Logo

Präsenzveranstaltung

Illustration
Thema:

4. GESCHICHTSWOCHE "Vergangene Modernen"

Veranstaltungstyp: Präsenzveranstaltung
Adressatenkreis: Alle Studierende des Fachs Geschichte
Ort: Hagen
Adresse: Fernuniversität Hagen
Universitätsstraße 11 (TGZ)
58094 Hagen
Ellipse Räume 1 - 3 und F09
Termin: 10.10.2011 bis
15.10.2011
Zeitraum: siehe Stundenplan
Leitung: Alle Lehrenden des Instituts
Anmeldefrist: keine Anmeldungen mehr möglich
Auskunft erteilt: E-Mail: Irmgard Hartenstein
Telefon: 02331 987 4752

Im Studienjahr 2011/2012 veranstaltet das Historische Institut wieder eine Geschichtswoche. Die Geschichtswoche wird vom 10. bis zum 15.10.2011 zum vierten Mal stattfinden.
Ein Teil der Veranstaltungen orientiert sich an einer generellen Problemstellung, nämlich dem Thema „Vergangene Modernen“.

Mit der Geschichtswoche wenden sich die Lehrenden des Historischen Instituts an alle Studierenden des Fachs Geschichte. Eingeladen sind Studierende des BA "Kulturwissenschaften", des Masters „Europäische Moderne“ sowie des Magisterstudiengangs. Doch auch Studierenden thematisch verwandter BA- und MA-Studiengänge, wie etwa "Politik- und Verwaltungswissenschaft" oder „Governance“, stehen die Veranstaltungen offen. Neben den inhaltlichen Aspekten ist eines der Ziele der Geschichtswoche, Möglichkeiten zum gegenseitigen Kennenlernen zu geben. Alle Lehrenden werden in diesen Tagen präsent sein und neben inhaltlichen Veranstaltungen auch Sprechstunden anbieten. Und natürlich wird es auch genügend Gelegenheit für die Teilnehmerinnen und Teilnehmer geben, Mitstudierende zu treffen oder neu kennen zu lernen.

Im Rahmen der Geschichtswoche wollen wir die Erstsemester begrüßen und die Absolventen verabschieden. Im Anschluß an eine kleine Institutsfeier sollen die „Neuen“ und die „Alten“ (und alle zwischendrin) Gelegenheit haben, miteinander ins Gespräch zu kommen, Chancen und Probleme auszutauschen …

Die Veranstaltungen beziehen sich auf Kurse und Module und eignen sich somit auch für die Vorbereitung von Prüfungsleistungen (z. B. Referat im Hinblick auf eine Hausarbeit). Wenn Sie Lehrangebote (Vorträge ausgenommen) im Umfang von mindestens 12 Stunden besucht haben, bescheinigen wir Ihnen dies als Äquivalent zu einer Präsenzveranstaltung im Sinne der Prüfungsordnung im B.A. "Kulturwissenschaften" oder im M.A. „Europäische Moderne“. Auf Grundlage der jeweiligen Themen ist es möglich, Hausarbeiten zu schreiben sowie mündliche Prüfungen oder Klausuren vorzubereiten.

Am letzten Tag der Geschichtswoche wird unser jährliches Kolloquium für Examenskandidaten stattfinden, zu dem auch all jene eingeladen sind, die sich „nur schon einmal informieren“ möchten.

Wichtig!!! – Anmeldeformalitäten

Die Anmeldung kann nur über das Online-Formular erfolgen (siehe unten). Beachten Sie bei der Anmeldung zu den Seminaren, dass die Doppelstunden größtenteils mit zwei Seminaren belegt sind.
Die Einzelanmeldung zu den Seminaren ist wichtig, weil teilweise eine Begrenzung der Teilnehmerzahl sinnvoll sein kann, bei anderen Seminaren sollen vorab Materialien verschickt werden. Von einigen Dozenten werden Sie Zugang zu einer Moodle-Plattform mit Texten und Dokumenten erhalten, um das Seminar besser vorbereiten zu können. Wir erwarten deshalb Ihre Absage bei den betreffenden Seminarverantwortlichen, wenn Sie doch nicht an einem Seminar teilnehmen können.
Zu den drei öffentlichen Abendvorträgen brauchen Sie sich nicht anzumelden.
Bitte erwarten Sie keine Anmeldebestätigung. Sobald Sie sich zur Geschichtswoche und den Einzelseminaren angemeldet haben, sind Sie AUTOMATISCH als Teilnehmerin oder Teilnehmer zugelassen.

Anmeldeschluss ist der 04.09.2011. Es werden keine Anmeldungen mehr angenommen!

