Logo-Japanrecht

Prof. Dr. Hans-Peter Marutschke

Prof. Dr. Hans-Peter Marutschke
E-Mail: Hans-Peter.Marutschke
• Professor Dr. Hans-Peter Marutschke ist seit ersten Juli 2016 im Ruhestand, aber über einen Lehrauftrag nach wie vor dem Institut für Japanisches Recht verbunden.

Lebenslauf

Studium der Rechtswissenschaften in Tübingen und Genf.
1976-78 Monbusho/DAAD-Stipendiat an der Staatlichen Universität Tokyo
1983-1989 DAAD-Lektor für deutsches Recht an den Universitäten Kobe, Osaka und Städtische Univ. Osaka
1985 Ernennung zum associate professor Kobe
1989 Wissenschaftlicher Mitarbeiter am Lehrstuhl Prof. Eisenhardt, verantwortlich für den Aufbau eines Fernstudienkurses zum Japanisches Recht
1992 Promotion
1996 Habilitation

Venia legendi für Japanisches Recht, Rechtsvergleichung, Deutsches Bürgerliches Recht, Japanische Rechts- und Sozialgeschichte.
Seit 1990 zahlreiche Kurzzeitdozenturen zum deutschen Recht in Japan, Lehraufträge zum japanischen Recht an den Universitäten Marburg und Köln.

Visiting professor an den Universitäten Waseda und Doshisha
und Ritsumeikan.
1999 Geschäftsführender Direktor des Instituts für Japanisches Recht
März 2002 Ernennung zum außerplanmäßigen Professor an der FernUniversität in Hagen.
Seit April 2004 beurlaubt zur Wahrnehmung einer Professur an der Law School der Doshisha Universität in Kyoto, Japan.
2005 Ernennung zum Direktor des EU-Research Centers der Universität Doshisha.
2011 Ernennung zum Direktor des Institut for Comparative Legal Culture der Universität Doshisha.
2002-2013 Erster Vorsitzender des Fördervereins Japanisch-Deutscher Kulturbeziehungen (JaDe) e.V., Köln (www.jadestiftung.org)
Seit 2013 Stellvertretender Vorsitzender des Fördervereins Japanisch-Deutscher Kulturbeziehungen (JaDe) e.V., Köln (www.jadestiftung.org)
Seit 2014 Vorsitzender des Kuratoriums des Fördervereins Japanisch-Deutscher Kulturbeziehungen (JaDe) e.V., Köln (www.jadestiftung.org)

Publikationsliste

I. Buchveröffentlichungen

• Doitsuhô nyûmon (japanisch; Einführung in das deutsche Recht). Co-Autor mit Prof. Dr. h.c. J. Murakami, em. Universität Tokyo und Prof. Kenichi Moriya, Osaka City Universität; Verlag Yuhikaku (Tokyo), 8. überarbeitete Auflage (2012), 348 S.

• Die Entwicklung des Grundeigentumsrechts im modernen Japan und die Landpacht-gesetzgebung der zwanziger Jahre (Diss.), C. Heymanns Verlag; Reihe Japanisches Recht Bd. 27 (1993), 162 S.

• Übertragung dinglicher Rechte und gutgläubiger Erwerb im japanischen Immobiliarsachenrecht - eine rechtsvergleichende Studie zum japanischen, französischen und deutschen Vertrags- und Liegenschaftsrecht. (Habil.), Verlag Mohr/Siebeck Tübingen, (1997), 288 S.

• Japanische Entscheidungen zum Verfassungsrecht in deutscher Sprache, Mitherausgeber und Redaktion, C. Heymanns Verlag, Reihe Japanisches Recht, Japanische Rechtsprechung Bd.1 (1999), 559 S.

• Arbeitsordnungen und Tarifverträge japanischer Unternehmen (Hrsg.), C. Heymanns Verlag, Reihe Japanisches Recht Bd. 33 (1999), 282 S.

• Einführung in das japanische Recht, Verlag C.H. Beck, JuS Schriftenreihe 'Ausländisches Recht' Bd 133 (1999), 271 S.

• Vergleichende Einführung in das japanische Arbeitsrecht. Übersetzung des Werkes von Satoshi Nishitani.C. Heymanns Verlag, Reihe Japanisches Recht, Bd. 37 (2003), 375 S.

• Einführung in die Rechtsvergleichung. 4 Kurseinheiten für den Fernstudienkurs „Europäischer gewerblicher Rechtsschutz“, FernUniversität in Hagen/Patentanwaltskammer (2003), 250 S.

