Logo Internationalisierung
Rubriken

Promos

Das Programm zur Steigerung der Mobilität von Studierenden deutscher Hochschulen, kurz PROMOS, gefördert vom DAAD aus Mitteln des Bundesministeriums für Bildung und Forschung (BMBF), ermöglicht den Studierenden und Promovierenden der FernUniversität Auslandserfahrung in Form von Studium, Praktikum, Sprach-/Fachkurs und Gruppen-Studienreise. Vorteile der Promos-Förderung sind:

  • Akademische Anerkennung der im Ausland erbrachten Studienleistungen
  • Förderung auslandsbedingter Mehrkosten
  • Unterstützung bei der Vorbereitung (kulturell, sprachlich, organisatorisch)
  • Sonderzuschüsse für Studierende mit Behinderung​

Auslandsstudium (Studierende)

Daad Logo 200-51 Hks44​​​Gefördert werden Studienaufenthalte an Hochschulen im außereuropäischen Ausland. Aufenthalte zur Anfertigung von Abschlussarbeiten (auch in Unternehmen) sowie Studienarbeiten (Projektarbeiten) können ebenfalls gefördert werden, wenn der Aufenthalt durch die Anfertigung der Abschluss-/Studienarbeit begründet wird und keine regulären Lehrveranstaltungen an einer Hochschule besucht werden.

Die wichtigsten Schritte zur Vorbereitung eines Auslandsstudiums haben wir für Sie zusammengestellt. Viele weitere Informationen zum Thema Auslandssemester finden Sie auf der Webseite des DAAD. Eine Checkliste zur Vorbereitung eines Auslandsstudiums bietet die Webseite Go out.

Wer wird gefördert?

Bewerben können sich regulär eingeschriebene Studierende der FernUniversität in Hagen, die die deutsche Staatsangehörigkeit besitzen bzw. die Deutschen gemäß § 8 Absatz 1 Ziffer 2 ff., Absatz 2, 2a und 3 BAföG gleichgestellt sind.

Außerdem können sich nichtdeutsche Studierende und Hochschulabsolventen bewerben, wenn sie in einem Studiengang an der FernUniversität eingeschrieben sind mit dem Ziel, den Abschluss an der FernUniversität zu erreichen oder an der FernUniversität promovieren. Für diesen Personenkreis sind Aufenthalte im Heimatland ausgeschlossen.

Nicht gefördert werden können Zweit- und Akademiehörer, Studierende in Weiterbildungsstudiengängen und Promovierende.

Wie lange wird gefördert?

Ein Promos-Stipendum für einen Studienaufenthalt wird für einen Zeitraum von mindestens 1 bis maximal 6 Monate vergeben.

Grundsätzlich können Studierende innerhalb eines Bildungsabschnitts (der jeweils mit dem Ablegen der Abschlüsse Bachelor, Master, Diplom, Magister, Staatsexamen endet) mit verschiedenen Promos-Maßnahmen gefördert werden, allerdings darf der Gesamtförderzeitraum innerhalb eines Bildungsabschnittes bezogen auf die Förderung von Studien- und/oder Praktikaaufenthalten sechs Monate nicht überschreiten. Beispielsweise ist die Förderung eines sechsmonatigen Studienaufenthalts + Sprachkurs + Teilnahme an einer Studienreise innerhalb eines Bildungsabschnitts möglich; nicht möglich wäre die Förderung eines viermonatigen Studienaufenthalts + dreimonatigem Praktikumsaufenthalt.

In welcher Höhe wird gefördert?

Monatliche Teilstipendienrate und Reisekostenpauschaule (keine Studiengebührenübernahme) entsprechend den DAAD-Fördersätzen. Die Auszahlung des monatlichen Teilstipendiums erfolgt in Raten. Darüber hinaus können Behinderte eine Sonderförderung beantragen.

Wie kann ich mich bewerben?

