Institutslogo

Präsenzveranstaltung

Illustration
Thema:

Die Romantische Wirtschaftstheorie in Deutschland

Adressatenkreis: BA KuWi: Modul P6; MA Phil: Modul IX; AT/AP
Ort: Hagen
Adresse: FernUniversität
Universitätsstr. 27
Philipp-Reis-Gebäude
Termin: 18.12.2015 14:00 bis
20.12.2015 14:00
Leitung: Dr. Klaus Honrath
Anmeldung: ab sofort per Online-Formular (s. u.)
Auskunft erteilt: E-Mail: Dr. Klaus Honrath
Telefon: +49 2331 987-2159
E-Mail: Miriam Spindeldreher (Sekr.)
Telefon: +49 2331 987-4636

Die Romantische Wirtschaftstheorie in Deutschland, die mit Fichtes Der geschlossene Handelsstaat von 1800 eine Gründungsurkunde besitzt, wurde im 19. Jhd. im Kontrast zur vor allem angelsächsischen Wirtschaftstheorie ausgebaut. Ein bekannter Name dafür ist Adam Müller, der deshalb auch im Zentrum unseres Seminars stehen wird. Bis ins 20. Jhd. hinein lassen sich in der ökonomischen Debatte in Deutschland viele Gedanken dieses Standpunktes feststellen. Heute scheinen sie fast völlig ins Abseits gedrängt angesichts der Dominanz rein quantitativ aufgefaßter marktwirtschaftlicher Standpunkte.

Das Seminar soll dazu beitragen, die Grundlagen einer anderen Begründung des Wirtschaftens als aus dem bloßen Egoismus heraus wieder zugänglich zu machen. Damit soll auch das Etikett des Reaktionären, an einer verklärten Vergangenheit orientierten Denkens in Frage gestellt werden. Dazu werden einerseits Texte aus diesem Standpunkt diskutiert werden, auf der anderen Seite sollen aber auch klassische und moderne, vor allem auf den Markt orientierte Theorien herangezogen werden, einmal, um den Unterschied deutlich zu machen, dann aber auch, um vielleicht in den neuen Debatten doch auch wieder Fragestellungen wiederzufinden, die besonders in der Romantischen Wirtschaftstheorie und -philosophie ihre markante Ausprägung gefunden haben.

Es ist vielleicht besonders darauf aufmerksam zu machen, daß viele Texte nur in Frakturschrift1 vorliegen, so daß das Lesen dieser Schriftart für die Nichtkundigen vorher zu üben bzw. beim Lesen der Texte noch einzuüben wäre.

Referate (ca. 15 minütiger Vortrag, gerne auch Vorlesung ohne technische Hilfsmittel) als Einführung in die Diskussion zu folgenden Themen:

  1. Der Aristotelische Oikos und die Polis
  1. Adam Smith und die klassische angelsächsische Wirtschaftsphilosophie
  1. Fichtes Handelsstaat und Hegels Bürgerliche Gesellschaft
  1. Heinrich Ludens Staatsphilosophie
  1. Adam Müller I

Produktion

  1. Adam Müller II

Markt und Geld

  1. Adam Müller III

Ökonomie und Staat

  1. Gustav Schmoller
  1. Peter Koslowski und Karl Homann

Literatur:

Aristoteles, Politik, z. B. übers. von Olof Gigon, Düsseldorf 2006, 1255b – 1259a.

Die nikomachische Ethik, z. B. gr.-dt., übersetzt von Olof Gigon, hg. von Rainer Nickel, Mannheim 2001, 1129b – 1138b.

Adam Smith; Der Wohlstand der Nationen

Johann Gottlieb Fichte; Der geschlossene Handelsstaat

Georg Wilhelm Friedrich Hegel; Grundlinien der Philosophie des Rechts oder Naturrecht und Staatswissenschaft im Grundrisse, Werke Bd. 7, Frankfurt am Main 1973, §181 – §208,

Die bürgerliche Gesellschaft

Heinrich Luden; Handbuch der Staatsweisheit oder der Politik, Jena 1811 (elektronische Ressource)

Franz von Baader; Über das Mißverhältnis der Proletairs, in: Franz von Baaders Schriften zur Gesellschaftsphilosophie, hg. Von Johannes Sauter, Jena 1925

Adam Müller; Nationalökonomische Schriften, Ausgewählt und eingeleitet von Albert Josef Klein, Lörrach 1983, darin u.a.:

Colbert, Adam Smith und die Physiokraten (1809)

Vom Wesen der ökonomischen Produktion (1809)

Versuche einer neuen Theorie des Geldes (1816) (auch als elektronische Ressource)

Welches sind die Erfordernisse eines zureichenden staatswirtschaftlichen Systems (1810)

Vom Papiergelde (1812)

Von der Notwendigkeit des Ständeverhältnisses (1810)

Versuch über den Kredit (1819)

Elemente der Staatskunst, Berlin 1809 (elektronische Ressource)

Gustav Schmoller; Gerechtigkeit in der Volkswirtschaft (1881)

Wilhelm Roscher; Geschichte der National-Oekonomik in Deutschland, München 1874, besonders S. 751 – 790

Peter Koslowski, Die Ordnung der Wirtschaft; Tübingen 1994, 1. Kapitel: Haus und Geld. Zur aristotelischen Unterscheidung von Politik, Ökonomik und Chrematistik, 11. Kapitel: Die Grenzen der ökonomischen Theorie. Plädoyer für eine gesamte Staatswissenschaft

Karl Homann, Franz Blome-Drees; Wirtschafts- und Unternehmensethik, Göttingen 1982

Bei der Beschaffung der Aufsätze von Müller, Baader, Schmoller bzw. des Kapitels aus Roscher kann Hilfestellung geleistet werden.

1) siehe hier

Fraktur

​​

​​

​​

Online-Anmeldung

Bitte füllen Sie das Formular vollständig aus. (Wenn Sie eine verschlüsselte Übertragung der Daten wünschen, wählen Sie in der Adresszeile Ihres Browsers https:// statt http:// und laden Sie diese Seite neu.) Eine Bestätigung über Ihre Teilnahme senden wir in den nächsten Tagen an Ihre E-Mail-Adresse.

Ich melde mich für folgende Veranstaltung: Präsenzveranstaltung Die Romantische Wirtschaftstheorie in Deutschland (18.12.2015 14:00 bis 20.12.2015 14:00 in Hagen) verbindlich an.

Kontaktinformationen
Frau Herr
/
: (mit Vorwahl)
weitere Angaben

Miriam Spindeldreher | 12.10.2015
FernUni-Logo FernUniversität in Hagen, Fakultät KSW, Institut für Philosophie, 58084 Hagen