Logo - Fakultät für Mathematik und Informatik Illustration
Rubriken

Anrechnung von Studien- und Prüfungsleistungen

Auf dieser Seite werden Hinweise zur Anrechnung von Studien- und Prüfungsleistungen in den verschiedenen Studiengängen der Fakultät Mathematik und Informatik gegeben. Im Einzelnen werden dabei folgende Fallkonstellationen näher erläutert:
  • Endgültig nicht bestandene Studiengänge und Studienfortsetzung an der FernUniversität
  • Anrechnung von Leistungen aus anderen Studiengängen der FernUniversität
  • Anrechnung von Leistungen als Akademiestudierender an der FernUniversität
  • Übernahme von Noten bei angerechneten Leistungen
  • Belegung angerechneter Kurse
  • Anträge und Auskünfte zur Anrechnung
werden weitere allgemeine Fragen im Zusammenhang mit Anrechnungen geklärt und die Modalitäten der Antragsstellung näher erläutert.

Endgültig nicht bestandene Studiengänge und Studienfortsetzung an der FernUniversität

Sofern Sie für einen Studiengang an der FernUniversität die Abschlussprüfung im selben Studiengang an einer Universität im Geltungsbereich des Hochschulrahmengesetzes endgültig nicht bestanden haben, können sie diesen Studiengang auch an der FernUniversität nicht mehr fortsetzen. Andere Studiengänge (auch im selben Fach bei anderem Abschlussziel) stehen Ihnen aber weiterhin offen, sofern Sie die Zugangsvoraussetzungen erfüllen. Im Zweifel erkundigen Sie sich bitte schriftlich unter Beifügung des entsprechenden Negativbescheids beim Studierendensekretariat der FernUniversität.

Anrechnung von Leistungen aus anderen Studiengängen der FernUniversität

Leistungsnachweise zu Kursen und sonstigen Lehrveranstaltungen, die für einen Studiengang A der vorgesehen sind, aber bereits in einem anderen Studiengang B an der Fernuniversität erworben wurden, zählen bei Aufnahme des Studiengangs A auch als Leistungsnachweis für diesen Studiengang. In diesen Fällen ist kein gesonderter Anrechnungsantrag erforderlich.

Anrechnung von Leistungen als Akadamiestudierende/r an der FernUniversität

Leistungsnachweise zu Kursen und sonstigen Lehrveranstaltungen, die für einen Studiengang vorgesehen sind, aber im Akademiestudium erworben wurden, zählen nach Aufnahme dieses Studiengangs auch als Leistungsnachweis für diesen Studiengang. In diesen Fällen ist kein gesonderter Anrechnungsantrag erforderlich.
Studiengänge an staatlichen und staatlich anerkannten Berufsakademien werden bezüglich der Anrechnung gleichwertiger Studien- und Prüfungsleistungen wie Hochschulstudiengänge behandelt.

Leistungen aus schulischen oder beruflichen Ausbildungsgängen, die keine Studiengänge sind, können nicht angerechnet werden.

Übernahme von Noten bei angerechneten Leistungen

Bei der Anrechnung von Prüfungsleistungen werden die Noten bei vergleichbaren Notensystemen übernommen. Angerechnete Prüfungsleistungen werden dann in den Abschlusszeugnissen als solche gesondert gekennzeichnet.
Sollte das Notensystem nicht vergleichbar sein oder eine Note anderweitig nicht zu ermitteln sein, werden Prüfungsleistungen ohne Note angerechnet. Im Zeugnis erscheint dies dann mit dem Vermerk “bestanden”. Leistungsnachweise werden generell ohne Note angerechnet. Sie werden in der Regel auch nicht auf den Abschlusszeugnissen ausgewiesen.

Belegung angerechneter Kurse

Sie können Kurse, zu denen die Anrechnung eines Leistungsnachweises oder einer Prüfungsleistung erfolgt ist, dennoch belegen, um die dort vermittelten Inhalte wieder aufzufrischen. Auch ist es möglich, dass Sie durch Bearbeitung von Einsendeaufgaben und Teilnahme an Kursabschlussklausuren oder mdl. Scheinprüfungen den Leistungsnachweis nochmals originär erwerben. Das Ablegen von mündlichen Prüfungen oder Prüfungsklausuren einer Abschlussprüfung zu bereits angerechneten Prüfungsleistungen ist hingegen ausgeschlossen.

Anträge und Auskünfte zur Anrechnung

Für die Anrechnung von Studien- und Prüfungsleistungen bzw. den Erhalt einer verbindlichen Auskunft zu möglichen Anrechnungen müssen Sie (gesondert von den Einschreibe- bzw. Rückmeldeunterlagen) auf dem Postwege einen schriftlichen Antrag bzw. ein schriftliches Auskunftsersuchen an das Prüfungsamt

FernUniversität in Hagen
Prüfungsamt Mathematik und Informatik
58084 Hagen


stellen.