  1. Wählen Sie eine Gasthochschule aus. Diese muss außerhalb der Erasmus+-Programmländer (Mitgliedsstaaten der EU, Island, Liechtenstein, Norwegen, Mazedonien, Türkei) liegen.
    Sie können sich noch nicht entscheiden? Wertvolle Hinweise und Tipps erhalten Sie durch die Erfahrungsberichte anderer Studierender.
  2. Wählen Sie die Kurse aus, die Sie an der Gasthochschule belegen möchten. 30 ECTS sollten angestrebt werden.
  3. Klären Sie mit dem Prüfungsamt der FernUniversität (bzw. in KSW mit Ihrer Studiengangskoordination) die mögliche Anerkennung der im Ausland zu belegenden Hochschulkurse.
  4. Reichen Sie Ihre Bewerbungsunterlagen fristgerecht bei der Ansprechperson (s.u.) per E-Mail ein. Einzureichende Bewerbungsunterlagen:
  • PROMOS-Bewerbungsformular (bitte im Pdf-Reader öffnen; bei der Darstellung im Browser funktioniert ggf. die Formularfunktion nicht)
  • Motivationsschreiben/Darstellung des Studienvorhabens im Ausland (max. 2 Seiten)
  • tabellarischer Lebenslauf inkl. Angabe der Fremdsprachenkenntnisse und ggf. Engagement in akademischer Selbstverwaltung/hochschulpolitischen Belangen sowie weitere politische, soziale, kulturelle Interessen und entsprechendes Engagement
  • Empfehlungsschreiben einer Hochschullehrerin/eines Hochschullehrers, das insb. auf die Sinnhaftigkeit des Auslandsaufenthalts für das Studium an der FernUniversität eingeht (Hilfestellung für Lehrende für die Gutachtenerstellung)
  • Bestätigung/Information der Gastinstitution mit Angabe der Dauer des Aufenthalts
  • Auflistung aller bisher abgeschlossenen Module mit Notenspiegel, ggf. zusätzliche akademische Zeugnisse (z.B. Bachelor oder Zwischenprüfung)
  • ggf. Nachweis über den derzeitigen Stand der Sprachkenntnisse (DAAD-Sprachtest, TOEFL® Test, DELF/DALF, DELE, UNIcert®, VHS-Kurs, o.ä.)
  • ggf. verbindliche Vereinbarung mit dem Prüfungsamt, dass das zusätzliche Modul für das Studium anerkannt werden kann (Learning Agreement)
  • Immatrikulationsbescheinigung für den Zeitraum des Auslandsaufenthaltes (kann nachgereicht werden; wenn noch nicht vorliegend: aktuelle Immatrikulationsbescheinigung)

Bewerbungsfrist: 10 Wochen vor Beginn des Auslandsaufenthaltes

Ausschlaggebend für die Förderung sind die Bewerbungsunterlagen (Vollständigkeit, Kohärenz, Motivation für den Auslandsaufenthalt), die Qualifikation/Studienleistung der/des Studierenden, die Sinnhaftigkeit des geplanten Aufenthalts in Bezug zum bisherigen Studium, die Sprachkenntnisse und die Erfüllung der formalen Anforderungen. Die Vergabe eines Promos-Stipendiums erfolgt in der Reihenfolge des Bewerbungseingangs und vorbehaltlich vorhandener Mittel.

Welche weiteren Bedingungen sind mit der Förderung verbunden?

Mit einer Promos-Förderung ist keinerlei Versicherungsschutz verbunden. Ein ausreichender Versicherungsschutz für den Auslandsaufenthalt muss bestehen. Die Absicherung ist auch über die Gruppenversicherung des DAAD möglich.

Eine Förderung darf nur erfolgen, wenn während des Förderzeitraums für das betreffende Land oder die betreffende Region des Landes keine Reisewarnung des Auswärtigen Amtes besteht. Insbesondere bei Reisen in Regionen mit kritischer Sicherheitslage sollten Sie sich auf der Seite des Auswärtigen Amtes registrieren („Elektronische Erfassung von Deutschen im Ausland“).

Nach dem Auslandsaufenthalt ist

  • die tatsächliche Dauer des Auslandsaufenthaltes durch eine Bestätigung der aufnehmenden Einrichtung zu belegen (Transcript of Records)
  • ein kurzer schriftlicher Erfahrungsbericht einzureichen

Was ist noch zu beachten?

Eine frühzeitige Planung des Auslandsaufenthaltes (ca. 1 Jahr im Voraus) wird dringend angeraten. Allgemeine Informationen zur Vorbereitung eines Auslandssemesters finden Sie unter der Überschrift "Auslandssemester - tiefgehende Unierfahrung" auf unserer Webseite Internationalisierung für Studierende.

BAföG-berechtigte Studierende sollen auch für den Auslandsaufenthalt BAföG in Anspruch nehmen. Die Promos-Förderung muss ggf. bei der Auslands-BAföG-Stelle angegeben werden. Weitere Informationen zum BAföG erhalten Sie über das zuständige Bafög-Amt.

Änderungen vorbehalten.

Wer ist Ansprechperson?

Für Fragen steht Ihnen Mareike Weiß (Tel.: +49 (0)2331 987 4245, E-Mail: Mareike.Weiss@fernuni-hagen.de) im International Office gerne zur Verfügung.

Auslandspraktikum (Studierende)

Daad Logo 200-51 Hks44​Gefördert werden studienfachbezogene Praktikaaufenthalte im außereuropäischen Ausland. Nicht gefördert werden können Praktika bei internationalen Organisationen (z.B. UNO), EU-Institutionen, Einrichtungen und Organisationen, die EU-Programme verwalten, den Auslandsvertretungen Deutschlands, den Deutschen Geisteswissenschaftlichen Instituten, den Goetheinstituten, dem Deutschen Archäologischen Institut sowie den Deutschen Auslandsschulen (DAS), da diese direkt über den DAAD gefördert werden.

Wer wird gefördert?

