Institutslogo

Präsenzveranstaltung

Illustration
Thema:

Grundfragen der Bioethik

Adressatenkreis: BA KuWi: Modul P2; MA Phil: Modul II; Modul III; Modul VIII; AT/AP
Ort: Bonn
Adresse: Regionalzentrum Bonn
Termin: 27.11.2015 bis
29.11.2015
Leitung: Dr. Marcus Knaup
Anmeldung: Das Seminar ist ausgebucht. Weitere Anmeldungen werden auf die Warteliste gesetzt.
Auskunft erteilt: E-Mail: Miriam Spindeldreher (Sekr.)
Telefon: +49 2331 987-4636

Nicht zuletzt durch den Fortschritt von Medizin und Biotechnologie haben sich die Grenzen dessen, was noch vor ein paar Jahren als unmöglich galt, verschoben. Was ist moralisch verantwortbar und wie weit reicht überhaupt unsere Verantwortung? Haben wir das Recht zu klonen und in die menschliche Keimbahn einzugreifen? Ist assistierte Suizidbeihilfe geboten? Wie lässt sich Tierschutz ethisch begründen und was könnte aus philosophischer Perspektive gegen gentechnologisch veränderte Pflanzen sprechen? Solche und ähnliche bioethische Fragen spielen in Wissenschaft und Gesellschaft eine immer größere Rolle.

Das Seminar führt in Denk- und Argumentationsweisen der Bioethik ein. Zentrale Fragen und Probleme der medizinischen Ethik, der Ethik nichtmenschlicher Lebewesen sowie der Umweltethik sollen in den Fokus gerückt und diskutiert werden. Die Bereitschaft, ein Referat zu übernehmen, wird vorausgesetzt.

**

Literatur:

Birnbacher, D.: Natürlichkeit, Berlin 2006.

Düwell, M.: Bioethik. Methoden, Theorien und Bereiche, Stuttgart 2008.

Gesang, B.: Perfektionierung des Menschen?, Berlin 2007.

Habermas, J.: Die Zukunft der menschlichen Natur. Auf dem Weg zu einer liberalen Eugenik?, Frankfurt a. M. 2001.

Hoffmann, T. S. / Schweidler, W. (Hrsg.): Normkultur vs. Nutzenkultur, Berlin 2006.

Hoffmann, T. S. / Knaup, M. (Hrsg.): Was heißt: In Würde sterben? Wider die Normalisierung des Tötens, Wiesbaden 2015.

Jonas, H.: Technik, Medizin, Ethik, Frankfurt a. M. 1987.

Jonas, H.: Prinzip Verantwortung – Zur Grundlegung einer Zukunftsethik, in: Krebs, A. (Hrsg.): Naturethik. Grundtexte der gegenwärtigen tier- und ökoethischen Diskussion, Frankfurt a. M. 1997, S. 165-181.

Kather, R.: Die Wiederentdeckung der Natur. Naturphilosophie im Zeichen der ökologischen Krise, Darmstadt 2012.

Knaup, M.: Ein neues Naturdenken als Grundlage für die Ethik: Zur Aktualität von Hans Jonas, in: Imago Hominis, Bd. 21, 4/2014, S. 287-302.

Korff, W. / Beck, L. / Mikat, P.: Lexikon der Bioethik, 3 Bände, Gütersloh 1998.

Krebs, A. (Hrsg.): Naturethik. Grundtexte der gegenwärtigen tier- und ökoethischen Diskussion, Frankfurt a. M. 1997.

Maio, G.: Mittelpunkt Mensch: Ethik in der Medizin. Ein Lehrbuch, Stuttgart 2012.

Pöltner, G.: Grundkurs Medizin-Ethik, Wien 22006.

Rager, G.: Die Person. Wege zu ihrem Verständnis, Freiburg / Wien 2006.

Seel, M.: Ästhetische und moralische Anerkennung der Natur, in: Krebs, A. (Hrsg.): Naturethik. Grundtexte der gegenwärtigen tier- und ökoethischen Diskussion, Frankfurt a. M. 1997, S. 307-330.

Schockenhoff, E.: Ethik des Lebens: Grundlagen und neue Herausforderungen, Freiburg 22013.

Schöne-Seifert, B. / Talbot, D. (Hrsg.): Enhancement. Die ethische Debatte, Paderborn 2009.

Singer, P.: Alle Tiere sind gleich, in: Krebs, A. (Hrsg.): Naturethik. Grundtexte der gegenwärtigen tier- und ökoethischen Diskussion, Frankfurt a. M. 1997, S. 13-32.

Singer, P.: Praktische Ethik, Frankfurt a. M. 21994.

Spaemann, R.. Nach uns die Kernschmelze. Hybris im atomaren Zeitalter, Stuttgart 2011.

Online-Anmeldung

Bitte füllen Sie das Formular vollständig aus. (Wenn Sie eine verschlüsselte Übertragung der Daten wünschen, wählen Sie in der Adresszeile Ihres Browsers https:// statt http:// und laden Sie diese Seite neu.) Eine Bestätigung über Ihre Teilnahme senden wir in den nächsten Tagen an Ihre E-Mail-Adresse.

Ich melde mich für folgende Veranstaltung: Präsenzveranstaltung Grundfragen der Bioethik (27.11.2015 bis 29.11.2015 in Bonn) verbindlich an.

Kontaktinformationen
Frau Herr
/
: (mit Vorwahl)
weitere Angaben

Miriam Spindeldreher | 26.10.2015
FernUni-Logo FernUniversität in Hagen, Fakultät KSW, Institut für Philosophie, 58084 Hagen