Logo

Präsenzveranstaltung

Illustration
Thema:

Kultureller Austausch zwischen Europa und Japan - Kunst, Musik, Wissenschaft

Adressatenkreis: BA KuWi: Modul G4; BA KuWioF: Modul 12A; MA EuMo: Modul 6G; MA GeEu: Modul II; Modul IV; offen für alle Geschichtsstudierenden
Ort: Hagen
Adresse: FernUniversität in Hagen
Philipp-Reis-Gebäude (PRG), Universitätsstraße 27
Hagen

Raum C002, EG
Termin: 08.12.2017 bis
09.12.2017
Zeitraum: Freitag, 08.12.2017, 09:00 bis 18:00 Uhr,
Samstag, 09.12.2017, 09:00 bis 18:00 Uhr
Leitung: Prof. Dr. Jürgen G. Nagel
Dr. Christine Kracht
Barbara Schneider, M.A.
Anmeldefrist: 15.11.2017
Anmeldung: ONLINE-Anmeldung s. unten
Auskunft erteilt: E-Mail: Prof. Dr. Jürgen G. Nagel
Telefon: +49 2331 987 - 2114
E-Mail: Karin Gockel
Telefon: +49 2331 987 - 2122

Mit der Meiji-Restauration wurde in Japan seit der Mitte des 19. Jahrhunderts eine Epoche massiver Umwälzungen eingeläutet. Unter dem Eindruck westlicher Dominanz verordnete sich das Kaiserreich selbst einen Modernisierungsprozess, in dem Europa und Nordamerika als Vorbilder rezipiert werden sollten, ohne die kulturelle Eigenständigkeit preiszugeben. Die neue Regierung organisierte umfangreiche Erkundungen in den Staaten, die als höchst entwickelt eingestuft wurden, und sprach Einladung an zahlreiche westliche Experten aus, beim Aufbau der japanischen Moderne mitzuwirken. Japan beförderte sich selbst in das Zentrum der globalen Entwicklungen und öffnete sich – in kontrollierter Weise – den damit verbundenen Interaktionen. Das Ergebnis war mittelfristig Japans Aufstieg in den Kreis der dominierenden Mächte des imperialen Zeitalters und langfristig sein Erfolg als eine führende Wirtschafts- und Technologiemacht.

Diese Entwicklungen bezogen sich nicht allein auf Militär, Recht und Verwaltung; beinahe alle Bereiche des gesellschaftlichen Lebens wurden früher oder später einbezogen. Das Seminar will diese Tatsache verdeutlichen, indem die Austauschbeziehungen in drei exemplarischen Bereichen thematisiert werden. Hinsichtlich der bildenden Kunst geht es um die Einflüsse japanischer Ausdrucksformen auf die künstlerische Avantgarde in Europa, aber auch um die Rezeption der europäischen Kunststile in Japan selbst. Hinsichtlich der Musik wird Japans Rolle in der Internationalisierung der europäischen Kunstmusik sowie die Frage, wie diese Kunstform in Japan rezipiert wurde, angesprochen. Hinsichtlich der Wissenschaften wird die Adaption westlicher akademischer Konzepte durch den Expertenaustausch ebenso beleuchtet wie der wissenschaftliche Umgang mit Japan in den europäischen bzw. nordamerikanischen Staaten. Gerade an den ausgewählten Beispielen lässt sich verdeutlichen, dass der Kulturaustausch in diesem Kontext keine Einbahnstraße war, sondern stets von kulturellen Austauschprozessen und von Kreisläufen des Wissens auszugehen ist.

Literaturhinweise

Bartholomew, James R.: The Formation of Science in Japan. Building a Research Tradition, New Haven: Yale University Press, 1989.

Burks, Ardath W. (Hg.): The Modernizers. Overseas Students, Foreign Employees, and Meiji Japan, Boulder: Westview Press, 1985.

Guignard, Silvain (Hg.): Musik in Japan. Aufsätze zu Aspekten der Musik im heutigen Japan, München: Iudicium, 1996.

Hirschfeld, Mattias: Beethoven in Japan. Zur Einführung und Verbreitung westlicher Musik in der japanischen Gesellschaft, Hamburg: von Bockel, 2005.