Bewerben können sich regulär eingeschriebene Studierende der FernUniversität in Hagen, die die deutsche Staatsangehörigkeit besitzen bzw. die Deutschen gemäß § 8 Absatz 1 Ziffer 2 ff., Absatz 2, 2a und 3 BAföG gleichgestellt sind.

Außerdem können sich nichtdeutsche Studierende und Hochschulabsolventen bewerben, wenn sie in einem Studiengang an der FernUniversität eingeschrieben sind mit dem Ziel, den Abschluss an der FernUniversität zu erreichen oder an der FernUniversität promovieren. Für diesen Personenkreis sind Aufenthalte im Heimatland ausgeschlossen.

Praktika können ausnahmsweise auch in der Zeit zwischen Bachelorabschluss und Beginn des Masterstudiums gefördert werden. Voraussetzung ist allerdings, dass eine Vorabzulassung für den Master oder eine ähnliche Bindung zur FernUniversität vorliegt.

Nicht gefördert werden können Zweit- und Akademiehörer, Studierende in Weiterbildungsstudiengängen und Promovierende.

Wie lange wird gefördert?

Ein Promos-Stipendium für einen Praktikumsaufenthalt wird für einen Zeitraum von mindestens 6 Wochen bis maximal 6 Monate vergeben.

Grundsätzlich können Studierende innerhalb eines Bildungsabschnitts (der jeweils mit dem Ablegen der Abschlüsse Bachelor, Master, Diplom, Magister, Staatsexamen endet) mit verschiedenen Promos-Maßnahmen gefördert werden, allerdings darf der Gesamtförderzeitraum innerhalb eines Bildungsabschnittes bezogen auf die Förderung von Studien- und/oder Praktikaaufenthalten sechs Monate nicht überschreiten. Beispielsweise ist die Förderung eines sechsmonatigen Studienaufenthalts + Sprachkurs + Teilnahme an einer Studienreise innerhalb eines Bildungsabschnitts möglich; nicht möglich wäre die Förderung eines viermonatigen Studienaufenthalts + dreimonatigem Praktikumsaufenthalt.

In welcher Höhe wird gefördert?

Monatliche Teilstipendienrate und Reisekostenpauschaule entsprechend den DAAD-Fördersätzen. Darüber hinaus können Behinderte eine Sonderförderung beantragen. Bei einem Praktikum, das mit mehr als 500 Euro monatlich vergütet wird, wird nur eine Reisekostenpauschaule gezahlt. Bei einer Vergütung über 800 Euro ist eine Promos-Förderung komplett ausgeschlossen. Die Auszahlung des monatlichen Teilstipendiums erfolgt in Raten.

Wie kann ich mich bewerben?

  1. Wählen Sie eine Gasteinrichtung aus und bewerben Sie sich dort um einen Praktikumsplatz. Die Gasteinrichtung muss außerhalb der Erasmus+-Programmländer (Mitgliedsstaaten der EU, Island, Liechtenstein, Norwegen, Mazedonien, Türkei) liegen.
    Sie können sich noch nicht entscheiden? Wertvolle Hinweise und Tipps erhalten Sie durch die Erfahrungsberichte anderer Studierender.
  2. Klären Sie mit dem Prüfungsamt der FernUniversität (bzw. in KSW mit Ihrer Studiengangskoordination) die mögliche Anerkennung des Praktikums.
  3. Reichen Sie Ihre Bewerbungsunterlagen fristgerecht bei der Ansprechperson (s.u.) per E-Mail ein. Einzureichende Bewerbungsunterlagen:
  • PROMOS-Bewerbungsformular (bitte im Pdf-Reader öffnen; bei der Darstellung im Browser funktioniert ggf. die Formularfunktion nicht)
  • Motivationsschreiben/Darstellung des Praktikumsvorhabens im Ausland (max. 2 Seiten)
  • tabellarischer Lebenslauf inkl. Angabe der Fremdsprachenkenntnisse und ggf. Engagement in akademischer Selbstverwaltung/hochschulpolitischen Belangen sowie weitere politische, soziale, kulturelle Interessen und entsprechendes Engagement
  • Empfehlungsschreiben einer Hochschullehrerin/eines Hochschullehrers, das insb. auf die Sinnhaftigkeit des Auslandsaufenthalts für das Studium an der FernUniversität eingeht (Hilfestellung für Lehrende für die Gutachtenerstellung)
  • Praktikumsvertrag/Bestätigung der Gasteinrichtung mit Angabe der Dauer des Praktikums, der Art der Tätigkeit und ggf. der Höhe des Praktikumsentgeltes
  • Auflistung aller bisher abgeschlossenen Module mit Notenspiegel, ggf. zusätzliche akademische Zeugnisse (z.B. Bachelor oder Zwischenprüfung)
  • ggf. Nachweis über den derzeitigen Stand der Sprachkenntnisse (DAAD-Sprachtest, TOEFL® Test, DELF/DALF, DELE, UNIcert®, VHS-Kurs, o.ä.)
  • ggf. Bestätigung des Prüfungsamtes, dass das Praktikum für das Studium anerkannt werden kann und/oder ins Diploma Supplement aufgenommen wird
  • Immatrikulationsbescheinigung für den Zeitraum des Auslandsaufenthaltes (kann nachgereicht werden; wenn noch nicht vorliegend: aktuelle Immatrikulationsbescheinigung)

