Logo

Präsenzveranstaltung

Illustration
Thema:

Markt und Werkstatt südlich der Sahara - eine historische Wirtschaftsanthropologie des vorkolonialen Afrikas

Adressatenkreis: BA KuWi: Modul G4; BA KuWioF: Modul 12A; MA EuMo: Modul 4G; Modul 6G; MA GeEu;
offen für alle Geschichtsstudierenden
Ort: Wien
Adresse: Zentrum für Fernstudien Wien
Strozzigasse 2
A-1080 Wien

Raum 211 (2. Stock)
Termin: 14.09.2018 bis
15.09.2018
Zeitraum: Freitag, 14.09.2018, 09:00 bis 18:00 Uhr,
Samstag, 15.09.2018, 09:00 bis 18:00 Uhr
Leitung: Prof. Dr. Jürgen G. Nagel
Anmeldefrist: 03.08.2018
Anmeldung: ONLINE-Anmeldung s. unten
Auskunft erteilt: E-Mail: Prof. Dr. Jürgen G. Nagel
Telefon: +49 2331 987 - 2114
E-Mail: Karin Gockel
Telefon: +49 2331 987 - 2122

http://www.fernstudien.at/content/e124318/e165506

Das Wirtschaftsleben in Afrika wurde vor der Kolonisierung durch die Europäer keineswegs nur durch Jäger und Sammler bestimmt. Vielmehr spielten Handel und Gewerbe eine wesentliche Rolle, darüber hinaus entwickelten sich frühe Formen von exportorientierter Landwirtschaft und Bergbau. An zentralen Plätzen entstanden Märkte, große Distanzen wurden von permanenten Karawanenrouten überbrückt. Eine angemessene Beschäftigung mit den wirtschaftlichen Verhältnissen Afrikas kann sich also nicht allein auf Subsistenzwirtschaft und Sklaverei beschränken, sondern muss, wie es für diese Präsenzveranstaltung vorgesehen ist, sich insbesondere auch der Produktion und dem Handel widmen.

Die Wirtschaftsanthropologie, die sich zum Ziel gesetzt hat, ein umfassendes Verständnis des wirtschaftlichen Handelns von Menschen zu gewinnen, hat sich früh auch mit afrikanischen Verhältnissen auseinandergesetzt. Das vorkoloniale Afrika diente vielen Theoretikern als Paradebeispiel für vorindustrielle Gesellschaften und damit als Studienobjekt für deren Entwicklungen. Dies ist angesichts des häufig kolonialen Kontextes nicht unproblematisch, doch entstanden auf diese Weise eine Reihe theoretischer Überlegungen, die bis heute in den Sozial- und Wirtschaftswissenschaften eine einflussreiche Rolle spielen.

Das Seminar verfolgt ein doppeltes Ziel. Auf der einen Seite soll eine Einführung in die wesentlichen Konzepte der Wirtschaftsanthropologie geboten, diese kritisch hinterfragt und ihre Anwendbarkeit in der historischen Forschung diskutiert werden. Auf der anderen Seite soll anhand ausgewählter Beispiele eine Annäherung an die vorkoloniale Wirtschaftsgeschichte Afrikas südlich der Sahara versucht werden. Die thematisierten theoretischen Konzepte können hierbei den Zugang zu den historischen Fallbeispielen erleichtern; gleichzeitig soll die historische Empirie das Material zur kritischen Diskussion theoretischer Annahmen bieten. Neben Quellentexten und aktuellen Fallstudien werden daher insbesondere auch Klassiker der theoretischen Literatur wie der historischen Forschung zur afrikanischen Wirtschaft in das Seminar einbezogen.

Literaturhinweise

Bohannan, Paul/Dalton, George (Hg.) 1968: Markets in Africa (Northwestern University African Studies, 9), Evanston: Northwestern University Press.

Carrier, James G. (Hg.) 2012: A Handbook of Economic Anthropology, 2. Auflage, Cheltenham: Edward Elgar.

Herskovitz, Melville J. 1952: Economic Anthropology. A Study in Comparative Economics, 2. Auflage, New York. Knopf.

Hopkins, Anthony G. 1996: An Economic History West Africa, 7. Auflage, Edinburgh: Longman.

Meillassoux, Claude (Hg.) 1969: The Development of Indigenous Trade and Markets in West Africa, London: Oxford University Press.

Peukert, Werner 1978: Der atlantische Sklavenhandel von Dahomey 1740-1797 (Studien zur Kulturkunde, 40), Wiesbaden: Steiner.

Polanyi, Karl (Hg.) 1957: Trade and Market in Early Empires. Economics in History and Theory, New York: The Free Press.

Seiser, Gertraud (Hg.) 2017: Ökonomische Anthropologie. Einführung und Fallbeispiele, Wien: Facultas.

Online-Anmeldung

Bitte füllen Sie das Formular vollständig aus.

Eine Bestätigung Ihrer Teilnahme senden wir Ihnen spätestens zum Ablauf der Anmeldefrist an Ihre email-Adresse. Sollte dann keine Bestätigung erfolgen, melden Sie sich bitte im Lehrgebiet Geschichte Europas in der Welt.

Ich melde mich für: Präsenzveranstaltung Markt und Werkstatt südlich der Sahara - eine historische Wirtschaftsanthropologie des vorkolonialen Afrikas (14.09.2018 bis 15.09.2018 in Wien) verbindlich an.

Ich bin eingeschrieben als
Ich studiere im Studienabschnitt
Studienleistungen
Kontaktinformationen
Frau Herr
/
: (mit Vorwahl)
weitere Angaben

ja / nein

Die Kontaktliste umfasst E-Mail und Postadresse aller Teilnehmenden an der Veranstaltung, die ihr Einverständnis erklärt haben. Mit meiner Aufnahme in die Kontaktliste erkenne ich die folgende Datenschutzerklärung als für mich verbindlich an:

Datenschutzerklärung

„Mir ist bekannt, dass ich die mir überlassene Kontaktliste nur zum Zwecke der Kontaktaufnahme mit anderen Studierenden sowie zur Bildung studentischer Arbeitsgruppen nutzen darf. Die Daten der Kontaktliste dürfen ausschließlich nur in diesem Sinne verwandt werden (Zweckbindungsgebot gem. § 16 Abs. 2 DSG NW). Insbesondere ist es untersagt, die Liste Dritten zu überlassen. Ein Verstoß gegen das Verbot der Weitergabe stellt eine Ordnungswidrigkeit gem. § 34 DSG NW dar, die mit einer Geldbuße bis zu 50.000 Euro geahndet wird.“

Karin Gockel | 08.05.2018
FernUni-Logo FernUniversität in Hagen, Historisches Institut, LG Neuere Europäische und Außereuropäische Geschichte, 58084 Hagen