Logo

Präsenzveranstaltung

Illustration
Thema:

7. Geschichtswoche 2017: Reformationen, Revolutionen, Renaissancen

Adressatenkreis: alle Studierenden der Geschichtswissenschaften
Ort: Hagen
Adresse: FernUniversität in Hagen
Universitätsstraße 33
KSW-Gebäude A
58097 Hagen
Termin: 09.10.2017 bis
13.10.2017
Zeitraum: Montag, 09.Oktober - Freitag, 13. Oktober 2017
Leitung: alle Lehrenden des Historischen Instituts
Anmeldefrist: 19.09.2017
Auskunft erteilt: E-Mail: Prof. Dr. Felicitas Schmieder
Telefon: +49 2331 987-2120
E-Mail: Irmgard Hartenstein
Telefon: +49 2331 987-4752

Im Studienjahr 2017/2018 veranstaltet das Historische Institut wieder eine Geschichtswoche. Sie wird vom 09. bis zum 13.10.2017 zum siebten Mal stattfinden.

Ein Teil der Veranstaltungen orientiert sich an einer generellen Problemstellung, nämlich dem Thema „Reformationen, Revolutionen, Renaissancen" .

Mit der Geschichtswoche wenden sich die Lehrenden des Historischen Instituts an alle Studierenden des Fachs Geschichte. Eingeladen sind Studierende des BA „Kulturwissenschaften" , des Masters „Europäische Moderne" und des neuen Master-Studiengangs „Geschichte Europas. Epochen, Umbrüche, Grenzen" . Doch auch Studierenden thematisch verwandter BA- und MA-Studiengänge, wie etwa Politik- und Verwaltungswissenschaft" oder „Governance", stehen die Veranstaltungen offen. Neben den inhaltlichen Aspekten ist eines der Ziele der Geschichtswoche, Möglichkeiten zum gegenseitigen Kennenlernen zu geben. Alle Lehrenden werden in diesen Tagen präsent sein und neben inhaltlichen Veranstaltungen auch Sprechstunden anbieten. Und natürlich wird es auch genügend Gelegenheit für die Teilnehmerinnen und Teilnehmer geben, Mitstudierende zu treffen oder neu kennen zu lernen.

Im Rahmen der Geschichtswoche wollen wir die Erstsemester begrüßen und die Absolventen verabschieden. Im Anschluss an eine kleine Feier sollen die „Neuen“ und die „Alten“ (und alle zwischendrin) Gelegenheit haben, miteinander ins Gespräch zu kommen, Chancen und Probleme auszutauschen …

Die Veranstaltungen beziehen sich auf Kurse und Module und eignen sich somit auch für die Vorbereitung von Prüfungsleistungen (z. B. Referat im Hinblick auf eine Hausarbeit). Wenn Sie Lehrangebote (Vorträge und Podiumsdiskussion ausgenommen) im Umfang von mindestens 12 Stunden besucht haben, bescheinigen wir Ihnen dies als Äquivalent zu einer Präsenzveranstaltung im Sinne der Prüfungsordnung im B.A. Kulturwissenschaften", im M.A. „Europäische Moderne“ oder im M.A.Geschichte Europas. Epochen, Umbrüche, Grenzen" . Auf Grundlage der jeweiligen Themen ist es möglich, Hausarbeiten zu schreiben sowie mündliche Prüfungen oder Klausuren vorzubereiten.

Eine Übersicht über die Einzelveranstaltungen der Geschichtswoche finden Sie voraussichtlich ab Juni auf unserer Homepage unter der Überschrift „Geschichtswoche“. Über die Links der Einzelveranstaltungen des Stundenplans erhalten Sie dann Informationen und Hinweise zur Anmeldung.

Wichtig!!! – Anmeldeformalitäten

Die Anmeldung erfolgt ab Juli über Online-Formulare (siehe unten).

Bitte melden Sie sich grundsätzlich zuerst als Teilnehmende der Geschichtswoche an, auch wenn Sie nur ausgewählte Angebote an einzelnen Tagen besuchen möchten! Darüber hinaus ist es wichtig, sich zusätzlich für diejenigen Seminare anzumelden, die Sie konkret besuchen möchten: Für einige wird eine Begrenzung der Teilnehmerzahl sinnvoll sein, bei anderen sollen vorab Materialien verschickt werden. Melden Sie sich deshalb auch bitte wieder ab, wenn Sie doch nicht kommen können.
Die einzelnen Seminare bauen aufeinander auf.

Bitte erwarten Sie keine Anmeldebestätigung. Sobald Sie sich zur Geschichtswoche und den Einzelseminaren angemeldet haben, sind Sie AUTOMATISCH als Teilnehmerin oder Teilnehmer zugelassen. Nach Ihrer Anmeldung werden Sie (evtl. erst nach dem Anmeldeschluss) Zugang zu einer Moodle-Plattform erhalten.

Anmeldeschluss ist der 19. September 2017.

Sollten Sie für die Geschichtswoche Bildungsurlaub beantragen wollen, melden Sie sich bitte so rechtzeitig bei uns an, dass die Fristen entsprechend den Bildungsurlaubsgesetzen Ihres Bundeslandes eingehalten werden können.

Übernachtungsmöglichkeiten finden Sie in der Bildungsherberge des ASTA (ca. 2 km Entfernung). Das Campushotel befindet sich gegenüber der FernUniversität. Die Jugendherberge Hagen (die Sie als Studierende der FernUniversität ohne JH-Ausweis benutzen können) ist ca. 2,5 km vom Campus der FernUniversität entfernt.
Alle weiteren Unterkunftmöglichkeiten (Hotels, Pensionen und Ferienwohnungen) sind auf der Homepage der Stadt Hagen aufgelistet.