Bewerbungsfrist: 10 Wochen vor Beginn des Auslandsaufenthaltes

Ausschlaggebend für die Förderung sind die Bewerbungsunterlagen (Vollständigkeit, Kohärenz, Motivation für den Auslandsaufenthalt), die Qualifikation/Studienleistung der/des Studierenden, die Sinnhaftigkeit des geplanten Aufenthalts in Bezug zum bisherigen Studium, die Sprachkenntnisse und die Erfüllung der formalen Anforderungen. Die Vergabe eines Promos-Stipendiums erfolgt in der Reihenfolge des Bewerbungseingangs und vorbehaltlich vorhandener Mittel.

Welche weiteren Bedingungen sind mit der Förderung verbunden?

Mit einer Promos-Förderung ist keinerlei Versicherungsschutz verbunden. Ein ausreichender Versicherungsschutz für den Auslandsaufenthalt muss bestehen. Die Absicherung ist auch über die Gruppenversicherung des DAAD möglich.

Eine Förderung darf nur erfolgen, wenn während des Förderzeitraums für das betreffende Land oder die betreffende Region des Landes keine Reisewarnung des Auswärtigen Amtes besteht. Insbesondere bei Reisen in Regionen mit kritischer Sicherheitslage sollten Sie sich auf der Seite des Auswärtigen Amtes registrieren („Elektronische Erfassung von Deutschen im Ausland“).

Nach dem Auslandsaufenthalt ist

  • die tatsächliche Dauer des Auslandsaufenthaltes durch eine Bestätigung der aufnehmenden Einrichtung zu belegen
  • ein kurzer schriftlicher Erfahrungsbericht einzureichen

Was ist noch zu beachten?

Eine frühzeitige Planung des Auslandsaufenthaltes (ca. 1 Jahr im Voraus) wird dringend angeraten. Allgemeine Informationen zur Vorbereitung eines Auslandssemesters finden Sie unter der Überschrift "Auslandspraktikum - internationale Arbeitserfahrung" auf unserer Webseite Internationalisierung für Studierende.

BAföG-berechtigte Studierende sollen auch für den Auslandsaufenthalt BAföG in Anspruch nehmen. Die Promos-Förderung muss ggf. bei der Auslands-BAföG-Stelle angegeben werden. Weitere Informationen zum BAföG erhalten Sie über das zuständige Bafög-Amt.

Änderungen vorbehalten.

Wer ist Ansprechperson?

Für Fragen steht Ihnen Mareike Weiß (Tel.: +49 (0)2331 987 4245, E-Mail: Mareike.Weiss@fernuni-hagen.de) im International Office gerne zur Verfügung.

Sprachkurs (Studierende, Promovierende)

Daad Logo 200-51 Hks44​​​Gefördert werden Sprachkursaufenthalte an staatlichen und privaten Hochschulen im Ausland mit mindestens 25 Wochenstunden. In der DAAD-Datenbank finden Sie viele entsprechende Hochschulsprachkurse. Sprachkurse von anderen Trägern können i.d.R. nicht gefördert werden.

Wer wird gefördert?

Bewerben können sich Promovierende sowie regulär eingeschriebene Studierende der FernUniversität in Hagen, die die deutsche Staatsangehörigkeit besitzen bzw. die Deutschen gemäß § 8 Absatz 1 Ziffer 2 ff., Absatz 2, 2a und 3 BAföG gleichgestellt sind.

Außerdem können sich nichtdeutsche Studierende und Hochschulabsolventen bewerben, wenn sie in einem Studiengang an der FernUniversität eingeschrieben sind mit dem Ziel, den Abschluss an der FernUniversität zu erreichen oder an der FernUniversität promovieren. Für diesen Personenkreis sind Aufenthalte im Heimatland ausgeschlossen.

Nicht gefördert werden können Zweit- und Akademiehörer sowie Studierende in Weiterbildungsstudiengängen.

Wie lange wird gefördert?

Ein Promos-Stipendum für einen Sprachkursaufenthalt wird für einen Zeitraum von mindestens 3 Wochen bis maximal 6 Monate vergeben.

Grundsätzlich können Studierende innerhalb eines Bildungsabschnitts (der jeweils mit dem Ablegen der Abschlüsse Bachelor, Master, Diplom, Magister, Staatsexamen endet) mit verschiedenen Promos-Maßnahmen gefördert werden, allerdings darf der Gesamtförderzeitraum innerhalb eines Bildungsabschnittes bezogen auf die Förderung von Studien- und/oder Praktikaaufenthalten sechs Monate nicht überschreiten. Beispielsweise ist die Förderung eines sechsmonatigen Studienaufenthalts + Sprachkurs + Teilnahme an einer Studienreise innerhalb eines Bildungsabschnitts möglich; nicht möglich wäre die Förderung eines viermonatigen Studienaufenthalts + dreimonatigem Praktikumsaufenthalt.