Irvine, Gregory (Hg.): Der Japonismus und die Geburt der Moderne. Die Kunst der Meiji-Zeit. Die Khalili-Sammlung, Leipzig: Seemann, 2014.

Japans Liebe zum Impressionismus von Monet bis Renoir (Ausstellungskatalog, Bundeskunsthalle Bonn, 8. Oktober 2015 bis 21. Februar 2016), München: Prestel, 2015.

Krebs, Gerhard: Japan und Preußen (Monographien aus dem Deutschen Institut für Japanstudien, 32), München: Iudicium, 2002.

Krebs, Gerhard: Das moderne Japan1868-1952. Von der Meiji-Restauration bis zum Friedensvertrag von San Francisco (Oldenbourg-Grundriss der Geschichte, 36), München: Oldenbourg, 2009.

Mae, Michiko: Nipponspiration. Japonismus und japanische Populärkultur im deutschsprachigen Raum, Köln: Böhlau, 2013.

Monet, Gauguin, van Gogh – Inspiration Japan (Ausstellungskatalog, Museum Folkwang, Essen, 27. September 2014 bis 18. Januar 2015), Göttingen: Edition Folkwang, Steidl, 2014.

Osterhammel, Jürgen: Globale Horizonte europäischer Kunstmusik, 1860-1930, in: Geschichte und Gesellschaft 38 (2012) 2, S. 86-132.

Tipton, Elise K.: Modern Japan. A Social and Political History, 2. Auflage, London: Routledge, 2008.

Wieczorek, Alfried (Hg.): Ferne Gefährten. 150 Jahre deutsch-japanische Beziehungen (Begleitband zur Sonderausstellung, Museum Weltkulturen Mannheim, 8. November 2011 bis 5. Februar 2012), Regensburg: Schnell und Steiner.

Wittner, David/Brown, Philip C. (Hg.): Science, Technology, and Medicine in Modern Japanese Empire (Routledge Studies in the Modern History of Asia, 113), London: Routledge, 2016.

Zöllner, Reinhard: Geschichte Japans von 1800 bis zur Gegenwart, Paderborn: Schöningh, 2006.

Online-Anmeldung

Bitte füllen Sie das Formular vollständig aus.

Eine Bestätigung Ihrer Teilnahme senden wir Ihnen spätestens zum Ablauf der Anmeldefrist an Ihre email-Adresse. Sollte dann keine Bestätigung erfolgen, melden Sie sich bitte im Lehrgebiet Geschichte Europas in der Welt.

Ich melde mich für: Präsenzveranstaltung Kultureller Austausch zwischen Europa und Japan - Kunst, Musik, Wissenschaft (08.12.2017 bis 09.12.2017 in Hagen) verbindlich an.

Ich bin eingeschrieben als
Ich studiere im Studienabschnitt
Studienleistungen
Kontaktinformationen
Frau Herr
/
: (mit Vorwahl)
weitere Angaben

ja / nein

Die Kontaktliste umfasst E-Mail und Postadresse aller Teilnehmenden an der Veranstaltung, die ihr Einverständnis erklärt haben. Mit meiner Aufnahme in die Kontaktliste erkenne ich die folgende Datenschutzerklärung als für mich verbindlich an:

Datenschutzerklärung

„Mir ist bekannt, dass ich die mir überlassene Kontaktliste nur zum Zwecke der Kontaktaufnahme mit anderen Studierenden sowie zur Bildung studentischer Arbeitsgruppen nutzen darf. Die Daten der Kontaktliste dürfen ausschließlich nur in diesem Sinne verwandt werden (Zweckbindungsgebot gem. § 16 Abs. 2 DSG NW). Insbesondere ist es untersagt, die Liste Dritten zu überlassen. Ein Verstoß gegen das Verbot der Weitergabe stellt eine Ordnungswidrigkeit gem. § 34 DSG NW dar, die mit einer Geldbuße bis zu 50.000 Euro geahndet wird.“

Karin Gockel | 25.10.2017
FernUni-Logo FernUniversität in Hagen, Historisches Institut, LG Neuere Europäische und Außereuropäische Geschichte, 58084 Hagen