Institutslogo

Präsenzveranstaltung

Illustration
Thema:

Verfassungslehre bei Schmitt und Kelsen

Adressatenkreis: BA KuWi: Modul P5; BA KuWioF: Modul 9; BA PVS: Modul PHIL; MA Phil: Modul VIII; AP
Ort: Nürnberg
Adresse: Regionalzentrum Nürnberg
Pirckheimerstraße 68
Termin: 07.04.2017 bis
09.04.2017
Zeitraum: 07.04.2017, 15:00-19:00 Uhr
08.04.2017, 10:00-18:00 Uhr
09.04.2017, 09:30-13:00 Uhr
Leitung: Dr. Oscar Cubo Ugarte

Gegenstand des Seminars ist das Verhältnis von Recht und Politik im Rahmen der Verfassungslehren von Hans Kelsen und Carl Schmitt. Vier Schriften werden prinzipiell behandelt, nämlich die Reine Rechtslehre (1934/1960), die Verfassungslehre (1928) und Der Begriff des Politischen (1932). Anhand dieser Texte werden die unterschiedlichen Aspekte dieses Verhältnisses analysiert. Der Schwerpunkt des Seminars besteht darin, die verfassungsrechtlichen Ansätze von Hans Kelsen und Carl Schmitt in Vergleich zu setzen. Die Referate, aus denen Hausarbeiten entwickelt werden können, haben die Aufgabe, die zentralen Aspekte beider Verfassungslehren zu erläutern. Folgende Referatsthemen sind möglich:

  1. Kant und die republikanische Verfassung (§§ 43-49 RL; Erster Definitivartikel: S. 58-64 ZeF)
  2. Hegel und die vertragliche Erzeugung der Verfassung (§§ 272-274; 321-329 GPR)
  3. Die anti-ideologische Tendenz der Verfassungslehre bei Kelsen (§§ 8-13 RR 1934)
  4. Die Rechtsordnung als Normensystem (§§ 27-30 RR 1934)
  5. Der Stufenbau der Rechtsordnung: Die Verfassung (§ 31 RR 1934)
  6. Die Verfassung als politische Entscheidung (§ 1-4 VL)
  7. Der Begriff des Politischen (S. 19-72 BP)
  8. Die verfassungsgebende Gewalt als Geltungsgrund der Verfassung (§§ 8, 9, 10 und § 18 VL)
  9. E. W. Böckenförde: „Die Verfassungsgebende Gewalt des Volkes – Ein Grenzbegriff des Verfassungsrechts“ (S. 97-119); L. Strauss: „Anmerkungen zu Carl Schmitt, Der Begriff des Politischen (1932)“ (S. 217-239)
  10. Der Geltungsgrund der Verfassung: Die Grundnorm (§ 34, S. 196-221 RR 1960)
  11. Die Grundnorm als nicht-ideologische Voraussetzung der Verfassungslehre (§ 34 RR 1960, S. 223-228; Anhang: Das Problem der Gerechtigkeit: § 49 und § 52); N. Hoerster: „Kritik an Hans Kelsens, Reiner Rechtslehre“ (S. 134-158)

Die Referate (ca. 20 Minuten) werden in der Reihenfolge der Meldungen – bitte direkt beim Seminarleiter (Oscar.CuboUgarte@fernuni-hagen.de) – vergeben; die Teilnahme am Seminar setzt in jedem Fall die Lektüre ausgewählter Teststellen der Reinen Rechtslehre (1934/1960) von Hans Kelsen und die Verfassungslehre (1928) und Der Begriff des Politischen (1932) von Carl Schmitt sowie die Bereitschaft zur Übernahme eines Referats voraus. Die Paginierung der Textstellen für die Referatsthemen sowie für die Zitationen im Seminar wird nach der folgenden Editionen erfolgen:

  • Böckenförde, Ernst Wolfgang (1991): „Die Verfassungsgebende Gewalt des Volkes – Ein Grenzbegriff des Verfassungsrechts“ in: Staat, Verfassung, Demokratie, Suhrkamp, S. 97-119
  • Hegel, G.W.F. (1986): Grundlinien der Philosophie des Rechts. Werke 7, Frankfurt am Main, Suhrkamp. (GPR)
  • Hoerster, Norbert: „Kritik an Hans Kelsens, Reiner Rechtslehre“, in: Was ist Recht? Grundfragen der Rechtsphilosophie, C.H.Beck, S. 134-158
  • Kant, Immanuel (1992): Zum ewigen Frieden. Ein philosophischer Entwurf. Hamburg, Felix Meiner Verlag. (ZeF)
  • Kant, Immanuel (1968): Metaphysik der Sitten. In: Kants gesammelte Schriften. Hrsg. von der Königlich-Preußischen Akademie der Wissenschaften. Berlin 1902ff. – Photomechanischer Nachdruck der Ersten Abteilung: Kants Werke. Akademie- Textausgabe. Berlin 1968. Bd. VI. (RL)
  • Kelsen, Hans (2008): Reine Rechtslehre. Studienausgabe der 1.Auflage 1934, Mohr Siebeck. (RR 1934)
  • Kelsen, Hans (1976): Reine Rechtslehre. Mit einem Anhang: Das Problem der Gerechtigkeit. Verlag Franz Deuticke Wien, Zweite, vollständig neu bearbeitete und erweiterte Auflage 1960. (RR 1960)
  • Schmitt, Carl (1993): Verfassungslehre. Duncker & Humblot (VL 1928)
  • Schmitt, Carl (2009): Der Begriff des Politischen. Duncker & Humblot (BP 1932)
  • Strauss, Leo (2001): „Anmerkungen zu Carl Schmitt, Der Begriff des Politischen (1932)“, in: Gesammelte Schriften, Bd 3, Verlag J.B. Metzler, S. 217-238

Weiterführende Literatur:

  • Hofmann, Hasso (2002): Legitimität gegen Legalität. Der Weg der politischen Philosophie Carl Schmitts. Duncker & Humblot
  • Dreier, Horst (1986): Rechtslehre, Staatssoziologie und Demokratietheorie bei Hans Kelsen, Nomos
  • Mouffe, Chantal (2015): Über das Politische. Wider die kosmopolitische Illusion, Suhrkamp
  • Thiele, Ulrich (2003): Advokative Volkssouveränität. Carl Schmitts Konstruktion einer ,demokratischen‘ Diktaturtheorie im Kontext der Interpretation politischer Theorien der Aufklärung (Habilitationsschrift), Duncker & Humblot
  • Vollmeyer, Jan (2011): Der Staat als Rechtsordnung. Hans Kelsens Identitätsthese und ihre Bedeutung für den europäischen Konstitutionalisierungsprozess. Nomos

Online-Anmeldung

Bitte füllen Sie das Formular vollständig aus. (Wenn Sie eine verschlüsselte Übertragung der Daten wünschen, wählen Sie in der Adresszeile Ihres Browsers https:// statt http:// und laden Sie diese Seite neu.) Eine Bestätigung über Ihre Teilnahme senden wir in den nächsten Tagen an Ihre E-Mail-Adresse.

Ich melde mich für folgende Veranstaltung: Präsenzveranstaltung Verfassungslehre bei Schmitt und Kelsen (07.04.2017 bis 09.04.2017 in Nürnberg ) verbindlich an.

Kontaktinformationen
Frau Herr
/
Christoph Düchting | 22.03.2017
FernUni-Logo FernUniversität in Hagen, Fakultät KSW, Institut für Philosophie, 58084 Hagen