In welcher Höhe wird gefördert?

Einmalige Kursgebührenpauschale in Höhe von 500 Euro und Reisekostenpauschaule entsprechend den DAAD-Fördersätzen. Darüber hinaus können Behinderte eine Sonderförderung beantragen.

Wie kann ich mich bewerben?

  1. Wählen Sie einen Sprachkurs an einer Gasthochschule (weltweit) aus.
    Sie können sich noch nicht entscheiden? Wertvolle Hinweise und Tipps erhalten Sie durch die Erfahrungsberichte anderer Studierender.
  2. Reichen Sie Ihre Bewerbungsunterlagen fristgerecht bei der Ansprechperson (s.u.) per E-Mail ein. Einzureichende Bewerbungsunterlagen:
  • PROMOS-Bewerbungsformular (bitte im Pdf-Reader öffnen; bei der Darstellung im Browser funktioniert ggf. die Formularfunktion nicht)
  • Motivationsschreiben/Darstellung des Vorhabens im Ausland (max. 2 Seiten)
  • tabellarischer Lebenslauf inkl. Angabe der Fremdsprachenkenntnisse und ggf. Engagement in akademischer Selbstverwaltung/hochschulpolitischen Belangen sowie weitere politische, soziale, kulturelle Interessen und entsprechendes Engagement
  • Empfehlungsschreiben einer Hochschullehrerin/eines Hochschullehrers, das insb. auf die Sinnhaftigkeit des Auslandsaufenthalts für das Studium/die Promotion an der FernUniversität eingeht (Hilfestellung für Lehrende für die Gutachtenerstellung)
  • Bestätigung/Information der Gastinstitution mit Angabe der Dauer des Aufenthalts
  • Auflistung aller bisher abgeschlossenen Module mit Notenspiegel, ggf. zusätzliche akademische Zeugnisse (z.B. Bachelor oder Zwischenprüfung)
  • ggf. Nachweis über den derzeitigen Stand der Sprachkenntnisse (DAAD-Sprachtest, TOEFL® Test, DELF/DALF, DELE, UNIcert®, VHS-Kurs, o.ä.)
  • Immatrikulationsbescheinigung für den Zeitraum des Auslandsaufenthaltes (kann nachgereicht werden; wenn noch nicht vorliegend: aktuelle Immatrikulationsbescheinigung)

Bewerbungsfrist: 10 Wochen vor Beginn des Auslandsaufenthaltes

Ausschlaggebend für die Förderung sind die Bewerbungsunterlagen (Vollständigkeit, Kohärenz, Motivation für den Auslandsaufenthalt), die Qualifikation/Studienleistung der/des Studierenden/Promovierenden, die Sinnhaftigkeit des geplanten Aufenthalts in Bezug zum bisherigen Studium/zur Promotion, die Sprachkenntnisse und die Erfüllung der formalen Anforderungen. Die Vergabe eines Promos-Stipendiums erfolgt in der Reihenfolge des Bewerbungseingangs und vorbehaltlich vorhandener Mittel.

Welche weiteren Bedingungen sind mit der Förderung verbunden?

Mit einer Promos-Förderung ist keinerlei Versicherungsschutz verbunden. Ein ausreichender Versicherungsschutz für den Auslandsaufenthalt muss bestehen. Die Absicherung ist auch über die Gruppenversicherung des DAAD möglich.

Eine Förderung darf nur erfolgen, wenn während des Förderzeitraums für das betreffende Land oder die betreffende Region des Landes keine Reisewarnung des Auswärtigen Amtes besteht. Insbesondere bei Reisen in Regionen mit kritischer Sicherheitslage sollten Sie sich auf der Seite des Auswärtigen Amtes registrieren („Elektronische Erfassung von Deutschen im Ausland“).

Nach dem Auslandsaufenthalt ist

  • die tatsächliche Dauer des Auslandsaufenthaltes durch eine Bestätigung der aufnehmenden Einrichtung zu belegen
  • ein kurzer schriftlicher Erfahrungsbericht einzureichen

Was ist noch zu beachten?

Eine frühzeitige Planung des Auslandsaufenthaltes (ca. 1 Jahr im Voraus) wird dringend angeraten.

BAföG-berechtigte Studierende sollen auch für den Auslandsaufenthalt BAföG in Anspruch nehmen. Die Promos-Förderung muss ggf. bei der Auslands-BAföG-Stelle angegeben werden. Weitere Informationen zum BAföG erhalten Sie über das zuständige Bafög-Amt.

Änderungen vorbehalten.

Wer ist Ansprechperson?

Für Fragen steht Ihnen Mareike Weiß (Tel.: +49 (0)2331 987 4245, E-Mail: Mareike.Weiss@fernuni-hagen.de) im International Office gerne zur Verfügung.

