones de su función conectiva y separativa (1600-1762)”, in: Aarón Grageda Bustamante (Hg.), Intercambios, actores, enfoques. Pasajes de la historia latinoamericana en una perspectiva global (Hermosilla, Sonora, Universidad de Sonora 2014), S. 133-152.

Eberhard Crailsheim, „The Baptism of Sultan Azim ud-Din of Sulu: Festivities for the Consolidation of Spanish Power in the Philippines in the Middle of the Eighteenth Century“, in: Astrid Windus und Eberhard Crailsheim (Hg.), Image—Object—Performance. Mediality and Communication in Contact Zones of Colonial Latin America and the Philippines (Münster et al., Waxmann 2013), S. 93-120.

Eberhard Crailsheim, „Extranjeros entre dos mundos: una aproximación proporcional a las colonias de mercaderes extranjeros en Sevilla, 1570-1650“, in: Jahrbuch für Geschichte Lateinamerikas/Anuario de Historia de América Latina 48 (2011), S. 179-202.

Eberhard Crailsheim, „Behind the Atlantic Expansion: Flemish Trade Connections of Seville in 1620“, in: Research in Maritime History 43, Maria Fusaro and Amélia Polónia (Hg.), Maritime History as Global History (St. John’s, NF 2010), S. 21-46.

Eberhard Crailsheim, „Commerce et société des marchands français à Séville (de 1580 à 1650). Les exemples de Pedro de la Farxa, Lanfran David et Pedro de Alogue“, in: Guy Saupin und Jean-Philippe Priotti (Hg.), Le commerce atlantique franco-espagnol – Acteurs, négoces et ports (XVe-XVIIIe siècle) (Rennes, Presses Universitaires de Rennes 2008), S. 233-248.

Eberhard Crailsheim und Eva-Maria Wiedenbauer, „Central Europe and the Atlantic World: The Mines of Idria and the American Demand for Mercury (1556-1646)“, in: Renate Pieper und Peer Schmidt (Hg.), Latin America and the Atlantic World/El mundo atlántico y América Latina (1500-1850). Essays in Honor of Horst Pietschmann (Köln et al., Böhlau 2005), S. 297-318.

Karin Gockel | 06.11.2017
FernUni-Logo FernUniversität in Hagen, Historisches Institut, LG Neuere Europäische und Außereuropäische Geschichte, 58084 Hagen