Der Antrag muss folgendes enthalten:

  • Die Matrikel-Nr. bei der FernUniversität und die Angabe des Studiengangs (mit Angabe des Abschlusses und ggf. des gewählten Nebenfaches), für den die Einschreibung erfolgt ist und für den Anrechnungen beantragt werden.
  • Eine genaue Aufstellung der Leistungsnachweise (LN) und Prüfungsleistungen (PL) aus dem Studiengang an der FernUniversität, für die eine Anrechnung beantragt wird (die erforderlichen Leistungsnachweise und Prüfungsleistungen können Sie für Ihren Studiengang dem Abschnitt Teil II dieses Heftes entnehmen) und Angaben dazu, welche der bisher erbrachten Leistungen aus anderen Studiengängen oder Hochschulen dafür Ihrer Auffassung nach in Frage kommen.
    Beachten Sie bitte dazu, dass auf Leistungsnachweise in erster Linie Leistungsnachweise(Scheine) und ggf. auch Prüfungsleistungen, auf Prüfungsleistungen jedoch nur Prüfungsleistungen angerechnet werden können und eine Mehrfachverwertung derselben Leistung nicht möglich ist. Ebenso sind Teilanrechnungen ausgeschlossen.
    Beachten Sie weiterhin, dass die Umfänge (Semesterwochenstunden (SWS) oder Kreditpunkte (ECTS-Punkte)) der zugrunde liegenden Lehrveranstaltungen die Umfänge der entsprechenden Lehrveranstaltungen an der FernUniversität mindestens erreichen müssen, um für eine Anrechnung überhaupt in Frage zu kommen (z.B. ist ein LN zu einer 2 SWS Veranstaltung nicht gleichwertig zu einem LN einer 4 SWS Veranstaltung).
  • Beglaubigte Kopien der Zeugnisse (Prüfungsbescheinigungen) und Leistungsnachweise (Scheine), die die bisher erbrachten Leistungen dokumentieren.
  • Offizielle Unterlagen, aus denen der Umfang der Lehrveranstaltungen (SWS oder Kreditpunkte), der Inhalt der Lehrveranstaltungen und Art und Dauer der Prüfungsleistungen hervorgehen (z.B. Belegbögen, Auszüge aus einem kommentierten Vorlesungsverzeichnis des entsprechenden Semesters, offizielle oder selbst erstellte und vom Veranstalter bestätigte Inhaltsangaben zu den Lehrveranstaltungen, Studienordnung, Prüfungsordnung u.ä.m.), damit eine Gleichwertigkeitsprüfung erfolgen kann.


Bitte strukturieren Sie Ihren Antrag nach diesen Erfordernissen und statten Sie Ihren Antrag gerade bei umfangreicheren Unterlagen mit den nötigen Verweisen zu den entsprechenden Belegen aus. Bitte haben Sie Verständnis, dass wir pauschale Anträge nach dem Motto “Bitte prüfen Sie, welche der beigelegten Leistungen anrechenbar sind!” nicht bearbeiten können und die nötigen Rückfragen zu gravierenden Verzögerungen bei der Antragsbearbeitung führen müssen. Ebenso ist bezüglich der o.g. Unterlagen ein Verweis auf www-Adressen anderer Hochschulen nicht ausreichend. Sie sind in einer Bringschuld, die nötigen Unterlagen in Papierform vorzulegen.
Positive Bescheide über die Anrechnung sind unwiderruflich.
Auch vor einer erfolgten Einschreibung an der FernUniversität können Sie einen verbindlichen schriftlichen Auskunftsbescheid über mögliche Anrechnungen erhalten, wenn Sie wie bei einem Anrechnungsantrag verfahren und die nötigen Unterlagen vorlegen. Die Zeugnisse und Leistungsnachweise brauchen in diesem Fall noch nicht beglaubigt zu sein, sind dann aber nach erfolgter Einschreibung bei der dann noch erforderlichen Antragsstellung beglaubigt vorzulegen.
Unverbindliche telefonische Auskünfte oder Auskünfte per E-Mail zu möglichen Anrechnungen können in der Regel nur in offensichtlichen und einfach gelagerten Fällen gegeben werden. Bitte beachten Sie, dass E-Mail-Anhänge grundsätzlich nicht geöffnet werden, und so in vielen Fällen auch auf diesem Wege nur auf die Vorlage der oben genannten Unterlagen auf dem Postwege verwiesen werden kann.

Aktualisiert: UBec | 04.02.2010
FernUni-Logo FernUniversität in Hagen, Fakultät für Mathematik und Informatik, 58084 Hagen, Tel.: +49 2331 987-1700, E-Mail: Dekanat.mathinf@fernuni-hagen.de