• Japanische Entscheidungen zum Bürgerlichen Recht in deutscher Sprache – I Allgemeiner Teil und Sachenrecht (Mitherausgeber und Redaktion), C. Heymanns Verlag, Reihe Japanisches Recht, Japanische Rechtsprechung Bd.2 (2004), 403 S.

• Gesellschaftsrecht in Japan. Übersetzung des Werkes von Ichiro Kawamoto et.al., Verlag C.H. Beck (2004), 270 S.

• Beiträge zur modernen japanischen Rechtsgeschichte (Hrsg.), Berliner Wissenschafts-Verlag, Reihe Juristische Zeitgeschichte Bd. 21 (2006), 222 S.

• Laienrichter in Japan, Deutschland und Europa (Hrsg.), Berliner Wissenschafts-Verlag, Reihe Juristische Weiterbildung (Japanisches Recht) (2006), 223 S.

• Beweislast. Übersetzung des Werkes von Kurata et al., C. Heymanns Verlag, Reihe Japanisches Recht (2006), 352 S.

• Gurobaruka to ho (Globalisierung und Recht) (Hrsg. mit Junichi Murakami), Shinsansha (Tokyo) (2006), 219 S.

In Vorbereitung:

- Rechtsprechungssammlung zum japanischen Bürgerlichen Recht – II Schuldrecht, und zum Gesellschaftsrecht beim C. Heymanns-Verlag; voraussichtlich 2006/2007 (Mitherausgeber und Redaktion)

- Japanische Rechtsgeschichte; (Herausgabe einer von Marutschke verfaßten und überarbeiteten Übersetzung des Lehrbuchs von Maki/ Ôtake 'nihon hôseishi'; erscheint in der Reihe 'Japanisches Recht' (C. Heymanns Verlag)

II. Abhandlungen

1. Gewerkschaften, Arbeitskampf, Tarifvertrag und Mitbestimmung - Aspekte kollektiven Arbeitsrechts in Japan. Kobe Law Review; Nr. 17, 1983, S.1-26

2. Teilzeitbeschäftigung - Ein Überblick über die rechtliche und tatsächliche Situation der Teilzeitbeschäftigten in der Bundesrepublik Deutschland und in Japan -, Osaka Law Review; 1985, S. 23-47

3. Teilzeitbeschäftigung in Japan; Zeitschrift für Schweizerisches Arbeitsrecht; 1986; S. 94-112

4. Als Beamter an einer japanischen Universität: rechtliche und tatsächliche Aspekte; DUZ Nr. 18, 1986, S. 15-19

5. Rechtsprechungsübersicht zum japanischen Arbeitsrecht; Kobe Hogaku zasshi Nr. 3, 1987, S. 543-563

6. Gleichbehandlungsgrundsatz und Gleichbehandlungsgesetz im japanischen Recht; Kobe Annual Law Report, Nr. 2, 1986, S. 135-187; auch Zeitschr. für Schweiz. ArbR., 1987, S. 78-111

7. Verwaltungsreform in Japan - Die Privatisierung der Japanischen Staatsbahn "Verwaltungsarchiv" 3/1987, S. 309-322

8. Differences in Cultural Individualism and its Impact on International Relationship, Kobe Hôgaku zasshi, Nr. 3, 1988, S. 843-855 (Gleichzeitig Beitrag zum Sammelband des 13. Weltkongresses für Rechts- und Sozialphilosophie)

9. Anfänge der Gewerkschaftsbewegung in Japan - Yuaikai und die Entwürfe eines Gewerkschaftsgesetzes - Kobe University Law Review, Nr. 22 (1988), S. 25-46

10. Die Anfangsphase der Arbeitsrechtswissenschaft in Japan: der Beitrag Izutaro Suehiros; in Nörr et al (Hrsg): Die Japanisierung des westlichen Rechts, Tübingen 1989, S. 321-332

11. Rechtswissenschaft in Japan und der Bundesrepublik Deutschland (Jap.); Veröff. der Diskussionsrunde mit Prof. Murakami und Prof. Sugeno von der Universität Tokyo in "shosai no mado" Nr. 375, Juni 1988, S. 2-17

12. Einführung in das japanische Arbeitsrecht, Studienkurs der FernUniversität Hagen, 5 Kurshefte, Co-Autor Prof. Nishitani (städt. Universität Osaka), 1989, 180 S.

