Logo

Präsenzveranstaltung

Illustration
Thema:

Evolution geographischen Wissens im Spiegel des Perthes-Archivs

t e i l n a h m e b e g r e n z t ! max. 15 TeilnehmerInnen

A U S G E B U C H T !

Anmeldung nur noch auf W a r t e l i s t e !!!

Adressatenkreis: BA KuWi: Modul G4; BA KuWioF: Modul 12A; MA EuMo: Modul 6G; MA GeEu; offen für alle Geschichtsstudierenden
Ort: Gotha
Adresse: Donnerstag, 22.02.2018:
Perthes-Forum, Ahnensaal, Justus-Perthes-Str. 5, 99867 Gotha

Freitag, 23.02.2018:
Forschungsbibliothek Gotha, Schloss Friedenstein, Herzog-Ernst-Kabinett, 99867 Gotha
Termin: 22.02.2018 bis
23.02.2018
Zeitraum: Donnerstag, 22.02.2018, 09:00 bis 18:00 Uhr,
Freitag, 23.02.2018, 09:00 bis 18:00 Uhr
Leitung: Prof. Dr. Jürgen G. Nagel
Dr. Fabian Fechner
Anmeldefrist: 12.01.2018
Anmeldung: ONLINE-Anmeldung s. unten
max. 15 TeilnehmerInnen
Auskunft erteilt: E-Mail: Prof. Dr. Jürgen G. Nagel
Telefon: +49 2331 987 - 2114
E-Mail: Dr. Fabian Fechner
Telefon: +49 2331 987- 2124
E-Mail: Karin Gockel
Telefon: +49 2331 987 - 2122

Das 19. Jahrhundert war die Zeit der beschleunigten „Entschleierung der Welt“. Besonders im Wettrennen um Afrika schrumpften die großen weißen Flecke im Inneren des Kontinents, aber ebenso in Australien und in den Polregionen. Einen besondere Rolle nahmen dabei die von August Petermann 1855 ins Leben gerufenen „Mittheilungen aus J. Perthes Geographischer Anstalt“ („Geographischen Mitteilungen“) ein, wo das geographische Wissen zusammengetragen und abgeglichen wurde, aber auch widersprüchliche Erkundungen gegeneinander abgewogen wurden und die Erkenntnisse in äußerst erfolgreichen Verlagsprodukten wie „Stielers Handatlas“ Eingang fanden.

Der Perthes-Verlag war freilich nicht der einzige Kartenverlag – doch ist er neben einem Verlag in Edinburgh das einzige Beispiel weltweit für einen Kartenverlag, dessen Archiv komplett erhalten ist. Nicht nur die fertigen Verlagsprodukte sind darin enthalten, sondern auch Vorentwürfe sowie die Korrespondenz zwischen August Petermann (bzw. anderen Kartographen) und den einzelnen Forschern. Nur so ist es möglich, die „Entschleierung der Welt“ nicht als eine Anhäufung von Kenntnissen im Sinne einer Einbahnstraße zu verstehen, sondern als vielschichtigen Prozess, wo viele unterschiedliche Auffassungen von „geographischer Wahrheit“ aufeinanderprallten. Die unzähligen, manchmal recht groben Wegbeschreibungen von Entdeckern, Kolonialbeamten und Missionaren wurden in flächige Kartendarstellungen überführt – ganz zu schweigen von Aufschneidern („travel liars“), deren Erkenntnisse zeitweise für bare Münze genommen wurden.

Im Rahmen des Seminars werden wir die verschiedenen Sektionen der „Sammlung Perthes“ in Gotha als Forschungsinstrument kennenlernen: Archiv, Bibliothek und Kartensammlung. Neben einer „Entdeckungsgeschichte“ des 19. Jahrhundert mit einem Schwerpunkt bei Afrika soll methodisch in die geschichtswissenschaftliche Analyse von Landkarten eingeführt werden.