Fachkurs (Studierende, Promovierende)

Daad Logo 200-51 Hks44​​​Gefördert werden Fachkursaufenthalte wie beispielsweise Summer/Winter Schools an Hochschulen im Ausland. Im Internet gibt es zum Teil Übersichten über angebotene Fachkurse in bestimmten Regionen bzw. Fächern, häufig werden die Fachkurse aber auch (nur) auf der Webseite der jeweiligen Universität veröffentlicht. Vortrags- und Kongressreisen können nicht gefördert werden.

Wer wird gefördert?

Bewerben können sich Promovierende sowie regulär eingeschriebene Studierende der FernUniversität in Hagen, die die deutsche Staatsangehörigkeit besitzen bzw. die Deutschen gemäß § 8 Absatz 1 Ziffer 2 ff., Absatz 2, 2a und 3 BAföG gleichgestellt sind.

Außerdem können sich nichtdeutsche Studierende und Hochschulabsolventen bewerben, wenn sie in einem Studiengang an der FernUniversität eingeschrieben sind mit dem Ziel, den Abschluss an der FernUniversität zu erreichen oder an der FernUniversität promovieren. Für diesen Personenkreis sind Aufenthalte im Heimatland ausgeschlossen.

Nicht gefördert werden können Zweit- und Akademiehörer sowie Studierende in Weiterbildungsstudiengängen.

Wie lange wird gefördert?

Ein Promos-Stipendum für einen Fachkursaufenthalt wird für einen Zeitraum von maximal 6 Wochen vergeben.

Grundsätzlich können Studierende innerhalb eines Bildungsabschnitts (der jeweils mit dem Ablegen der Abschlüsse Bachelor, Master, Diplom, Magister, Staatsexamen endet) mit verschiedenen Promos-Maßnahmen gefördert werden, allerdings darf der Gesamtförderzeitraum innerhalb eines Bildungsabschnittes bezogen auf die Förderung von Studien- und/oder Praktikaaufenthalten sechs Monate nicht überschreiten. Beispielsweise ist die Förderung eines sechsmonatigen Studienaufenthalts + Sprachkurs + Teilnahme an einer Studienreise innerhalb eines Bildungsabschnitts möglich; nicht möglich wäre die Förderung eines viermonatigen Studienaufenthalts + dreimonatigem Praktikumsaufenthalt.

In welcher Höhe wird gefördert?

Einmalige Kursgebührenpauschale in Höhe von 500 Euro und Reisekostenpauschaule entsprechend den DAAD-Fördersätzen. Darüber hinaus können Behinderte eine Sonderförderung beantragen.

Wie kann ich mich bewerben?

  1. Wählen Sie einen Fachkurs an einer Gasthochschule (weltweit) aus.
    Sie können sich noch nicht entscheiden? Wertvolle Hinweise und Tipps erhalten Sie durch die Erfahrungsberichte anderer Studierender.
  2. Klären Sie ggf. mit dem Prüfungsamt der FernUniversität (bzw. in KSW mit Ihrer Studiengangskoordination) die mögliche Anerkennung des Fachkurses (nicht erforderlich bei Promovierenden).
  3. Reichen Sie Ihre Bewerbungsunterlagen fristgerecht bei der Ansprechperson (s.u.) per E-Mail ein. Einzureichende Bewerbungsunterlagen:
  • PROMOS-Bewerbungsformular (bitte im Pdf-Reader öffnen; bei der Darstellung im Browser funktioniert ggf. die Formularfunktion nicht)
  • Motivationsschreiben/Darstellung des Vorhabens im Ausland (max. 2 Seiten)
  • tabellarischer Lebenslauf inkl. Angabe der Fremdsprachenkenntnisse und ggf. Engagement in akademischer Selbstverwaltung/hochschulpolitischen Belangen sowie weitere politische, soziale, kulturelle Interessen und entsprechendes Engagement
  • Empfehlungsschreiben einer Hochschullehrerin/eines Hochschullehrers, das insb. auf die Sinnhaftigkeit des Auslandsaufenthalts für das Studium/die Promotion an der FernUniversität eingeht (Hilfestellung für Lehrende für die Gutachtenerstellung)
  • Bestätigung/Information der Gastinstitution mit Angabe der Dauer des Aufenthalts
  • Auflistung aller bisher abgeschlossenen Module mit Notenspiegel, ggf. zusätzliche akademische Zeugnisse (z.B. Bachelor oder Zwischenprüfung)
  • ggf. Nachweis über den derzeitigen Stand der Sprachkenntnisse (DAAD-Sprachtest, TOEFL® Test, DELF/DALF, DELE, UNIcert®, VHS-Kurs, o.ä.)
  • ggf. Bestätigung des Prüfungsamtes, dass der Fachkurs für das Studium anerkannt werden kann
  • Immatrikulationsbescheinigung für den Zeitraum des Auslandsaufenthaltes (kann nachgereicht werden; wenn noch nicht vorliegend: aktuelle Immatrikulationsbescheinigung)

