Institutslogo

Präsenzveranstaltung

Illustration
Thema:

Terminverschiebung!

Gerechtigkeit: Egaliltarismus und Chancengleichheit

Adressatenkreis: BA KuWi: Modul P2; MA Phil: Modul II; Modul VII; AP Phil;
Ort: Hagen
Adresse: AVZ, 1. Etage, Raum B118
Termin: 08.06.2018 bis
09.06.2018
Zeitraum: Fr. 8.6.2018 (17:00-21:30 Uhr),
Sa, 9.6.2018. (9:30 - 18:00 Uhr)
Leitung: apl. Prof. Dr. phil. Elisabeth Weisser-Lohmann
Anmeldefrist: 25.5.18
Auskunft erteilt: E-Mail: Elisabeth-Weisser-Lohmann
E-Mail: Christoph Düchting

Die Frage, wann wir von gerechten Verhältnissen sprechen, wird intuitiv meist mit der Forderung nach Gleichheit beantwortet: Gerechtigkeit als Massstab des politischen Handelns fordert die Herstellung gleicher Lebensaussichten für alle Menschen. Wie schwierig allerdings die weitere Präzisierung dieser Forderung ist, zeigen die Kontroversen der Vergangenheit. Für die einen (Sen) besteht Gleichheit der Lebenschancen dann, wenn Gleichheit der Funktionsfähigkeit (equality of capability to function) besteht, für die anderen (Dworkin, Rawls) ist es gerecht, wenn Gleichheit der Ressourcen bzw. Grundgüter hergestellt ist.

Die Frage, ob und warum Gerechtigkeit relational als Gleichheit der einen mit den anderen zu begreifen ist, soll im Rahmen des Seminars erörtert werden. Dabei werden im ersten Teil ausgewählte Grundlagentexte dieser Diskussion erarbeitet, der zweite Teil soll diese Debatte mit Blick auf Verteilungsfragen bei Gesundheitsversorgungsleistungen konkretisieren.


Literatur:

Angelika Krebs (Hg.): Gleichheit oder Gerechtigkeit. Frankfurt 2000

O. Rauprich/G.Marckmann/J. Vollmann (Hg.): Gleichheit und Gerechtigkeit in der modernen Medizin. Paderborn 2005

Seminartexte: Ausgewählte Texte aus den genannten Werken - das Seminarprogramm mit Informationen zu den Seminartexten und Referaten wird nach der Anmeldung zugeschickt.

Christoph Düchting | 25.05.2018
FernUni-Logo FernUniversität in Hagen, Fakultät KSW, Institut für Philosophie, 58084 Hagen