Logo

Online-Seminar SS 2017

Illustration
Thema:

Online-Seminar:
Mesopotamien gestern, heute, morgen - eine Kulturlandschaft im Spiegel der Zeit

Adressatenkreis: BA KuWi: Modul G2; Modul G4; BA KuWioF: Modul 4; Modul 12A; MA EuMo: Modul 6G;
Ort: Moodle (ab 01.04.2017)
Adresse: Die Moodle-Plattform steht ab 1. April 2017 zur Verfügung.
Termin: 01.04.2017 bis
30.09.2017
Zeitraum: Sommersemester 2017
Leitung: Dr. Annika Hüsing
Anmeldefrist: 01.05.2017
Auskunft erteilt: E-Mail: Dr. Annika Hüsing

Auch in diesem Semester besteht die Möglichkeit zur Teilnahme am fortlaufenden Online Seminar

"Mesopotamien gestern, heute, morgen – eine Kulturlandschaft im Spiegel der Zeit"

Ziel dieses Seminars ist es, Ihnen am Beispiel der Erforschung Mesopotamiens ein Gespür für die Rolle von Perspektiven zu vermitteln.

Dabei geht es zum einen um Ihre ganz persönliche Perspektive, die notwendigerweise durch Vorwissen, die aktuelle Nachrichtenlage und weitere individuelle Faktoren gefärbt ist. Das Seminar möchte Ihnen helfen, diese Faktoren in ihrer Wirkweise zu identifizieren, sodass Sie nachvollziehen können, warum Sie über dieses oder jenes Thema so und nicht anders denken. Das kann Ihnen z.B. bei der Bearbeitung einer spezifischen Fragestellung im Rahmen einer Hausarbeit helfen, einseitige Argumentationslinien zu vermeiden.

Darüber hinaus gilt, dass auch renommierte Forscher nicht frei von gefärbten Perspektiven sind. Dieses Seminar stellt Ihnen Thesen vor, die deutliche Zeichen der Zeit, in der sie formuliert wurden, tragen. Hier geht es nicht einfach nur um einen zu einem bestimmten Zeitpunkt in der Vergangenheit weniger weit entwickelten Forschungsstand, sondern um Auffassungen, die sich vor einem spezifischen Hintergrund (Imperialismus, Frauenbewegung, Globalisierung…) herausgebildet haben. Wenn Sie lernen, sich diese Perspektivengebundenheit der Forschung bewusst zu machen, kann Sie das in einer Hausarbeit davor bewahren, in Ihrer Argumentation zu sehr auf Forschungsliteratur einer einzigen geistigen Strömung abzustellen.

Last but not least führt Ihnen das Seminar auch vor Augen, wie die verschiedenen historischen Artefakte – Texte, Reliefs, Gebäude usw. aus einer bestimmten Perspektive heraus entstanden sind – und wie weit die heutige Interpretation, wenn sie diese Perspektive nicht beachtet, die Ursprungsintention verpassen kann… Auch dies ist letzten Endes ein Versuch, Sie dazu anzuleiten im Rahmen von Hausarbeiten etc. nie den Blick für den historischen Hintergrund der Quelle zu verlieren.

Es geht also, kurz gefasst, nicht so sehr darum, Ihnen so viel wie möglich über Mesopotamien beizubringen, sondern eher darum, Sie am Beispiel der Erforschung Mesopotamiens mit einer differenzierenden Denkhaltung vertraut zu machen, die Sie auf andere Bereiche Ihres Studiums übertragen können. Was nicht heißt, dass Sie nicht außerdem die Möglichkeit haben, sich über Keilschrift, Schwertkampf, Dämonenaustreibung, Königsmord und ein paar andere Kleinigkeiten, die das Alte Mesopotamien spannend machen, zu informieren…

Für das Seminar kann unter bestimmten Bedingungen ein Präsenzschein erworben werden.

Anmeldungen sind ab jetzt über das Online-Anmeldeformular bis zum 1. Mai 2017 möglich.

Karin Gockel | 08.05.2017
FernUni-Logo FernUniversität in Hagen, Historisches Institut, LG Neuere Europäische und Außereuropäische Geschichte, 58084 Hagen