Illustration
Rubriken

ksw.medienblog

NRW-Dialog: Bildung im Digitalen Wandel

1. Dezember 2015, von Heike Brand

Mehrere Ressorts der Landesregierung plus Staatskanzlei haben Ende November einen Online-Dialog www.bildungviernull.nrw über das Lernen im digitalen Wandel mit den Themenforen „Selbstbestimmtes Lernen“, „Frühkindliche Bildung“, „Schule im Digitalen Wandel“, „Hochschule 4.0“ und „Fachkräfteausbildung im Digitalen Wandel“ gestartet.

Am 30. November war ich beim Info-Abend in der Staatskanzlei in Düsseldorf. Nach Einleitungen zu den Themen „Schule“, „Hochschule“ und „Selbstbestimmtes Lernen“ stiegen ca. 40 Teilnehmer*innen und Vertreter*innen aus den Ministerien in die Diskussion ein. Diese bezog sich – der Mehrheit der Teilnehmer*innen geschuldet – sehr stark auf Schule. Das ändert sich hoffentlich im Laufe des Online-Diskussionsprozesses. Angelegt als offener Bürgerdialog ist dieses die Chance Erfahrungen, Vorstellungen, Bedenken, Empfehlungen in Richtung Landespolitik zu platzieren.

Bis zum 15. Januar können auf der Plattform diskutiert und Themen für eine für den 11. März 2016 geplante Konferenz eingebracht werden. Noch scheint mir das Ganze etwas zu sehr auf Best-Practice-Beispiele hin orientiert. Es fehlen übergeordnete Inputs, die durchaus in der Diskussion  am Info-Abend angesprochen wurden: Für welche Ziele werden digitale Medien eingesetzt? Wie sind sie in Lehr-/Lernszenarios eingebunden? Wie verändern sich Bildungseinrichtungen und Bildungssystem durch die Digitalisierung in der Gesellschaft? Welche Kompetenzen müssen für einen kritisch-reflexiven Umgang mit digitalen Medien vermittelt werden. Wie verändert sich Lernen? Wie verändern sich Bildungsbiografien angesichts zunehmender non-formaler Bildungsinhalte im Internet. Wie können lebenslange Lernprozesse dokumentiert werden?

Solche Kommentare habe ich gestern Abend gehört – auf der Plattform wird dann eher über den „flipped classroom“ und „Lernplattformen“ gesprochen. Hochschulen können sicher viele eLearning Beispiele geben, aber sie verfügen auch über viele Erfahrungen in der Entwicklung von Blended Learning Modellen, der Digitalisierung der Hochschulen und politischen Erwartungshaltungen. Vielleicht bringen sich in den nächsten Wochen noch ein paar mehr (FernUni-)Menschen auf der Plattform ein.

Es gibt übrigens einen weiteren Info-Abend: am 03. Dezember (Anmeldung über www.bildungviernull.nrw)

[ Abgelegt unter Aktuell ]

Kommentar schreiben

Zurück zur Übersicht

FernUni-Logo FernUniversitt in Hagen, D-58084 Hagen, Telefon: +49 (2331) 987-01, E-Mail: fernuni@fernuni-hagen.de