Literatur

Demhardt, Imre Josef: Die Entschleierung Afrikas. Deutsche Kartenbeiträge von August Petermann bin zum Kolonialkartographischen Institut, Gotha 2000.

Dorsch, Sebastian: Wissen produzieren, lokalisieren und imaginieren. Von „falschen Karten“ und „wissenschaftlichen Expeditionen“ in der Auseinandersetzung um Guyana (1880er bis 1900er Jahre), in: Berichte zur Wissenschaftsgeschichte 40 (2017), S. 39-63.

Driesch, Ursula von den, „Petermann, August“, in: Neue Deutsche Biographie 20 (2001), S. 237 f. [Online-Version]; URL: https://www.deutsche-biographie.de/gnd119408953.html#ndbcontent

Gräbel, Carsten: Die Erforschung der Kolonien. Expeditionen und koloniale Wissenskultur deutscher Geographen, 1884-1919, Bielefeld 2015.

Lentz, Sebastian/Ferjan Ormeling (Hg.): Die Verräumlichung des Welt-Bildes. Petermanns Geographische Mitteilungen zwischen „explorativer Geographie“ und der „Vermessenheit“ europäischer Raumphantasien. Beiträge der Internationalen Konferenz auf Schloss Friedenstein Gotha, 9.-11. Oktober 2005, Stuttgart 2008.

Voigt, Isabel: Die „Schneckenkarte“ – Mission, Kartographie und transkulturelle Wissensaushandlung in Ostafrika um 1850, in: Cartographica Helvetica. Fachzeitschrift für Kartengeschichte 45/46 (2012), S. 27-38. www.e-periodica.ch/cntmng?pid=chl-001:2012:45-46::80

Weigel, Petra: Die Sammlung Perthes Gotha, Forschungsbibliothek Gotha (=Patrimonia, Bd. 254), Berlin 2011.

Online-Anmeldung

Bitte füllen Sie das Formular vollständig aus.

Eine Bestätigung Ihrer Teilnahme senden wir Ihnen spätestens zum Ablauf der Anmeldefrist an Ihre email-Adresse. Sollte dann keine Bestätigung erfolgen, melden Sie sich bitte im Lehrgebiet Geschichte Europas in der Welt.

Ich melde mich für: Präsenzveranstaltung Evolution geographischen Wissens im Spiegel des Perthes-Archivs

t e i l n a h m e b e g r e n z t ! max. 15 TeilnehmerInnen

A U S G E B U C H T !

Anmeldung nur noch auf W a r t e l i s t e !!!
(22.02.2018 bis 23.02.2018 in Gotha) verbindlich an.

Ich bin eingeschrieben als
Ich studiere im Studienabschnitt
Studienleistungen
Kontaktinformationen
Frau Herr
/
: (mit Vorwahl)
weitere Angaben

ja / nein

Die Kontaktliste umfasst E-Mail und Postadresse aller Teilnehmenden an der Veranstaltung, die ihr Einverständnis erklärt haben. Mit meiner Aufnahme in die Kontaktliste erkenne ich die folgende Datenschutzerklärung als für mich verbindlich an:

Datenschutzerklärung

„Mir ist bekannt, dass ich die mir überlassene Kontaktliste nur zum Zwecke der Kontaktaufnahme mit anderen Studierenden sowie zur Bildung studentischer Arbeitsgruppen nutzen darf. Die Daten der Kontaktliste dürfen ausschließlich nur in diesem Sinne verwandt werden (Zweckbindungsgebot gem. § 16 Abs. 2 DSG NW). Insbesondere ist es untersagt, die Liste Dritten zu überlassen. Ein Verstoß gegen das Verbot der Weitergabe stellt eine Ordnungswidrigkeit gem. § 34 DSG NW dar, die mit einer Geldbuße bis zu 50.000 Euro geahndet wird.“

Karin Gockel | 13.12.2017
FernUni-Logo FernUniversität in Hagen, Historisches Institut, LG Neuere Europäische und Außereuropäische Geschichte, 58084 Hagen