Logo

Präsenzveranstaltung

Illustration
Thema:

Raumwahrnehmung und Raumdarstellung in der Vormoderne

Adressatenkreis: BA Kulturwissenschaften, Module 4/G2 und 5/G3; MA Europäischen Moderne, Modul 2E; Magister Hauptstudium; weitere Interessierte auf Anfrage
Ort: Wolfenbüttel
Adresse: Herzog August Bibliothek
Lessingplatz 1
38304 Wolfenbüttel
Termin: 08.06.2010 bis
11.06.2010
Zeitraum: Di 9:00 Uhr bis
Fr 17:00 Uhr
Leitung: Daniel Syrbe M.A. (Antike)
Prof. Dr. Felicitas Schmieder (Mittelalter)
Dr. Uta Kleine (Mittelalter)
Prof. Dr. Thomas Sokoll (Frühe Neuzeit)
Anmeldefrist: abgelaufen
Auskunft erteilt: E-Mail: Irmgard Hartenstein
Telefon: (02331) 987-4752
E-Mail: Prof.Dr. Felicitas Schmieder
Telefon: 02331) 987-2120

Kommt die Karte außer Mode? Heute benutzen wir zur Orientierung im Raum Systeme wie GPS und/oder fotographische Repräsentationen wie Google Earth. Zugleich denken wir Räumlichkeit aber immer noch im traditionellen Modell der ‚Karte’, der zweidimensionalen, maßstäblichen, mit mathematischen Projektionsverfahren erstellten ‚Normalform’ neuzeitlicher Raumdarstellung. Karten sind eine Erfindung der Frühen Neuzeit, an denen sich bis heute nichts Grundsätzliches geändert hat. Doch historisch gibt es auch ganz andere Arten, den Raum wahrzunehmen und darzustellen. Insofern ist unsere moderne kartographische Vorstellung eine Verengung gegenüber den vielfältigen Raumdarstellungen in vormodernen Gesellschaften, in denen der Raum z.B. nicht flächig, sondern linear geordnet oder in heilsgeschichtliche Vorstellungen eingebunden wird. Wir wollen solche alternativen Modelle der Raumdarstellung erarbeiten und die Entwicklung von uns zunächst fremd erscheinenden Konzepten hin zu dem uns Gewohnten zu erfassen versuchen.

Arbeitsgrundlage des Seminars werden Materialien sein, die rechtzeitig zur Verfügung gestellt werden (nach Möglichkeit online). In der Erarbeitung des historischen Materials werden wir – in epochenübergreifender Perspektive – einen großen Bogen von der Spätantike über das Mittelalter und die Frühe Neuzeit spannen.
Die Teilnehmerzahl ist eng begrenzt (20 Teilnehmende). Sobald die Anmeldefrist vorüber ist, werden wir Sie darüber informieren, ob Sie teilnehmen können. Von allen Teilnehmerinnen und Teilnehmern erwarten wir die Erledigung eines kleinen Arbeitsauftrags (Referat eines Aufsatzes oder eines Buches, Vorstellung eines Hausarbeitsprojektes, Moderation oder Protokoll einer Debatte o.ä.). Eine Liste möglicher Beiträge wird rechtzeitig auf Moodle veröffentlicht werden. Es wäre hilfreich, wenn Sie sich dann zügig (voraussichtlich Ende Februar) mit uns in Verbindung setzen könnten wegen der Absprache eines solchen Beitrages.

Sollten Sie eine Unterkunftsmöglichkeit suchen, empfehlen wir Ihnen das Jugendgästehaus der Stadt Wolfenbüttel. Dort haben wir für Sie unter dem Stichwort "Seminar FernUniversität in Hagen" Einzel- und Doppelzimmer vorreserviert. Bitte buchen Sie für sich selbst direkt im Jugendgästehaus und geben an, ob Sie im Einzel- oder Doppelzimmer übernachten wollen.
Sollte Ihnen das Angebot nicht zusagen, können Sie sich an die Tourist-Information der Stadt Wolfenbüttel wenden.

Einführende Literatur:
- Ute Schneider, Die Macht der Karten. Eine Geschichte der Kartographie vom Mittelalter bis heu-te, Darmstadt 2004
- Kai Brodersen, Terra cognita: Studien zur römischen Raumerfassung, Hildesheim 22003
- P. D. A. Harvey(Ed.), Medieval Maps, London 1991

04.12.2014
FernUni-Logo FernUniversität in Hagen, Historisches Institut, LG Geschichte und Gegenwart Alteuropas, 58084 Hagen