Stundenplan [pdf]
Die Seminare umfassen 2 oder 3 Doppelstunden und bauen aufeinander auf.
Ab 6 Doppelstunden wird eine Teilnahmebestätigung erteilt.

  Montag
09.10.2017
Dienstag
10.10.2017
Mittwoch
11.10.2017
Donnerstag
12.10.2017
Freitag
13.10.2017
09:15 –10:45   Jürgen G. Nagel
Der Islam und Europa im „langen 19. Jahr­hundert“- Reforma­tionen [pdf]
Maria Seier
Zu den Ursprüngen von „Stadt im Mittel­alter“ [pdf]
Jürgen G. Nagel
Der Islam und Europa im „langen 19. Jahr­hundert“- Rennaissancen [pdf]
Jürgen G. Nagel
Der Islam und Europa im „langen 19. Jahr­hundert“- Revolten [pdf]
Felicitas Schmieder
Reform an Haupt und Gliedern [pdf]
Sabine Hynek / Gerda Brunnlechner
Die ‚Geographie‘ des Ptolemaios: Meilen­stein der Wissen­schaftsvgeschichte an der Wende vom Mittel­alter zur frühen Neuzeit? [pdf]
Felicitas Schmieder
Reform an Haupt und Gliedern [pdf]
  Fabian Fechner
War die Inqui­sition nur spanisch? Grenzen der Refor­mation im europäischen Vergleich [pdf]
Fabian Fechner
Gewusst wo – erfolg­reiches Recher­chieren in der Geschichts­wissen­schaft [pdf]
11:15 –12:45   Julia Besten
Missions­geschichte als Teil der Global­geschichte – Die Archiv- und Museums­stiftung der Vereinten Evange­lischen Mission (Wuppertal) als Quelle der Forschung- Archiv [pdf]
Alexandra Przyrembel
Marx und Engels: Zwei Revolu­tionäre im Film [pdf]
Julia Besten
Missions­geschichte als Teil der Global­geschichte – Die Archiv- und Museums­stiftung der Vereinten Evange­lischen Mission (Wuppertal) als Quelle der Forschung- Archiv [pdf]
 
Thomas Sokoll
Epochen­bildung als Miss­verständnis: Burckhardts Renaissance [pdf]
12:00 - 13:00
Bibliotheks­führung
Wolfgang Kruse
Die USPD 1917-1922: Eine revolu­tionäre sozial­demokratische Partei? [pdf]
Bärbel Sunderbrink
Der Weg zur den Quellen – Einführung in die Archiv­arbeit [pdf]
 
  13:30
Wolfgang Kruse: Begrüßung / Ein­führung in die Geschichts­woche
Pause 13:15 - 14:15
Bibliotheks­führung
14:15 –15:45

Petra Waffner

Quellenlektüre: Reformatio Sigismundi [pdf]

Catherine Davies
Neu­lektüre eines Klassikers: Gareth Stedman Jones, Languages of Class [pdf]
Uta Kleine
Religiöse Reform und intellek­tuelle Renaissance. Die Umbruchs­zeit des 11./12. Jh. im Spiegel des Geschichts­werks Ottos von Freising [pdf]
Alexandra Przyrembel
(Re-)Reading Marx und Engels: Revolu­tionäre, Kapitalismus-Kritiker und Bürger des 19. Jahr­hunderts [pdf]
Uta Kleine
Religiöse Reform und intellek­tuelle Renaissance. Die Umbruchs­zeit des 11./12. Jh. im Spiegel des Geschichts­werks Ottos von Freising [pdf]
Arthur Schlegelmilch / Frank Hager
Der kurze Sommer der DDR. Erfahrungs­geschicht­liche Perspek­tiven … [pdf]
Bärbel Sunderbrink
Der Weg zur den Quellen – Einführung in die Archiv­arbeit [pdf]
Arthur Schlegelmilch / Frank Hager
Der kurze Sommer der DDR. Erfahrungs­geschicht­liche Perspek­tiven … [pdf]
16:15 –17:45 Eva Ochs
Karrieren im Zwielicht. Deutsche Psychiater nach 1945 [pdf]
Sibylle Marti
„Wissen­schaf­tliche Revolu­tionen? Wie sich wissen­schaftli­cher Wandel erklären lässt“ [pdf]
Jürgen Nagel
Aufzucht und Pflege einer Hausarbeit [pdf]
Maria Seier
Zu den Ursprüngen von „Stadt im Mittel­alter“ [pdf]
Sabine Hynek / Gerda Brunn-lechner
Die ‚Geographie‘ des Ptolemaios: Meilen­stein der Wissen­schaftsvgeschichte an der Wende vom Mittel­alter zur frühen Neuzeit? [pdf]
Jürgen Nagel
Aufzucht und Pflege einer Hausarbeit [pdf]
Wolfgang Kruse
Die USPD 1917-1922: Eine revolu­tionäre sozial­demokratische Partei? [pdf]
Amanda Castello
Der große Jüdische Krieg: Masada [pdf]
 
ab 18:15   Absolventenehrung

Feier [Online-Anmeldung]
  Vortrag
Prof. Dr. Martin Aust
(Universität Bonn):
Die Russische Revolution 1917 -- Rückblick und Ausblick
23.11.2017
FernUni-Logo FernUniversität in Hagen, Historisches Institut, LG Geschichte und Gegenwart Alteuropas, 58084 Hagen