Bewerbungsfrist: 10 Wochen vor Beginn des Auslandsaufenthaltes

Ausschlaggebend für die Förderung sind die Bewerbungsunterlagen (Vollständigkeit, Kohärenz, Motivation für den Auslandsaufenthalt), die Qualifikation/Studienleistung der/des Studierenden/Promovierenden, die Sinnhaftigkeit des geplanten Aufenthalts in Bezug zum bisherigen Studium/zur Promotion, die Sprachkenntnisse und die Erfüllung der formalen Anforderungen. Die Vergabe eines Promos-Stipendiums erfolgt in der Reihenfolge des Bewerbungseingangs und vorbehaltlich vorhandener Mittel.

Welche weiteren Bedingungen sind mit der Förderung verbunden?

Mit einer Promos-Förderung ist keinerlei Versicherungsschutz verbunden. Ein ausreichender Versicherungsschutz für den Auslandsaufenthalt muss bestehen. Die Absicherung ist auch über die Gruppenversicherung des DAAD möglich.

Eine Förderung darf nur erfolgen, wenn während des Förderzeitraums für das betreffende Land oder die betreffende Region des Landes keine Reisewarnung des Auswärtigen Amtes besteht. Insbesondere bei Reisen in Regionen mit kritischer Sicherheitslage sollten Sie sich auf der Seite des Auswärtigen Amtes registrieren („Elektronische Erfassung von Deutschen im Ausland“).

Nach dem Auslandsaufenthalt ist

  • die tatsächliche Dauer des Auslandsaufenthaltes durch eine Bestätigung der aufnehmenden Einrichtung zu belegen
  • ein kurzer schriftlicher Erfahrungsbericht einzureichen

Was ist noch zu beachten?

Eine frühzeitige Planung des Auslandsaufenthaltes (ca. 1 Jahr im Voraus) wird dringend angeraten.

BAföG-berechtigte Studierende sollen auch für den Auslandsaufenthalt BAföG in Anspruch nehmen. Die Promos-Förderung muss ggf. bei der Auslands-BAföG-Stelle angegeben werden. Weitere Informationen zum BAföG erhalten Sie über das zuständige Bafög-Amt.

Änderungen vorbehalten.

Wer ist Ansprechperson?

Für Fragen steht Ihnen Mareike Weiß (Tel.: +49 (0)2331 987 4245, E-Mail: Mareike.Weiss@fernuni-hagen.de) im International Office gerne zur Verfügung.

Studienreise (Hochschulvertretende)

Daad Logo 200-51 Hks44​​​Gefördert werden Gruppen-Studienreisen ins Ausland. Neben der Vermittlung fachbezogener Kenntnisse und dem landeskundlichen Einblick in das Gastland soll die Begegnung mit Studierenden und Wissenschaftlern im Mittelpunkt stehen. Reisen mit überwiegend touristischem Programm sowie Vortrags- und Kongressreisen können nicht gefördert werden.

Wer wird gefördert?

Gefördert werdem Promovierende sowie regulär eingeschriebene Studierende der FernUniversität in Hagen, die die deutsche Staatsangehörigkeit besitzen bzw. die Deutschen gemäß § 8 Absatz 1 Ziffer 2 ff., Absatz 2, 2a und 3 BAföG gleichgestellt sind.

Außerdem gefördert werden nichtdeutsche Studierende und Hochschulabsolventen, wenn sie in einem Studiengang an der FernUniversität eingeschrieben sind mit dem Ziel, den Abschluss an der FernUniversität zu erreichen oder an der FernUniversität promovieren. Für diesen Personenkreis sind Aufenthalte im Heimatland ausgeschlossen.

Zusätzlich kann maximal ein/e begleitende/r Hochschulvertreter/in gefördert werden.

Nicht gefördert werden können Zweit- und Akademiehörer sowie Studierende in Weiterbildungsstudiengängen.

Ein Antrag kann nur durch eine/n Hochschulvertreter/in eingereicht werden.

Wie lange wird gefördert?

Ein Promos-Stipendum für einen Studienreisenaufenthalt wird für einen Zeitraum von maximal 12 Tagen vergeben.

Grundsätzlich können Studierende innerhalb eines Bildungsabschnitts (der jeweils mit dem Ablegen der Abschlüsse Bachelor, Master, Diplom, Magister, Staatsexamen endet) mit verschiedenen Promos-Maßnahmen gefördert werden, allerdings darf der Gesamtförderzeitraum innerhalb eines Bildungsabschnittes bezogen auf die Förderung von Studien- und/oder Praktikaaufenthalten sechs Monate nicht überschreiten. Beispielsweise ist die Förderung eines sechsmonatigen Studienaufenthalts + Sprachkurs + Teilnahme an einer Studienreise innerhalb eines Bildungsabschnitts möglich; nicht möglich wäre die Förderung eines viermonatigen Studienaufenthalts + dreimonatigem Praktikumsaufenthalt.

