Logo

Stadt –Herrschaft – Welt: Vormoderne Karten in Bild, Text und Diagramm

Illustration
Thema:

Stadt –Herrschaft – Welt: Vormoderne Karten in Bild, Text und Diagramm

Veranstaltungstyp: Präsenzveranstaltung
Adressatenkreis: BA KuWi: Modul G2; Modul G4; MA EuMo: Modul 2E; MA GeEu: Modul I; Modul II; Modul IV; Modul VI;
Ort: Frankfurt
Adresse: Regionalzentrum Frankfurt/Main
Raum "Paulskirche"
Termin: 31.05.2018 bis
02.06.2018
Zeitraum: Do, 31.05.18, 14:00 - 19:00 Uhr
Fr, 01.06.18, 9:00 - 18:00 Uhr
Sa, 02.06.18, 9:00 - 18:00 Uhr
Leitung: Prof. Dr. Schmieder
Gerda Brunnlechner, M.A.
Sabine Hynek
Anmeldefrist: bis 15.04.2018
Anmeldung: Wir bitten eindringlich, sich Ihre Anmeldung im Hinblick auf Ihre Teilnahme gut zu überlegen. Sollten Sie an dem Seminar doch nicht teilnehmen können, bitten wir Sie um baldmögliche Abmeldung.
Auskunft erteilt: E-Mail: Prof. Dr. Felicitas Schmieder
E-Mail: Gerda Brunnlechner
E-Mail: Sabine Hynek
E-Mail: Irmgard Hartenstein
Telefon: +49 2331 987-4752

Karten definieren sich durch die meist zweidimensionale Repräsentation von räumlichen Verhältnissen; in der Vormoderne kommt auch noch die zeitliche Dimension hinzu. Vielfältige Beziehungen werden durch graphische Elemente und Inschriften in diagrammatischer Form dargestellt – der Plan einer Stadt und ihres Umlandes, eine Region in ihren Grenzen, ein Kontinent, die ganze Welt –, denen Informationen, Verknüpfungen, Bedeutungen innewohnen, die der Historiker zu entschlüsseln versucht. Davon zu unterscheiden sind moderne historische Karten, die vergangene Verhältnisse, oft ebenfalls auf mehreren zeitlichen Ebenen zugleich, zu rekonstruieren und darzustellen suchen.

Das Seminar widmet sich anhand mehrerer unterschiedlicher Beispiele diesen Phänomenen und bezieht dabei auch die Stadt Frankfurt in Mittelalter und Moderne als konkretes Beispiel, das kartiert wurde, physisch mit ein.

Daneben soll das Seminar Themen, Materialien und Fragestellungen erproben, die in einen hybriden Studienbrief für den Vertiefungsbereich des neuen MA Geschichte Europas einfließen sollen. Die Studierenden bekommen die Möglichkeit, inhaltliche und methodische Fragen zu diskutieren und didaktische Ansätze zu erproben.

Lektüre zur Einführung:

Blaschke, Karlheinz, Wie liest man einen Stadtplan?, in: ders., Stadtgrundriß und Stadtentwicklung. Forschungen zur Entstehung mittelalterlicher Städte, Köln 1997, 193-205

History of Cartography (HOC) I, ed. J. B. Harley/ David Woodward, Chicago/ London 1987, III/ 1-2 (Cartography in the European Renaissance), ed. David Woodward, Chicago – London 2007 = http://www.press.uchicago.edu/books/HOC/index.html

Michalsky, Tanja, Geschichte im Raum. Topographische Imaginationen Neapels in der Frühen Neuzeit, in: Caravaggios Erben. Barock in Neapel (Ausstellungskatalog Wiesbaden 2016–2017), hg. v. Peter Forster, Elisabeth Oy-Marra u. Heiko Damm, München 2016, S. 14–30

Schmieder, Felicitas, Heilsgeographie versus „realistisch Darstellung der Welt“ auf den Mappae Mundi des Mittelalters?, in: Nathalie Bouloux/ Anca Dan/ Georges Tolias (Éd.), Orbis disciplinae. Hommages en l'honneur de Patrick Gautier Dalché, Turnhout 2017, 125-138

02.05.2018
FernUni-Logo FernUniversität in Hagen, Historisches Institut, LG Geschichte und Gegenwart Alteuropas, 58084 Hagen