Institutslogo

Präsenzveranstaltung

Illustration
Thema:

Thomas Hobbes: Leviathan

Adressatenkreis: BA KuWi: Modul P4; AT Phil;
Ort: Hamburg
Adresse: Regionalzentrum Hamburg
Termin: 24.05.2019 bis
26.05.2019
Zeitraum: Freitag, 18.00-20.00 Uhr; Samstag 9.00-18.00 Uhr; Sonntag, 9.00-12.00 Uhr
Leitung: Dr. Gunnar Schumann
Anmeldefrist: 21.05.2019
Anmeldung: über unten stehendes Online-Formular
Auskunft erteilt: E-Mail: Gunnar Schumann
Telefon: +49 2331 987-2151
E-Mail: Theodor Berwe
Telefon: +49 2331 987-2154

Leviathan or the Matter, Forme and Power of a Commonwealth Ecclesiasticall and Civil (Leviathan oder Stoff, Form und Gewalt eines kirchlichen und staatlichen Gemeinwesens) ist der Titel einer staatstheoretischen Schrift des Engländers Thomas Hobbes aus dem Jahr 1651. Sie ist eines der bedeutendsten Werke der westlichen politischen Philosophie und eine der theoretischen Grundlagen neuzeitlicher Politikwissenschaft. Der Titel des Werkes lehnt sich an das alttestamentarische Seeungeheuer Leviathan an, gegen dessen Allmacht kein menschlicher Widerstand ankommt. Eine ähnliche Rolle kommt in Hobbes’ absolutistischem Politikverständnis dem Staat zu, der damit zum Gegenstück des durch das Ungeheuer Behemoth personifizierten Naturzustandes wird. Das Buch umfasst vier Teile – seine heute noch bedeutende Stellung in der politischen Theorie verdankt es aber allein den ersten beiden Teilen, auf die wir uns im Seminar beschränken wollen. Hobbes’ erklärtes Ziel ist es, der Politik eine wissenschaftliche Basis zu geben, die auf rationaler Einsicht in Prinzipien beruht. Dabei soll zwar von realen Phänomenen ausgegangen werden, die aus den so gewonnenen Fakten hergeleiteten Prinzipien sollen jedoch Vernunftwahrheiten sein. Durch eine genaue Analyse soll sich so das Wesen des Gemeinwesens („Commonwealth“) des Staates ergeben, so dass ersichtlich wird, was dieses Gemeinwesen tatsächlich zusammenhält. Hobbes versucht damit, ein Argument gegen die Mischverfassungslehre und die Politik des Aristoteles, aber auch gegen die völkerrechtliche Schiedsfunktion der katholischen Kirche und ihre Hoheit über das individuelle Gewissen vorzubringen. Methodisch ist sein Vorgehen am Rationalismus orientiert: Der zu untersuchende Gegenstand (der Staat) wird dabei in seine Komponenten zerlegt (die Personen). Gelingt es, die einzelnen Komponenten und die Verhältnisse, in denen sie zueinander stehen, so zu bestimmen, dass sich daraus eine funktionale Beschreibung des ursprünglichen Gegenstands ergibt, so ist die Untersuchung erfolgreich. Hobbes beginnt daher seine Untersuchung mit einer Analyse wesentlicher Merkmale der Menschen.

Im Seminar wollen wir anhand gemeinsamer Lektüre ausgewählter Passagen des Primärwerks die Thesen und Argumente des Autors untersuchen und bewerten und uns so einen Überblick über seine politische Theorie verschaffen. Von besonderem Interesse wird die Frage sein, inwieweit es Hobbes‘ politische Philosophie mit seiner theoretischen verknüpft ist.

Die Teilnehmer werden gebeten, die Texte selbstständig zu besorgen und zur Vorbereitung zu lesen. (Dem Seminar zugrundeliegen wird die dt. Ausgabe des Suhrkamp-Verlags (s.u.). Notfalls können Sie aber auch auf jede andere Ausgabe zurückgreifen. Literatur können Sie prinzipiell über die Fernleihe jeder Universitäts- oder Landesbibliothek beziehen, auch über die UB Hagen. Kopieren Sie sich Texte, wenn sie ihnen zur Anschaffung zu teuer sind.) Studierende, die eine Hausarbeit zum Seminar schreiben wollen, werden gebeten, ein Referat (15 Minuten) zu übernehmen. Referatsthemen werden nach Absprache vergeben. Die Referate sollten aus einer Wiedergabe der wichtigsten Thesen und Argumente eines Textabschnitts in eigenen Worten bestehen. Verzichten Sie bitte auf Angaben zu Leben und Werk des Autoren. Es geht darum, mit dem Referat die Kommilitonen darüber in Kenntnis zu setzen, was in dem jeweiligen Textabschnitt steht. Es ist empfehlenswert, aber kein Muss, dafür eine Powerpoint­-Prä­sen­ta­tion vorzubereiten. Für allgemeine Informationen zu HA nehmen Sie auch das Dokument "Hinweise zur HA" auf der Homepage des Moduls P 4 zur Kenntnis.

Literatur:

Primärliteratur:

  • Thomas Hobbes: Leviathan: oder Stoff, Form und Gewalt eines kirchlichen und bürgerlichen Staates, Teil I und II, mit Kommentar von Lothar R. Waas, Suhrkamp 2011.

Sekundärliteratur:

  • Springborg, Patricia (ed.): The Cambridge Companion to Hobbes's Leviathan (Cambridge Companions to Philosophy) Cambridge University Press 2007.
  • Wolfgang Kersting (Hg): Thomas Hobbes: Leviathan (Klassiker Auslegen), Akademie Verlag 2008.
  • Duncan, Stewart, "Thomas Hobbes", The Stanford Encyclopedia of Philosophy (Spring 2019 Edition), Edward N. Zalta (ed.), forthcoming URL = <https://plato.stanford.edu/archives/spr2019/entries/hobbes/>.
    • §§ 3, 4
  • Lloyd, Sharon A. and Sreedhar, Susanne, "Hobbes's Moral and Political Philosophy", The Stanford Encyclopedia of Philosophy (Summer 2018 Edition), Edward N. Zalta (ed.), URL = <https://plato.stanford.edu/archives/sum2018/entries/hobbes-moral/>.

Online-Anmeldung

Bitte füllen Sie das Formular vollständig aus. (Wenn Sie eine verschlüsselte Übertragung der Daten wünschen, wählen Sie in der Adresszeile Ihres Browsers https:// statt http:// und laden Sie diese Seite neu.) Eine Bestätigung über Ihre Teilnahme senden wir in den nächsten Tagen an Ihre E-Mail-Adresse.

Ich melde mich für: Präsenzveranstaltung Thomas Hobbes: Leviathan (24.05.2019 bis 26.05.2019 in Hamburg) verbindlich an.

Ich studiere im Studienabschnitt
Kontaktinformationen
Frau Herr
/
FernUni-Logo FernUniversität in Hagen, Fakultät KSW, Institut für Philosophie, 58084 Hagen