Logo

Stadt und Reformation

Illustration
Thema:

Stadt und Reformation

Veranstaltungstyp: Präsenzveranstaltung
Adressatenkreis: BA KuWi: Modul G3; MA EuMo: Modul 2E; weitere Module auf Anfrage
Ort: Emden
Adresse: Johannes a Lasco-Bibliothek
Kirchenstr. 22
26721 Emden
Termin: 20.06.2014 bis
22.06.2014
Zeitraum: Fr, 20.06.2014 15:00 - ca. 19:00 Uhr
Sa, 21.06.2014 9:00 - ca. 19.00 Uhr
So, 22.06.2014 9:00 - 12.00 Uhr
Leitung: Dr. Andrea Clemens, Fernstudienzentrum Lübeck / Fernuniversität Hagen
Prof. Dr. Dieter Mehlhorn, Fernstudienzentrum Lübeck
Anmeldefrist: 27.05.2014
Anmeldung: Online-Anmeldung ab Ende März. Teilnahmebeschränkung!!!
Auskunft erteilt: E-Mail: Dr. Andrea Clemens
Telefon: 06231/1886
Prof. Dr. Dieter Mehlhorn

2017 steht mit der 500-jährigen Wiederkehr des Thesen-Anschlags das "Reformations-Jubiläum" an. Mit diesem Seminar soll das Thema einmal abseits der altbekannten Pfade beleuchtet werden. Wie hat sich die Reformation auf die Städte ausgewirkt? Was passierte in ihren Mauern, wie veränderte sich das Leben, das Stadtregiment, das soziale Miteinander etc.

Emden eine Stadt ganz im Nordwesten Deutschlands bietet sich dafür fast ideal an, da diese Stadt gerade durch den Einfluss der Reformation und den im 16. Jahrhundert eingewanderten wallonischen und niederländischen Glaubensflüchtlingen eine wirtschaftliche Blüte erlebte und zu einer der größten Reedereistädte Europas wurde. Damit einher gingen verstärkte Bautätigkeiten, die die niederländischen Einflüsse dokumentieren.

Reformatorisch setzte sich zunächst befördert durch das Grafenhaus der Cirksena die Zwinglische Richtung durch, und Johannes a Lasco gab der kirchlichen Entwicklung Emdens theologisch und organisatorisch wesentliche Impulse. Ende des 16. Jh. erfolgte u. a. befördert durch niederländische und englische Glaubensflüchtlinge eine Hinwendung zum Calvinismus, die unter Menso Alting eine entsprechende Ausformung erfuhr. Typisch für die Reformation in Ostfriesland ist dabei wohl einzigartiger Pluralismus reformatorischer Ansätze, dessen Wurzeln in der Friesischen Freiheit liegen, und das Reformation hier nicht nur auf nationaler, sondern auch auf internationaler Ebene stattfand.

Seminarort wird die Johannes a Lasco-Bibliothek sein. Diese Spezialbibliothek geht auf das Archiv der seit 1559 bestehenden Büchersammlung der reformierten Gemeinde Emden zurück und ist eine wichtige Forschungs- und Sammelstätte zur Geschichte des reformierten Protestantismus, der Konfessionsgeschichte der Frühen Neuzeit und der Landesgeschichte Ostfrieslands.

Neben einer fachkundigen, ausführlichen Führung durch die Bibliothek werden Stadtrundgänge das Seminar thematisch abrunden.

Die Veranstaltung findet als Kooperation zweier Universitäten/ Studiengänge statt; die Teil­nehmerzahl ist dementsprechend eng begrenzt. Die Übernahme von Referaten seitens der Teilnehmer ist willkommen und können zu folgenden Themen gehalten werden:

- Stadt und Reformation

- zur reformierten Kirchengeschichte in Emden oder anderen Orten

- zu Personen wie Johannes a Lasco, Menso Alting, Ubbo Emmius, Johannes Althusius o.ä.

- niederländischen Glaubensflüchtlingen

- Stadtentwicklung Emdens

- wirtschaftliche Entwicklung Emdens

- friesische Freiheit

- ostfriesisches Grafenhaus

- Handwerk (und Bildung)

- reformierte Kirchenbauten bzw. –um- oder –ausbauten

vorläufiger Programmrahmen:

Freitag, 20. Juni, 15 bis circa 19 Uhr, Führung durch die Johannes a Lasco-Bibliothek durch Klaas-Dieter Voß (Wissenschaftlicher Mitarbeiter der Bibliothek mit Lehrauftrag an der Carl von Ossietzky Universität Oldenburg)

Samstag, 21. Juni, 9 bis circa 19 Uhr, Vorträge, Referate, Stadtführungen

Sonntag, 21. Juni, 9 bis 12 Uhr, Vorträge, Referate, Quellenarbeit

Es stehen 12 Zimmer – davon 7 Einzelzimmer – zum Preis von € 33,- pro Nacht und 5 Zweibettzimmer zum Preis von € 50,- pro Nacht, Frühstück inkl. – zur Verfügung im:

Seemannsheim Emden, Am Seemannsheim 1, 26723 Emden

www.seemannsheim-emden.de, info@seemannsheim-emden.de, Tel.: 04921 9208-0

(Anmeldung und auch Zimmerbelegung nach erfolgter Zusage über M. Bossow, bossow@fernstudium-historische-stadt.de).

Für die Fernuniversität: Prüfungsleistungen in Form von Hausarbeiten und mündliche Prüfungen im BA und MA (in Folge, nicht während des Seminars) aufgrund der Referate und auch allgemeiner aufgrund des Seminars sind nach Absprache möglich und erwünscht.

Für das Fernstudium Historische Stadt: Prüfungsleistungen im Modul B und C, sind nach Absprache möglich.

Einführende Literatur:

Menso Alting und seine Zeit. Glaubensstreit - Freiheit - Bürgerstolz, Oldenburg 2012,

Geschichte der Stadt Emden Band I (Ostfriesland im Schutze des Deiches. Beiträge zur Kultur- und Wirtschaftsgeschichte des Ostfriesischen Küstenlandes X), Leer 1994.

Bernd Kappelhoff, Die Reformation in Emden I: Emden am Ausgang des Mittelalters, in Jahrbuch der Gesellschaft für Bildende Kunst und Vaterländische Altertümer zu Emden, 57. Band, Aurich 1977, S. 64-143.

Bernd Kappelhoff, Die Reformation in Emden II: Durchsetzung und Gestaltung der Reformation bis 1552, in: Jahrbuch der Gesellschaft für Bildende Kunst und Vaterländische Altertümer zu Emden 58. Band, Aurich 1978, S: 22-67.

Volker Leppin, Die Reformation (Geschichte kompakt), Darmstadt 2013.

Bernd Moeller, Deutschland im Zeitalter der Reformation, Göttingen 1999.

Irmgard Hartenstein | 04.12.2014
FernUni-Logo FernUniversität in Hagen, Historisches Institut, LG Geschichte und Gegenwart Alteuropas, 58084 Hagen