Logo

Präsenzveranstaltung

Illustration
Thema:

A U S G E B U C H T !
"Das schönste Museum der Welt" - Außereuropäische Kunst und europäische Moderne.

Adressatenkreis: BA Kulturwissenschaften Modul 12A/G4; MA Europ. Moderne Modul 6G; Magister
Ort: Essen/Hagen
Adresse: Fernuniversität in Hagen
Universitätsstr. 11
Gebäude TGZ (Ellipse)
58097 Hagen

Raum F 09

Termin: 10.03.2011 bis
12.03.2011
Zeitraum: Donnerstag 10.03.2011, ab 15.00 Uhr / Hagen
Freitag 11.03.2011, 9.00 bis 18.00 Uhr / Essen/Hagen
Samstag 12.03.2011, 9.00 bis 18.00 Uhr / Hagen
Leitung: Prof. Dr. Reinhard Wendt
Dr. Jürgen G. Nagel
Anmeldefrist: 28.01.2011
Anmeldung: ONLINE-Anmeldung, s. unten; Falls Sie mit der Weitergabe Ihrer Adresse zwecks Bildung von Fahrgemeinschaften nicht einverstanden sind, geben Sie dies bitte ausdrücklich an.
Auskunft erteilt: E-Mail: Prof. Dr. Reinhard Wendt
Telefon: +49 2331 987 - 2124
E-Mail: Karin Gockel
Telefon: +49 2331 987 - 2122

Wie europäisch ist die europäische Moderne? Dieser Frage wollen wir in der hier angekündigten Veranstaltung nachgehen. Wir wollen sie erörtern am Beispiel der modernen europäischen Kunst, wobei uns die Kunstgeschichte als historische „Hilfswissenschaft“ dient, die uns Informationen zum besseren Verständnis eines weiteren gesellschaftlichen und politischen Kontextes liefert. Die Vertreter der modernen europäischen Kunst wollten nicht nur der erstarrten Tradition der „Salonmalerei“ entkommen, sondern auch der Enge, dem Materialismus und der Entzauberung der bürgerlichen Welt ihrer Zeit. Die Kunst der außereuropäischen Welt lieferte ihnen Anregungen für einen Gegenentwurf. Der Hagener Karl Ernst Osthaus, Begründer des heute in Essen beheimateten Folkwang-Museums – des „schönsten Museums der Welt „ – war Motor und Förderer solcher Trends. Er sammelte nicht nur außereuropäische Kunst, sondern erwarb auch systematisch Werke moderner Maler und Bildhauer, die er in seinem Museum nebeneinander und gleichwertig präsentierte. Unsere Veranstaltung wird teilweise im Seminarraum, teilweise aber auch im Folkwang-Museum in Essen sowie im Osthaus-Museum in Hagen stattfinden.

Zur einführenden Lektüre möchte ich Ihnen schon jetzt den Katalog zur gleichnamigen Ausstellung „’Das schönste Museum der Welt’. Museum Folkwang bis 1933. Essen 2010“ empfehlen, und zwar besonders die Beiträge von Rainer Stamm (Karl Ernst Osthaus. Eine Sammlungsgeschichte der Moderne, Seite 155-167) sowie von Walter Feilchenfeldt (Karl Ernst Osthaus und die Werke Van Goghs, Seite 169-177) empfehlen. Einige einleitende Hinweise zum Kontext finden Sie in: Reinhard Wendt: Vom Kolonialismus zur Globalisierung. Europa und die Welt seit 1500. Paderborn u.a. 2007, Seite 302-311.

02.04.2015
FernUni-Logo FernUniversität in Hagen, Historisches Institut, LG Neuere Europäische und Außereuropäische Geschichte, 58084 Hagen