Logo

Präsenzveranstaltung

Illustration
Thema:

Rom und Jerusalem: ein antiker Nahostkonflikt

Veranstaltungstyp: Präsenzveranstaltung
Adressatenkreis: BA KuWi: Modul G2; Modul G4; Modul G5; BA KuWioF: Modul 5; Modul 11A; Modul 12A; MA EuMo: Modul 1E; Modul 2E; Magister; weitere Interessenten auf Anfrage
Ort: Bonn
Adresse: Regionalzentrum Bonn
Gotenstraße 161
53175 Bonn
Seminarraum
Termin: 14.12. 2012 bis
15.12.2012
Zeitraum: Fr, 14.12.2012, 16:00 - 21:00 Uhr
Sa, 15.12.2012, 9:00 - 18:00 Uhr
Leitung: Prof. Dr. Eckhard Meyer-Zwiffelhoffer
Anmeldefrist: beendet
Anmeldung: das Seminar ist ausgebucht
Auskunft erteilt: E-Mail: Prof. Dr. Eckhard Meyer-Zwiffelhoffer
Telefon: 02331 987 4752
E-Mail: Irmgard Hartenstein
Telefon: (02331) 987- 4752

Judäa war in den ersten beiden Jahrhunderten der römischen Kaiserzeit die unruhigste Region des Römischen Reiches. Die Spannungen zwischen Rom und großen Gruppen der jüdischen Bevölkerung sowie die Auseinandersetzungen innerhalb der jüdischen Gemeinschaft entluden sich in zwei großen Aufständen (66-70/74 und 132-135/136 n. Chr.), die die römische Herrschaft ernsthaft in Frage stellten, letztlich aber zum Untergang der jüdischen Gemeinden in Judäa führte. Für die jüdische Tradition bildete die Zerstörung Jerusalems und des Zweiten Tempels einen ebenso bedeutenden Gedächtnisort wie die Zerstörung des Ersten Tempels 587 v. Chr. und das anschließende babylonische Exil.

Thematisch wird sich dieses Seminar erstens mit den kulturellen Konflikten zwischen Juden, Griechen und Römern befassen, zweitens mit der Schrift- und Bildkultur dieser drei Gruppen und drittens mit der Bedeutung der jüdischen Niederlage in der römischen und (auch modernen) jüdischen Tradition. In methodischer Hinsicht werden die Interpretation schriftlicher und bildlicher Zeugnisse, die systematischen Erschließung von Forschungsliteratur und die Reflexion über die Leitbegriffe in den Quellen und der Forschungsliteratur im Mittelpunkt stehen. Ich werde auch eine kleinere Übung zur Konzeption von Referaten, Hausarbeiten und Klausuren und – sofern bei Ihnen Interesse besteht – eine virtuelle mündliche Prüfung anbieten. Wenn Sie dies wünschen oder ein Kurzreferat halten möchten, setzen Sie sich bitte mit mir zur Themenabsprache in Verbindung.

Als Pflichtlektüre zur Vorbereitung des Seminars stelle ich einige wenige Quellenpassagen und wissenschaftliche Aufsätze bereit. Diese Materialien werden nach Anmeldeschluss auf einer Moodle-Plattform verfügbar sein. Eine gute Vorbereitung ist auch der Kurs 34240: Außengrenzen Alteuropas.

Literatur zur Einführung in das Thema:

Klaus Bringmann, Geschichte der Juden im Altertum. Vom babylonischen Exil bis zur arabischen Eroberung, Stuttgart 2005.

Martin Goodman, Rome and Jerusalem. The Clash of Ancient Civilizations, London 2007.

Regionalzentrum Bonn:
Das Regionalzentrum Bonn, Gotenstraße 161, 53175 Bonn, ist vom Hauptbahnhof Bonn mit den Linien 63 und 16 bis zur Haltestelle „Hochkreuz/Deutsches Museum“ zu erreichen. Von dort sind es zwei Gehminuten bis zum Regionalzentrum Bonn. Mit dem Auto ist unser Regionalzentrum über die A 59 und die A 562 (Bonn –Ost/ Bad Godesberg) gut zu erreichen. Von der Abfahrt Bad Godesberg fährt man auf der Godesberger Allee bis zum Hochkreuz/Hinweis Deutsches Museum und biegt links in die Kennedyallee und dann die 1. Straße rechts ein. Parkplätze befinden sich etwas weiter die Gotenstraße hoch, gegenüber dem Zentralfriedhof (zwei Gehminuten).

Als Übernachtungsmöglichkeit schlägt das Regionalzentrum Bonn das Gustav-Stesemann-Institut e. V. vor.

Irmgard Hartenstein | 04.12.2014
FernUni-Logo FernUniversität in Hagen, Historisches Institut, LG Geschichte und Gegenwart Alteuropas, 58084 Hagen