Logo

Präsenzveranstaltung

Illustration
Thema:

Alteuropäische Schriftkultur – Epigraphik der römischen Kaiserzeit

Adressatenkreis: BA Kulturwissenschaften, Modul 4 / G2, Magisterstudierende und weitere Interessierte auf Anfrage
Ort: Leipzig
Adresse: Studienzentrum Leipzig
Universitätsstr. 16
(Eingang Kupfergasse 1, im Durchgang 1. Tür links)
2. Etage, Raum 0213
04109 Leipzig
Tel. 0341 97 30050, Frau Eger
http://www.uni-leipzig.de/fernstud/
Termin: 20.02.2009 bis
21.02.2009
Zeitraum: Fr 16:00 - 20:00 Uhr bis Sa 9:00 - 18:00 Uhr
Leitung: Daniel Syrbe M.A.
Anmeldefrist: abgelaufen
Auskunft erteilt: E-Mail: Daniel Syrbe M.A.
E-Mail: Irmgard Hartenstein
Telefon: (02331) 987- 4752
Alteuropäische Schriftkultur – Epigraphik der römischen Kaiserzeit.
Das Setzen von Inschriften – seien sie in Stein gemeißelt oder auf Bronzetafeln graviert – gehört zu den spezifischen Charakteristika der Schriftkultur der griechisch-römischen Antike. Besonders die Städte im Römischen Reich der Kaiserzeit boten ihren Bewohnern und Besuchern innerhalb der Stadt und in den entlang der Ausfallstraßen angeordneten Gräberfeldern ein von inschriftlich fixierten Texten überzogenes Bild. Diesem Phänomen geht die Präsenzveranstaltung nach. Grundlage ist der Kurs „Alteuropäische Schriftkultur“. Der Schwerpunkt der Veranstaltung wird dabei auf der Epigraphik der römischen Kaiserzeit liegen. Thematisiert werden Problemstellungen, wie: Warum intensivierte sich das Bedürfnis, Inschriften zu setzen am Beginn der Kaiserzeit? Wer war die war(en) die Zielgruppe(n) dieser Texte? In welchem Grad war die Bevölkerung eigentlich literalisiert, oder anders gefragt, wer konnte diese Inschriften eigentlich lesen? Und warum ebbte diese Praxis etwa in der zweiten Hälfte des 3. nachchristlichen Jahrhunderts wieder ab? Neben diesen thematischen Aspekten sollen Sie zudem einige handwerkliche Grundlagen der Epigraphik kennenlernen.
Nach Ablauf der Anmeldefrist erhalten Sie einen Reader, in dem Themen und dazugehörende Texte zusammengestellt sind. Einzelne Themen können und sollen als Referate übernommen werden; diese Referate können wiederum die Basis einer Hausarbeit sein. Ebenso ist es möglich eine Inschrift aus den unten genannten Sammlungen, die Ihre Aufmerksamkeit auf sich gezogen hat, vorzustellen. Um frühzeitige Absprache wird gebeten.
Literaturhinweise zum Einstieg:
eine sehr gute Einführung in die Epigraphik ist:
  • Manfred G. Schmidt, Einführung in die lateinische Epigraphik. Einführungen in die Altertumswissenschaften (Darmstadt 2004).
  • Sammlungen von Inschriftentexten (teils zweisprachig, teils nur in Übersetzung):
  • Helmut Freis, Historische Inschriften zur römischen Kaiserzeit: von Augustus bis Konstantin (Darmstadt 21994).
  • Gerold Walser, Römische Inschrift-Kunst. Römische Inschriften für den akademischen Unterricht und als Einführung in die lateinische Epigraphik (Stuttgart 1988).
  • Leonhard Schumacher, Römische Inschriften. Reclam Universal-Bibliothek 8512 (Stuttgart 1988)

Im Rahmen der Veranstaltung ist eine Führung durch die Universitätsbibliothek Leipzig geplant. Interessenten melden ihre Teilnahme bitte in der Online-Anmeldung.

Die Präsenzveranstaltung ist teilnahmebegrenzt. Melden Sie sich deshalb zwischen 27.10.08 und 07.12.08 mit der untenstehenden Online-Anmeldung an.
Sollten Sie bei diesem Seminar nicht mehr berücksichtigt werden können, bieten wir noch weitere Präsenzveranstaltungen zur Thematik an:
Christliche Bildkultur, Wolfenbüttel, 02. - 05.06.2009
Schriftkultur (in Planung), Frankfurt, 24. - 25.07.2009

Die Universität Leipzig bietet Übernachtungsmöglichkeiten in ihren Gästehäusern. Wir haben für Sie 17 Einraumwohnungen im Gästehaus in der Ritterstraße vorreserviert. Die Wohnungen können als Einzelzimmer für 45,- € oder als Doppelzimmer für 57,- € (ohne Frühstück) gebucht werden. Bitte vermerken Sie auf der Online-Anmeldung, ob Sie dort übernachten wollen. Mit der Buchung akzeptieren Sie die AGBs des azb e.V.

Leipzig bietet außerdem weitere Gästehäuser und Jugendherbergen und natürlich Hotels.

Der Lageplan des Stadtzentrums Leipzig zeigt alle für Sie wichtigen Gebäude. Im Detailplan ist die Lage des Studienzentrums dargestellt.

04.12.2014
FernUni-Logo FernUniversität in Hagen, Historisches Institut, LG Geschichte und Gegenwart Alteuropas, 58084 Hagen