Logo

Präsenzveranstaltung

Illustration
Thema:

Antiatomproteste im Kalten Krieg. Die Veranstaltung fällt leider aus!

Adressatenkreis: BA KuWi: Modul G5; BA PVS: Modul GE; Interessierte aller geschichtswissenschaftlichen Studiengänge
Ort: Hagen
Adresse: FernUniversität in Hagen
Universitätsstr.11
TGZ/IZ, EG, Raum D05
Hagen


Termin: 20.01.2017 bis
21.01.2017
Zeitraum: Frei, 20.01.2017; 16.00-20.00 Uhr bis
Sa, 21.01.2017; 09.00-16.00 Uhr
Leitung: Sibylle Marti
Anmeldefrist: 19.12.2016
Anmeldung: Die Veranstaltung fällt leider aus!
Auskunft erteilt: E-Mail: Sibylle Marti

Der Kalte Krieg wird nicht ohne Grund auch als ‚Atomzeitalter‘ bezeichnet. Die Entwicklung der Atomtechnologie – als sogenanntes Dual-Use-Produkt sowohl zu militärischen als auch zu zivilen Zwecken verwendbar – wurde während des Kalten Krieges in zahlreichen Industriestaaten massiv gefördert und war mit vielen Zukunftsversprechen, so etwa demjenigen nach unerschöpflichen Energieressourcen, verbunden. Gleichzeitig führte vor allem die militärische, aber auch die zivile Nutzung der Atomenergie in verschiedenen Ländern zur Bildung von zivilgesellschaftlichen Protestbewegungen. Die Präsenzveranstaltung beleuchtet die Geschichte dieser Proteste und fragt dabei insbesondere nach den Motiven und den Forderungen, den Symbolen und den Ausdrucksformen dieser Bewegungen. Die behandelten Forschungsbeiträge und Quellenbeispiele, die unterschiedliche europäische Länder in den Blick nehmen, befassen sich dabei mit der Anti-Atom-Bewegung der Fünfziger-, der Anti-Atomkraft-Bewegung der Siebziger- und der Friedensbewegung der Achtzigerjahre.

Die Präsenzveranstaltung richtet sich insbesondere an Studierende im Modul GE des Bachelors Politikwissenschaft, Verwaltungswissenschaft, Soziologie sowie an Studierende im Bachelor Kulturwissenschaften im Modul G5, ist aber offen für alle interessierten Geschichtsstudierenden. Die Teilnehmenden erhalten nach Ablauf der Anmeldefrist per Mail einen Reader mit Texten, die als Vorbereitung auf die Präsenzveranstaltung zu lesen sind. Wer an der Präsenzveranstaltung ein Referat halten möchte, soll sich bitte per Mail an Sibylle Marti wenden.

10.01.2017
FernUni-Logo FernUniversität in Hagen, Historisches Institut, LG Neuere Deutsche und Europäische Geschichte, 58084 Hagen