Zertifizierter Mediator

Seit dem 26. Juli 2012 gilt das Mediationsgesetz (MediationsG). Dieses kennt den Mediator und den zertifizierten Mediator. § 5 Abs. 1 MediationsG legt die Qualifikationsanforderungen für Mediatoren fest. §§ 5 Abs. 2, 6 MediationsG i. V. m. der Verordnung über die Aus- und Fortbildung von zertifizierten Mediatoren (ZMediatAusbV) regeln die Anforderungen an die Aus- und Fortbildung von zertifizierten Mediatoren.

Danach dürfen sich Mediatoren seit dem 1. September 2017 unter bestimmten Voraussetzungen als zertifizierte Mediatoren bezeichnen.

Es gibt keine zentralen Prüfstellen, welche die Zertifizierungen vornehmen und überwachen. Die Zertifizierung erfolgt durch den Mediator selbst, indem er sich bei Vorliegen der gesetzlichen Aus- und Fortbildungsvoraussetzungen als zertifizierter Mediator bezeichnet. Sofern er die Bezeichnung allerdings unberechtigt führt, setzt er sich der Gefahr einer Abmahnung und ggf. einer Unterlassungsklage aus.

Zertifizierter Mediator werden – Die Ausbildungsanforderungen

Um zertifizierter Mediator zu werden, müssen drei Voraussetzungen erfüllt sein:

Ausbildungslehrgang
Der Mediator muss einen Ausbildungslehrgang absolviert haben, der einen Umfang von mindestens 120 Präsenzzeitstunden aufweist und sowohl die in der Anlage zur ZMediatAusbV festgelegten theoretischen Inhalte vermittelt als auch praktische Übungen und Rollenspiele beinhaltet.

Mediation
Darüber hinaus muss der Mediator während des Ausbildungslehrgangs oder binnen eines Jahres nach dessen erfolgreicher Beendigung eine Mediation als Mediator oder Co-Mediator durchgeführt haben.

Einzelsupervision
Im selben Zeitraum muss die durchgeführte Mediation sodann im Wege einer Einzelsupervision mit einem Supervisor reflektiert werden.

Mit erfolgreichem Abschluss unserer Studienangebote »studium mediation« und »master of mediation« erfüllen Sie sämtliche Ausbildungsanforderungen der ZMediatAusbV und sind folglich berechtigt, die Bezeichnung "zertifizierter Mediator" bzw. "zertifizierte Mediatorin" zu führen. Hierüber erhalten Sie von uns mit Abschluss Ihres Studiums eine gesonderte Bescheinigung.

Zertifizierter Mediator bleiben – Die Fortbildungsanforderungen

Um die Bezeichnung auch auf Dauer führen zu dürfen, muss der zertifizierte Mediator weitere Berufspraxis sammeln und an Fortbildungsveranstaltungen teilnehmen.

Berufspraxis
Einerseits muss er innerhalb von zwei Jahren nach dem Abschluss seiner Ausbildung vier Mediationen leiten und in Einzelsupervisionen nachbereiten.

Fortbildungsveranstaltungen
Andererseits muss er in Vierjahresintervallen, beginnend mit der Ausstellung der Ausbildungsbescheinigung, an Fortbildungsveranstaltungen im Umfang von jeweils insgesamt mindestens 40 Zeitstunden teilnehmen.

Übergangsregelung für Ausbildungen vor dem 26. Juli 2012

Wer seine Mediationsausbildung bereits vor dem 26. Juli 2012 absolviert hat, darf sich ab dem 1. September 2017 unter folgenden Voraussetzungen als zertifizierter Mediator bezeichnen:

Ausbildung

Fortbildung

Die Ausbildung muss mindestens 90 Zeitstunden (nicht zwingend Präsenzzeitstunden) umfassen.

Anschließend müssen die Absolventen mindestens vier Mediationsverfahren als Mediator oder Co-Mediator durchgeführt haben.

Die Absolventen müssen sich ab dem 1. September 2017 im Umfang von mindestens 40 Stunden im Vierjahresintervall fortbilden.

Außerdem müssen sie bis zum 31. August 2019 vier Mediationen supervidieren lassen.

Übergangsregelung für Ausbildungen zwischen dem 26. September 2012 und dem 31. August 2017

Auch wer seine Mediationsausbildung zwischen dem 26. Juli 2012 und dem 31. August 2017 abgeschlossen hat, unterliegt der oben dargestellten Aus- und Fortbildungspflicht der ZMediatAusbV. Allerdings gelten in diesen Fällen andere Fristen:

Ausbildung

Fortbildung

Die Frist für die Einzelsupervision im Rahmen der Mediationsausbildung verlängert sich bis zum 1. Oktober 2018.

Die weiteren vier Einzelsupervisionen sind grundsätzlich bis zum 31. August 2019 zu absolvieren. Erfolgt die erste Einzelsupervision allerdings zwischen dem 2. September 2017 und dem 1. Oktober 2018, beginnt die Zweijahresfrist für die vier weiteren Supervisionen auch erst nach deren erfolgreichem Abschluss.


Kontakt Mediation | 07.12.2017
FernUni-Logo FernUniversität in Hagen, LST Öffentliches Recht, juristische Rhetorik und Rechtsphilosophie, 58084 Hagen, Tel.: +49 2331 987-2878