Institutslogo

Präsenzveranstaltung

Illustration
Thema:

Responsive Phänomenologie. Meisterkurs mit Bernhard Waldenfels

Adressatenkreis: MA Phil: Modul IV; Modul VI;
Ort: Hagen
Adresse: 27. Januar 2017: Informatikzentrum Erdgeschoss, Raum H04.
15. und 16. März 2017: KSW-Seminargebäude (Bauteil A), Obergeschoss, Raum 4+5
Termin: 27.01.2017 bis
16.03.2017
Zeitraum: 27.01.17, 9:30 - 17:30 Uhr,
15.03.17, 9:00 - 15:30 Uhr,
16.03.17, 9:00 - 15:00 Uhr.
Leitung: Thomas Bedorf
Steffen Herrmann
Anmeldefrist: 11.01.2017
Auskunft erteilt: E-Mail: Thomas Bedorf
Telefon: +49 2331 987-2740
E-Mail: Steffen Herrmann
Telefon: +49 2331 987-2705
E-Mail: Christoph Düchting
Telefon: +49 2331 987-2791

Ausgehend von einer kritischen Auseinandersetzung mit der Phänomenologie Edmund Husserls und v. a. durch sein Studium bei Maurice Merleau-Ponty entwickelt Waldenfels eine Erneuerung der Phänomenologie als sachorientierter Erfahrungswissenschaft. Indem er im Anschluss an Merleau-Pontys Philosophie des Leibes die bewusstseinsphilosophischen Restbestände der Phänomenologie hinter sich lässt, sich durch Emmanuel Levinas’ Philosophie des Anderen anregen lässt und sie mit Michel Foucaults Theorie diskursiver Ordnungen verbindet, schafft Waldenfels mit seiner Philosophie der „responsive[n] Rationalität“ eine Weiterentwicklung der Phänomenologie, deren Produktivität über die Grenzen einer Schule hinausweist. Indem er nicht nur Merleau-Pontys Werk, sondern auch das zahlreicher anderer französischer Denker erschließt, ediert und interpretiert, legt er zugleich die Grundlagen für einen deutsch-französischen Dialog jenseits der einstigen Gräben.

Bleibende Wirkung hat seine Theorie auch weit über die Grenzen der Phänomenologie und der Philosophie hinaus, indem er Erfahrungen des Fremden und der Fremdheit jenseits aller Versöhnungs- aber auch Dämonisierungsversuche auf zahlreichen Feldern menschlicher Kulturleistungen durchbuchstabiert hat.

Das Seminar ist als Meisterkurs angelegt, in welchem Sie die Möglichkeit haben, mit Bernhard Waldenfels persönlich zu diskutieren. Das Seminar findet dazu in zwei Teilen statt. Im vorbereitenden Teil im Januar 2017 werden wir gemeinsam zentrale Passagen aus systematischen Grundlagentexten lesen und diskutieren. Im Anschluss daran werden dann bis März 2017 Kurzreferate verfasst, die während der MasterClass vom 15.-16. März 2017 mit Bernhard Waldenfels vorgetragen und direkt diskutiert werden. Zur Teilnahme am Seminar sollten Sie daher sowohl die beiden Termine als auch die Zeit für die Verfassung eines Referats zwischen Januar und März 2017 einplanen. Im Rahmen der MasterClass wird Bernhard Waldenfels am 15. März 2017 auch einen öffentlichen Abendvortrag halten.

Lektüre:

Waldenfels, Bernhard: Ordnung im Zwielicht, Frankfurt a.M. 1987.

—: Antwortregister, Frankfurt a.M. 1994.

—: Bruchlinien der Erfahrung. Phänomenologie – Psychoanalyse – Phänomenotechnik, Frankfurt a.M. 2002.

Bedorf, Thomas u. Gelhard, Andreas, Art.: „Waldenfels, Bernhard“, in: dies. (Hg.), Die deutsche Philosophie im 20. Jahrhundert. Ein Autorenhandbuch, Darmstadt 22015, 300-304.

Christoph Düchting | 11.01.2017
FernUni-Logo FernUniversität in Hagen, Fakultät KSW, Institut für Philosophie, 58084 Hagen