Logo

Präsenzveranstaltung

Illustration
Thema:

Politische Ikonographie am Beispiel römischer Münzen

Veranstaltungstyp: Präsenzveranstaltung
Adressatenkreis: BA KuWi: Modul G2; BA KuWioF: Modul 5; MA EuMo: Modul 1E; Modul 2E; (BA Kulturwissenschaften Modul G2/M5;
Master Europäische Moderne Modul 1E und 2E)
Magister
Ort: München
Adresse: Regionalzentrum München
Gabelsbergerstr. 39
Raum 02
(Nebengebäude der TU München)
80333 München
Termin: 10.05.2013 bis
11.05.2013
Zeitraum: Fr 10.05.2013, 18.00 - 21.00 Uhr,
Sa 11.05.2013, 10.00 - 18.00 Uhr
Leitung: Dr. Konrad Stauner
Anmeldefrist: 07.04.2013
Anmeldung: Online-Anmeldung - keine Teilnahmebegrenzung
Auskunft erteilt: E-Mail: Dr. Konrad Stauner
E-Mail: Irmgard Hartenstein
Telefon: +49 2331 987- 4752

Neben ihrer primären Funktion als Zahlungsmittel waren Münzen in römischer Zeit ein herausragendes Massenmedium zur Kommunikation zwischen Emittenten (denjenigen, die das Recht hatten, Münzen prägen zu lassen) und Rezipienten, also bestimmten Personengruppen in Rom und im Reich. Anhand ausgewählter Prägungen aus der Zeit der römischen Republik sowie der Kaiserzeit werden verschiedene Fragen diskutiert:

  • Wer durfte prägen?
  • Welche Themen kommen wie und auf welchem Nominal zur Sprache?
  • In welchem Verhältnis stehen Bilder und Legenden auf den Vorder- und Rückseiten der Münzen zueinander?
  • Wie wurden Münzbilder und -legenden genutzt, um bestimmte Aussagen (Ansprüche, Ideale) zu verkünden sowie erbrachte Leistungen darzustellen?
  • Was wissen wir über die Rezeption der Botschaften auf den Münzen?

Das Seminar bietet zudem eine Einführung in die numismatische Quellenkunde und stellt die wichtigsten Grundlagenwerke und Hilfsmittel vor.

Für das Seminar wird ein Reader bereitgestellt. Wer sich vorab zum Thema informieren will, dem sei zur Lektüre empfohlen:

  • Chr. Howgego, Geld in der Antiken Welt. Was Münzen über Geschichte verraten (Darmstadt 2000).
  • B. Eckhardt – K. Martin (Hrsg.), Geld als Medium in der Antike (Berlin 2011).
  • K. Christ, Antike Numismatik. Einführung und Bibliographie (Darmstadt, ³1991).

Allgemeine organisatorische Hinweise:

  • Ort: TU München, Gabelsberger Str. 39, Raum 02
  • Der Eingang zur TU ist am Wochenende nur über den Haupteingang Arcisstr. 21 möglich.
  • Für den Einlass an der Hauptpforte ist der aktuelle Studentenausweis vorzuzeigen.
  • Bitte bringen Sie Ihre Verpflegung selbst mit (keine Getränkeautomaten usw.)

Lageplan der TU München (Gabelsberger Straße 39)

Irmgard Hartenstein | 04.12.2014
FernUni-Logo FernUniversität in Hagen, Historisches Institut, LG Geschichte und Gegenwart Alteuropas, 58084 Hagen