Logo

Exkursion

Illustration
Thema:

„Frauenherrschaften“ - Familie und Verwandtschaft

Veranstaltungstyp: Exkursion
Adressatenkreis: BA Kulturwissenschaften, Module 5/G3; Master Europäische Moderne, Modul 1E und 2E; Magister Hauptstudium; weitere Interessierte auf Anfrage
Ort: Frankfurt
Adresse: Campus Westend
Casino Raum 1.802
Termin: 17.12.2010 bis
18.12.2010
Zeitraum: Fr, 17.12.2010 17:00-20:00 / Sa, 18.12.2010 09:00-18:00
Leitung: Prof. Dr. Schmieder
Dr. Elpers
Auskunft erteilt: E-Mail: Prof. Dr. Felicitas Schmieder
Telefon: +49 2331 987-2120
E-Mail: Irmgard Hartenstein
Telefon: +49 2331 987- 4752

Für diejenigen, die dieses Thema interessiert, die aber diesmal aus welchen Gründen auch immer nicht teilnehmen:
Ein Seminar mit ganz ähnlichem Inhalt wird erneut im WS 11/ 12 stattfinden!

Königinnen, Fürstinnen und einfache Herrinnen waren als Töchter, Ehefrauen und Mütter integraler Bestandteil des adligen Verwandtschaftsverbandes und damit der herrschaftstragenden Schicht des mittelalterlichen Europas. Adlige Herrschaftspraxis blieb somit immer auch auf die weiblichen Angehörigen ihres Hauses angewiesen. Nicht zuletzt waren hochadelige Frauen (angesichts der geographischen Spannweite der Heiratsnetze) Trägerinnen von Kulturtransfer. Formen der Herrschaftsbeteiligung und -ausübung adliger Frauen, ihre Aufgabenbereiche, Handlungsräume und -grenzen sind Thema der Präsenzveranstaltung. Dies beleuchtet nicht nur einen Teilbereich mittelalterlichen Frauenlebens, sondern stellt eine Perspektive dar, um die Funktionsweise von Herrschaft im Mittelalter sowie die Konzeption von Verwandtschaft und Familie zu verstehen.

Vorbereitende Lektüre:

  • Elpers, Bettina, Kapitel 9: Die kollektive Biographie der idealtypischen Fürstin. Ein Versuch anhand der acht vorgestellten Fürstinnen, in: Dies., Regieren, Erziehen, Bewahren: Mütterliche Regentschaften im Hochmittelalter (Studien zur europäischen Rechtsgeschichte 166), Frankfurt am Main 2003, S. 187-209
  • Wunder, Heide, Herrschaft und öffentliches Handeln von Frauen in der Gesellschaft der Frühen Neuzeit, in: Gerhard, Ute (Hg.), Frauen in der Geschichte des Rechts. Von der Frühen Neuzeit bis zur Gegenwart, München 1997, S. 27-54
  • Rogge, Jörg(Hg.), Fürstin und Fürst. Familienbeziehungen und Handlungsmöglichkeiten von hochadeligen Frauen im Mittelalter, Sigmaringen 2004 (Mittelalter-Forschungen. 15); hierin besonders Zunker, Diana, Familie, Herrschaft, Reich: die Herforder Äbtissin Gertrud II. von der Lippe, S. 167-86

Eine begrenzte Anzahl von Kurz-Referaten kann gehalten werden; eine Themenliste wird rechtzeitig auf einer Moodle-Plattform verfügbar sein. Doch werden auch Wünsche und Ideen den Teilnehmer wenn möglich berücksichtigt. Das Seminar kann zur Vorbereitung von schriftlichen und mündlichen Prüfungsleistungen (Hausarbeiten, mündliche Abschluß- und Modulprüfungen; Abschlussklausuren) genutzt werden.

Leider können wir wegen Überbuchung des Seminars keine weiteren Anmeldungen mehr entgegennehmen. Sie werden am 28.10.10 Zugang zu einer Moodle-Plattform erhalten, auf der die Referateliste und (teilweise verpflichtende) Materialien zur Vorbereitung eingestellt sein werden.

Lageplan und eine Anfahrtsbeschreibung des Campus Westend
Parkmöglichkeiten gibt es auf der Ecke Bremer Straße / Hansaallee; einige Plätze stehen auf der Einfahrt im Norden außerhalb der Schranke zur Verfügung.

Unterkunftsverzeichnis (Empfehlungen des Studienzentrums Frankfurt)

04.12.2014
FernUni-Logo FernUniversität in Hagen, Historisches Institut, LG Geschichte und Gegenwart Alteuropas, 58084 Hagen