In welcher Höhe wird gefördert?

Zuschuss zu den Aufenthaltskosten in Höhe von 30 Euro pro Person (auch Hochschulvertreter/in) und Tag für Reisen in die EU-Staaten, nach Island, Liechtenstein, Norwegen, in die Schweiz und die Türkei bzw. in Höhe von 45 Euro pro Geförderter/Gefördertem und Tag für alle übrigen Länder. Gefördert werden max. 25 Gruppenteilnehmer/innen. Darüber hinaus können Behinderte eine Sonderförderung beantragen.

Wie kann ich mich bewerben?

  1. Lassen Sie sich ggf. von der Ansprechperson (s.u.) beraten.
  2. Wählen Sie ein/e Gastinstitution/-land (weltweit) aus, stellen Sie ein Programm zusammen.
  3. Wählen Sie die Gruppenteilnehmer/innen aus, Kriterien sollten u.a. gute Studienleistung(en) an der FernUniversität und Sprachkenntnisse sein (kann ggf. auch nach der PROMOS-Bewerbung erfolgen).
  4. Reichen Sie als Hochschulvertreter/in Ihre Bewerbungsunterlagen für die Studienreise als Ganzes fristgerecht bei der Ansprechperson (s.u.) per E-Mail ein. Einzureichende Bewerbungsunterlagen:
  • PROMOS-Bewerbungsformular Studienreise (bitte im Pdf-Reader öffnen; bei der Darstellung im Browser funktioniert ggf. die Formularfunktion nicht)
  • detaillierte Programmbeschreibung des Vorhabens im Ausland inklusive Zeitplan
  • Darstellung der inhaltlichen Vorbereitung der Teilnehmenden (z.B. durch verpflichtenden Besuch eines Seminars), der Einbettung in das FernUni-Studium und der angestrebten Lernergebnisse
  • Finanzierungsplan
  • Teilnehmerliste inkl. Angabe von Name, Vorname, Geschlecht, Staatsangehörigkeit, Adresse, Studiengang, IBAN und BIC jeder/jedes Studierenden/Promovierenden (kann nachgereicht werden)
  • ggf. Einladungsschreiben der ausländischen Hochschule/Gastinstitution

Bewerbungsfrist: 10 Wochen vor Beginn des Auslandsaufenthaltes

Ausschlaggebend für die Förderung sind die Bewerbungsunterlagen (Vollständigkeit, Kohärenz), die Vermittlung von fachbezogenen Kenntnissen, Begegnungsmöglichkeiten von deutschen Studierenden mit ausländischen Studierenden und Wissenschaftlern, die Berücksichtigung von landeskundlichen Aspekten, die Erfüllung der formalen Anforderungen und dass die Reise kein überwiegend touristisches Programm hat. Bevorzugt werden Bewerbungen von Lehrgebieten, die bisher noch keine Promos-Studienreiseförderung erhalten haben. Die Vergabe eines Promos-Stipendiums erfolgt in der Reihenfolge des Bewerbungseingangs und vorbehaltlich vorhandener Mittel.

Welche weiteren Bedingungen sind mit der Förderung verbunden?

Mit einer Promos-Förderung ist keinerlei Versicherungsschutz verbunden. Ein ausreichender Versicherungsschutz für den Auslandsaufenthalt muss bestehen. Die Absicherung ist auch über die Gruppenversicherung des DAAD möglich.

Eine Förderung darf nur erfolgen, wenn während des Förderzeitraums für das betreffende Land oder die betreffende Region des Landes keine Reisewarnung des Auswärtigen Amtes besteht. Insbesondere bei Reisen in Regionen mit kritischer Sicherheitslage sollten Sie sich auf der Seite des Auswärtigen Amtes registrieren („Elektronische Erfassung von Deutschen im Ausland“).

Nach dem Auslandsaufenthalt ist ein kurzer schriftlicher Erfahrungsbericht jeder/jedes Teilnehmenden einzureichen.

Was ist noch zu beachten?

Eine frühzeitige Planung des Auslandsaufenthaltes (ca. 1 Jahr im Voraus) wird dringend angeraten.

BAföG-berechtigte Studierende sollen auch für den Auslandsaufenthalt BAföG in Anspruch nehmen. Die Promos-Förderung muss ggf. bei der Auslands-BAföG-Stelle angegeben werden. Weitere Informationen zum BAföG erhalten Sie über das zuständige Bafög-Amt.

Änderungen vorbehalten.

Wer ist Ansprechperson?

Für Fragen steht Ihnen Mareike Weiß (Tel.: +49 (0)2331 987 4245, E-Mail: Mareike.Weiss@fernuni-hagen.de) im International Office gerne zur Verfügung.

Illustration
International | 13.10.2017
FernUni-Logo FernUniversität in Hagen, 58084 Hagen, Telefon: +49 2331 987-01, E-Mail: fernuni@fernuni-hagen.de