13. Das Japanische im japanischen Arbeitsrecht; Vortrag am 24.10.1991 in Tokyo; Veröffentlichung in den Mitteilungen des Philipp Franz v. Siebold-Instituts, Tokyo, 1994, S. 133-155; auch in Baum/ Stiege (Hrsg): Japan - Kultur und Recht (1993), S. 81 - 98

14. Wandlungen der Idee vom Grundstückseigentum im japanischen Recht, Festschrift für Prof. Zentarô Kitagawa (Hrsg. Leser/ Isomura), Berlin 1992, S. 257-272

15. Doitsu no arumendeken to no hikaku ni okeru nihon no iriaiken no shojôsô) Aspekte des japanischen iriai- Rechts im Vergleich zum deutschen Allmende recht (Text japanisch); in hô no kindai to posutomodan (Moderne und Postmoderne im Recht), Festschrift für Prof. Junichi Murakami zum 60. Geburtstag, Hrsgg. v. Akio Ebihara, Tokyo 1993

16. Gemeinschaftliche Nutzung von Grund und Boden - Aspekte des japanischen iriai- Rechts im Vergleich zum deutschen Allmendrecht (Für deutscher Leser überarbeitete Fassung der Abh. 15); Bochumer Jahrbuch für Ostasienforschung, Bd. 18, (1994), S. 119 - 141

17. Besonderheiten der japanischen Rechtssprache, in Bluhme-Kojima/ Opitz (Hrsg.): Fachsprache Japanisch, 1994, S. 75 - 84

18. Das Recht an heißen Quellen in Japan (Beitrag zur Festschrift Prof. Masasuke Ishibe, städtische Universität Osaka), Osaka ichidai hôgaku zasshi, Bd.4 Nr. 4 (1995), S. 9 - 27

19. Eigentumsübertragung und gutgläubiger Erwerb im japanischen Recht. Ritsumeikan Law Review No. 13, März 1997

20. Probleme des Verfassungsrechts in Japan und Deutschland (Tagungsbericht), Zschr. für Japanisches Recht Heft 3 (1997), S. 78-92

21. Haussystem und Adoptionsrecht - zu den Bestimmungsfaktoren der modernen japanischen Gesellschaft aus rechtshistorischer Sicht. Zschr. f. Japanisches Recht Heft 3 (1997), S. 22-35

22. Wissenschaftsrechtliche Besonderheiten in Deutschland - das Beispiel der FernUniversität Hagen. Ritsumeikan Law Review Nr. 14, 1998

23. Die Idee vom subjektiven Recht in Japan im Spannungsfeld zwischen europäischem und asiatischem Rechtsdenken. Beitrag zur FS H.G. Leser zum 70. Geburtstag (Hrsg. v. I. Saenger et al), J.C.B. Mohr Verlag Tübingen (1998), 472 f.

24. Konkurrenz von Sachmängelgewährleistung und culpa in contrahendo beim Kauf - ein Beitrag zum Problem der gesetzesübersteigenden Rechtsfortbildung im Vertragsrecht, JuS 1999, 729 f.

25. Die Regelung des Arbeitsverhältnisses in der japanischen Rechtsordnung (Co-Autor: Keiji Kubo). In H. P. Marutschke (Hrsg.), Arbeitsordnungen und Tarifverträge japanischer Unternehmen. Reihe Japanisches Recht Bd. 33 (1999), S. 1-27

26. Die Kontrolle der Leitung von Aktiengesellschaften im Deutschen und Japanischen Recht, Schriften zum Japanischen Recht Heft 1 (1999), Mitherausgeber und Mitautor, 137 S.; Gleichnamiger Tagungsbericht in der Zeitschrift für Japanisches Recht Heft 7 (1999), S. 185-204.

27. Die Bürgschaft im Japanischen Recht. Reihe „Recht in Japan“, Heft 12 (2000), S. 21-38

28. Rechtsschutzbeddürfnis und Klageinteresse – eine rechtsvergleichende Betrachtung. Beitrag zur Festschrift für Akira Ishikawa Hrs. G. Lüke et al) deGruyter (2001), S. 293-311

29. Grundrechtsschutz für Ausländer im japanischen Verfassungs- und Verwaltungsrecht. Beitrag zur Festschrift für D. Tsatsos (Hrsg. P. Häberle et al), Nomos (2003), S. 342-360

30. Property Law – Real Rights. In History of Law in Japan since 1868 (Hrsg. W. Röhl), Brill (2005) S. 205-226

31. Labour Law. In History of Law in Japan since 1868 (Hrsg. W. Röhl), Brill (2005) S. 544-569

32. Fragen der Kündigung und des Kündigungsschutzes im japanischen Arbeitsrecht, in: Die subtile Sprache der Kultur (K.Antoni/E.Scherer, Hrsg), Tübinger Ostasiatische Forschungen Bd. 14 (2006), S. 197-230

25.08.2016
FernUni-Logo FernUniversität in Hagen, Rechtswissenschaftliche Fakultät, Institut für Japanrecht, 58084 Hagen, Tel.: +49 2331 987-2578, E-Mail: Japan.Recht@fernuni-hagen.de