Logo

Präsenzveranstaltung

Illustration
Thema:

Von der ständischen Gesellschaft zur Klassengesellschaft

Adressatenkreis: BA Kulturwissenschaften Module G1, 5/G3, 11A/G5; MA Europäische Moderne Modul 2E; Magister, weitere Interessierte auf Anfrage
Ort: Budapest
Adresse: Studienzentrum Budapest
1073 Budapest
Erzsébet krt. 50. II. em 2.
Termin: 17.10.2009 bis
17.10.2009
Zeitraum: 10:00 Uhr bis 18:00 Uhr
Leitung: Prof. Dr. Thomas Sokoll
Anmeldefrist: abgelaufen
Auskunft erteilt: E-Mail: Prof. Dr. Thomas Sokoll
E-Mail: Irmgard Hartenstein
Telefon: +49 2331 987 - 4752

Dieses Seminar behandelt ein klassisches Thema der modernen Sozialgeschichte: den Umbruch der Sozialstruktur beim Übergang von der traditionalen zur modernen Gesellschaft. Wir werden in drei Schritten vorgehen:

1. Zunächst wollen wir, ausgehend von ausgewählten Quellen, die Verschiebungen der sozialstrukturellen Begrifflichkeit in der Sattelzeit (1750-1850) nachzeichnen und uns mit der neueren Forschung zur historischen Semantik befassen.

2. Anschließend soll der sattelzeitliche Begriffswandel in einen größeren historischen und theoretischen Kontext eingeordnet werden, indem wir (a) die Verankerung der sozialstrukturellen Leitbegriffe in der alteuropäischen Tradition bedenken (die entscheidenden Termini gehen fast alle auf antike Wurzeln zurück) und (b) moderne soziologische Arbeiten zur sozialen Schichtung der heutigen Gesellschaft erörtern (auch als Historiker haben wir die Bilder unserer eigenen Gesellschaft notgedrungen mit im Kopf).

3. Schließlich sollen uns auch die empirischen Größenordnungen beschäftigen. Wie viele Adlige gab es denn um 1500 oder 1800? Über welches Einkommen verfügten sie? Was verdiente im Vergleich dazu ein Kaufmann oder ein Maurergeselle? Wie viele Bauern gab es? Wovon lebte ein Landarbeiter?

Das Seminar wendet sich vor allem an Studierende im Fachschwerpunkt Geschichte des neuen BA Kulturwissenschaften, ist aber wegen der epochenübergreifenden und interdisziplinären Perspektive auch für Studierende aus anderen Studiengängen geeignet (alter BA Kulturwissenschaften, MA Europäische Moderne [alt und neu]).

Für die Teilnehmer wird ein Reader zusammengestellt und vorab zugänglich gemacht. Ich würde mich freuen, wenn jede/r daraus eine kleineren Beitrag vorbereitet könnte (Quelleninterpretation, Zusammenfassung eines Aufsatzes, Hintergrundreferat etc. – was immer uns im Seminar voranbringen oder/und zur Vorbereitung einer Hausarbeit/mündlichen Prüfung/Klausur nützlich sein mag).

Über das Studienzentrum Budapest sind günstige Hotels zu erfragen.

04.12.2014
FernUni-Logo FernUniversität in Hagen, Historisches Institut, LG Geschichte und Gegenwart Alteuropas, 58084 Hagen