Logo

Präsenzveranstaltung

Illustration
Thema:

Orientwahrnehmung und Wissenstransfer: Engelbert Kaempfer und Japan

Adressatenkreis: BA Kulturwissenschaften Modul 12A/G4; Magister
Ort: Schwäbisch Gmünd
Adresse: Studienzentrum
ZF LS Werk 4, Geb. 8
Raum S2
Lorcher Str. 119
73529 Schwäbisch Gmünd
Termin: 13.07.2012 bis
14.07.2012
Zeitraum: Freitag, 13.07.2012, 9.00 bis 18.00 Uhr
Samstag, 14.07.2012, 9.00 bis 18.00 Uhr
Leitung: Prof. Dr. Reinhard Wendt
Dorothee Rempfer M.A.
Anmeldefrist: 01.06.2012
Anmeldung: ONLINE-Anmeldung, s. unten; Falls Sie mit der Weitergabe Ihrer Adresse zwecks Bildung von Fahrgemeinschaften nicht einverstanden sind, geben Sie dies bitte ausdrücklich an.
Auskunft erteilt: E-Mail: Prof. Dr. Reinhard Wendt
Telefon: +49 2331 987 - 2124
E-Mail: Karin Gockel
Telefon: +49 2331 987 - 2122

Engelbert Kaempfers "Geschichte und Beschreibung von Japan" – oder "Heutiges Japan", wie er sein Originalmanuskript überschrieb – war bis ins 19. Jahrhundert das Standardwerk, mit dem sich das gebildete Europa über Geographie, Gesellschaft, Kultur und Entwicklung Japans orientierte. Die Informationen dazu sammelte Kaempfer in den Jahren 1690 bis 1692, als er sich als Arzt in Diensten der niederländischen Ostindienkompanie (VOC) im Land aufhielt. Er konnte sie sammeln, weil es ihm gelang, geeignete Informationskanäle zu erschließen, und weil er auf Japaner traf, die ihrerseits interessiert waren, europäisches Wissen zu rezipieren. Die Veranstaltung knüpft an den Kurs 4175: "Die europäische Wahrnehmung des Orients in Mittelalter und Früher Neuzeit" an. Die Person Kaempfers, sein Lebensweg, sein Werk und dessen verwickelte Editions- und Rezeptionsgeschichte werden dabei ebenso angesprochen werden wie die niederländischen Handelsinteressen, die Entwicklung Japans im 17. und 18. Jahrhundert und das besondere Spannungsverhältnis zwischen Isolation und Aufgeschlossenheit, das das Land seit dem frühen 17. Jahrhundert prägte. Am Beispiel Kaempfers werden der europäische Blick auf Japan, die japanische Sicht des Westens und schließlich die Konstellationen herausgearbeitet, die zu einem Transfer von Wissen in Ost-West, aber auch in West-Ost-Richtung führten.

Gleichzeitig verbindet die Veranstaltung Inhaltliches und Methodisches. Unter Rückgriff auf die Thematik des Seminars werden Übungen zu den drei relevanten Prüfungsleistungen durchgeführt: mündliche Prüfung, Hausarbeit und Klausur. Damit wir besser planen können, nennen Sie uns doch bitte schon in Ihrer Anmeldung, welche der drei Prüfungsformen für Sie besonders wichtig ist.

Wer sich schon jetzt auf die Veranstaltung vorbereiten möchte, dem seien empfohlen: zu Engelbert Kaempfer und Japan: Goch, Ulrich: Das Neue an der Japansicht Engelbert Kaempfers. In: Haberland, Detlef (Hg.): Engelbert Kaempfer (1651-1716). Ein Gelehrtenleben zwischen Tradition und Innovation. Wiesbaden 2004, S. 199-210; zum frühneuzeitlichen Japan: Hall, John W.: Das Japanische Kaiserreich. Fischer Weltgeschichte Bd. 20. Erstausgabe Frankfurt 1968, S. 161-221 (trotz ihres "Alters" nach wie vor eine der umfassendsten und komprimiertesten Darstellungen in deutscher Sprache); zur VOC: Nagel, Jürgen G.: Abenteuer Fernhandel. Die Ostindienkompanien. Darmstadt 2007, S. 100-126; zu Reiseberichten: Osterhammel, Jürgen: Reisen an die Grenzen der Alten Welt. Asien im Reisebericht des 17. und 18. Jahrhunderts. In: Brenner, Peter J. (Hg.): Der Reisebericht. Die Entwicklung einer Gattung in der deutschen Literatur. Frankfurt am Main 1989, S. 224-260.

Online-Anmeldung

Bitte füllen Sie das Formular vollständig aus.

Eine Bestätigung Ihrer Teilnahme senden wir Ihnen spätestens zum Ablauf der Anmeldefrist an Ihre email-Adresse. Sollte dann keine Bestätigung erfolgen, melden Sie sich bitte im Lehrgebiet Neuere Europäische und Außereuropäische Geschichte.

Ich melde mich für folgende Veranstaltung: Präsenzveranstaltung Orientwahrnehmung und Wissenstransfer: Engelbert Kaempfer und Japan (13.07.2012 bis 14.07.2012 in Schwäbisch Gmünd) verbindlich an.

Ich bin eingeschrieben als
Ich studiere im Studienabschnitt
Studienleistungen
Kontaktinformationen
Frau Herr
/
: (mit Vorwahl)
weitere Angaben

ja / nein

Die Kontaktliste umfasst E-Mail und Postadresse aller Teilnehmenden an der Veranstaltung, die ihr Einverständnis erklärt haben. Mit meiner Aufnahme in die Kontaktliste erkenne ich die folgende Datenschutzerklärung als für mich verbindlich an:

Datenschutzerklärung

„Mir ist bekannt, dass ich die mir überlassene Kontaktliste nur zum Zwecke der Kontaktaufnahme mit anderen Studierenden sowie zur Bildung studentischer Arbeitsgruppen nutzen darf. Die Daten der Kontaktliste dürfen ausschließlich nur in diesem Sinne verwandt werden (Zweckbindungsgebot gem. § 16 Abs. 2 DSG NW). Insbesondere ist es untersagt, die Liste Dritten zu überlassen. Ein Verstoß gegen das Verbot der Weitergabe stellt eine Ordnungswidrigkeit gem. § 34 DSG NW dar, die mit einer Geldbuße bis zu 50.000 Euro geahndet wird.“

02.04.2015
FernUni-Logo FernUniversität in Hagen, Historisches Institut, LG Neuere Europäische und Außereuropäische Geschichte, 58084 Hagen