Sollten Sie für die Geschichtswoche Bildungsurlaub beantragen wollen, melden Sie sich bitte so rechtzeitig bei uns an, dass die Fristen entsprechend den Bildungsurlaubsgesetzen Ihres Bundeslandes eingehalten werden können. Informationen hierüber finden Sie in den Informationen zum Studium 11 "Förderungsmöglichkeiten“. Bitte schreiben Sie uns dazu eine getrennte E-Mail. Wir leiten Ihre Anmeldung (in der Sie angegeben haben, dass Sie Bildungsurlaub beantragen wollen) dann an Frau Zank (Studierendensekretariat) weiter, die die weitere Bearbeitung übernimmt.

Übernachtungsmöglichkeiten finden Sie in der Bildungsherberge des ASTA (ca. 2 km Entfernung) oder unter der Unterkunftsvermittlung der Touristik Hagen. Alle unter "Hagen-Nord" aufgeführten Pensionen und Hotels sind empfehlenswert und befinden sich in erreichbarer Nähe (max. 4 km). Die Jugendherberge Hagen (die Sie als Studierende der FernUniversität ohne JH-Ausweis benutzen können) ist ca. 2,5 km vom Campus der FernUniversität entfernt.

Stundenplan (pdf)

  Montag Dienstag Mittwoch Donnerstag Freitag Samstag
9:15
-
10:45
  Kruse: Vergangene Moderne der Demokratie: Schmieder:
Quellenlektüre: Vormoderne Quellen in der Kritik

Sunderbrink:
Einführung in die Archivarbeit

Examens-
kolloquium
  Konzepte und Diskussionen in der Französischen Revolution Ochs: „Seelen im Sommerland“: Esoterikbewegungen im 19. Jh.

Daum: Risorgimento -
der Wandel eines Konzepts
der Neueren Italienischen Geschichte am Beispiel jüngster Forschungs-
tendenzen

getrennte Anmeldung! Bitte oben anklicken!

11:15 -
12:45

Einführung in die
Bibliotheksbenutzung

Kruse: Vergangene Moderne der Demokratie (s.o.)
Nagel: Von der Idee zum Text - Eine Einführung in das wissenschaftliche Arbeiten   Examens-
kolloquium
  Schneider: Die vielfältige „Moderne“ im Brasilien der Jh.-wende und ihre vielgestaltigenGegner Kozubska-Andrusiv / Schmieder:
„Um das Land zu ordnen.“ Städte als Modernisierungsfaktor im vormodernen Mitteleuropa
 
  13:30 Uhr
Begrüßung
12:45-14:15 Pause
  Montag Dienstag Mittwoch Donnerstag Freitag Samstag
14:15
-
15:45
Kruse: Vergangene Moderne der Demokratie: Nagel: Tibets Begegnung mit der Moderne im 20. Jh. Sunderbrink:
Einführung in die Archivarbeit
 
Konzepte und Diskussionen in der Französischen Revolution Schlegelmilch: Deutsche Alternativen 1945 - 1990 Daum: Risorgimento – der Wandel eines Konzepts der Neueren Italienischen Geschichte am Beispiel jüngster Forschungstendenzen
Examens-
kolloquium
16:15
-
17:45
Kruse: Vergangene Moderne der Demokratie (s.o.)
Brandt / Jünke: Russische Revolution, Stalinismus und Entstalinisierung. Geschichte der Sowjetunion 1917-1991 Heinemann / Waffner: Benutzung von Moodle  
Schneider: Die vielfältige „Moderne“ im Brasilien der Jh.-wende und ihre vielgestaltigen Gegner Sokoll / Meyer-Zwiffelhoffer:
Moderne Geschichtswissenschaft und alteuropäisches Geschichtsdenken
   
18:15
-
19:45

Prof. Dr. Th. Sokoll:
Das kulturelle Gehäuse der Moderne: Max Webers ‚Protestantische Ethik und der Geist des Kapitalismus‘ (1904/05). Historische Variationen über ein soziologisches Thema


Dr. Eckert (Bergische Universität Wuppertal):
Politik der Notwendigkeit: Die Begründung des Königreiches Württemberg 1803/06-1816

Institutsfeier Prof. Dr. A.-C. Trepp (RUB):
"Daher entsteht soviel naturhistorisches Unheil".
Wissens- und Kulturtransfer in der Dänisch-Halleschen Mission in Tranquebar (18. Jahrhundert)
   

Irmgard Hartenstein | 04.12.2014
FernUni-Logo FernUniversität in Hagen, Historisches Institut, LG Geschichte und Gegenwart Alteuropas, 58084 Hagen